18.05.13 15:05 Uhr
 367
 

Ägypten: Fünfjähriges Mädchen stirbt im Hotelpool

Am 17. Mai starb ein britisches Mädchen im Freibad vom "Coral Sea Waterworld Hotel" in Sharm el-Sheikh. Der Tod der Fünfjährigen wird derzeit noch untersucht, dies teilte ein Sprecher des Hotels mit.

Weiter wurde mitgeteilt, dass sich der Pool im hoteleigenen Wasserpark befinde. Über die Todesursache wurden keine Details bekannt gegeben. Man kümmere sich derzeit intensiv um die Familie des Kindes.

Die britische Botschaft wurde direkt über den Todesfall informiert. Die Hotelleitung arbeitet mit dem Botschaftspersonal eng zusammen, in der Hoffnung den Unglücksfall schnellstens aufklären zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Mädchen, Ägypten, Untersuchung
Quelle: www.bbc.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus
Kassel: Islamverein verboten, Moschee geschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2013 18:19 Uhr von ErnstU
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, man sollte halt immer auspassen. In einigen Gegenden der Welt (Afrika, Südamerika, Süd-/ostasien) sind sogenannte 3 Sterne-Hotels nach europäischem Stand eher höchstens 1 Stern und da kann es auch mal passieren das ein so ein Pool die Schutzvorkehrungen einer Kläranlage hat. Deshalb sollte man sich, wenn man mit Kindern unterwegs ist, in solchen Ländern erst mal alles ansehen und prüfen ob es auch auf Scherheit für Kinder ausgelegt ist. Ein Ansaugstutzen/Abfluss der Erwachsene nicht störrt, kann für ein Kind zu Todesfalle werden.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?