18.05.13 11:55 Uhr
 116
 

Französischer Präsident Francois Hollande fordert Russland auf, mit Assad zu brechen

Den französischen Präsidenten Francois Hollande stört die Blockadehaltung Russlands im Bezug auf Syriens Machthaber Bashar al-Assad. In Syrien sind während des aktuellen Bürgerkriegs bislang 100.000 Menschen gestorben.

"Wir müssen eine offene Diskussion mit Russland führen und sie davon überzeugen, dass es in ihrem Interesse, im Interesse der Region, im Interesse des Friedens ist, mit Bashar al-Assad zu brechen", so der französische Präsident Francois Hollande während einer Pressekonferenz.

Ferner erwartet der französische Präsident Francois Hollande von der internationalen Gemeinschaft mehr Bemühungen in der Angelegenheit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Forderung, Baschar al-Assad, Francois Hollande
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Machthaber Baschar al-Assad weist Feuerpausenforderung für Aleppo zurück
Syrien: Baschar al-Assad bezeichnet Donald Trump als "natürlichen Verbündeten"
Syriens Präsident Baschar al-Assad: Foto von leidendem Kind ist "gefälscht"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2013 12:02 Uhr von ZzaiH
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
warum wollen die eliten der westlichen welt denn in syrien unbedingt einen weiteren staat mit islamistischen terroristen an der macht wie bei allen anderen revolutionen in nordafrika in den letzten jahren?
Kommentar ansehen
18.05.2013 12:28 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@benjaminx das ist soweit korrekt. Aber in erster Linie gehts darum das alte System samt ihrer Anhänger (und Assad hat viele Anhänger genau wie Gaddafi in Libyen hatte) zu vernichten und dafür machen sich Islamisten am besten, die denken nicht nach, rufen alle 5 Sekunden ihr "Allahu akbar" und die töten skrupellos alles um an ihr Ziel zu kommen (deswegen auch die vielen Opfer unter der Zivilbevölkerung)

Ziel ist es eine System zu installieren auf das die westliche Elite politisch und wirtschaftlich Einfluß hat um da jede Menge Geld zu verdienen. Auf Gaddafi hatte mein keinen Einfluß und auf Assad wohl auch nicht deswegen soll er weg. Wer danach regiert ist der Westelite egal (siehe andere "Schurkenstaaten" die genausowenig demokratisch sind aber immer schön sich beim Westen anbiedern damit sie nicht auch platt gemacht werden) Hauptsache ist sie machen das was der Westen will.
Es geht wie immer nur um Geld und Einfluß.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Machthaber Baschar al-Assad weist Feuerpausenforderung für Aleppo zurück
Syrien: Baschar al-Assad bezeichnet Donald Trump als "natürlichen Verbündeten"
Syriens Präsident Baschar al-Assad: Foto von leidendem Kind ist "gefälscht"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?