18.05.13 15:29 Uhr
 467
 

Softdrinks fördern Nierenstein

Wer genug trinkt, braucht sich in der Regel keine Sorgen um Nierensteine machen. Jedoch ist nicht jedes Getränk zur Vorbeugung von Nierensteinen geeignet.

Bei einer neuen Studie des "Brigham and Women´s Hospital" in Boston analysierten die Forscher Daten aus drei großen Studien mit mehr als 194.000 Teilnehmern. Die Daten wurden im Schnitt acht Jahre lang gesammelt.

Wer täglich mindesten ein Glas zuckerhaltiger Getränke konsumiert, hat ein 23 Prozent höheres Risiko an Nierensteinen zu erkranken. Im Gegensatz dazu konnte Tee, Wein, Bier, Kaffee und sogar Orangensaft die Wahrscheinlichkeit senken. Etwa 5 Prozent der Erwachsenen in Deutschland leiden an Nierensteinen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: White-Tiger
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Erkrankung, Getränk, Vorbeugung, Nierenstein
Quelle: www.gmx.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2013 16:20 Uhr von BoltThrower321
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Aha...als ob Orangensaft keinen Zucker enthält...


FAIL!!!
Kommentar ansehen
18.05.2013 21:05 Uhr von BoltThrower321
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@labertäschchen
Also bei meinem frisch gepressten O-Saft vom Aldi steht drauf 9,6 gr. Zucker auf 100 ml ...zwar Fruchtzucker, dennoch kurzketigge Kohlenhydrate.
FAIL

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?