16.05.13 18:48 Uhr
 200
 

Astronomie: Stürme auf Uranus und Neptun flacher als bislang gedacht

Auf allen großen Gasplaneten kann man dauerhafte Stürme beobachten. Diese Stürme können in manchen Fällen mehr als tausend Kilometer pro Stunde erreichen.

Die Forscher konnten bislang nicht mit Sicherheit sagen, wie tief solche Stürme in die Atmosphäre hinein strömen. Nun konnten die Forscher feststellen, dass bei Uranus und Neptun nur die obersten Schichten von Stürmen betroffen sind.

"Es ist zu berücksichtigen, dass unsere Resultate nur eine obere Grenze angeben. Die Strömungen könnten also sogar noch flacher sein", so Yohai Kaspi vom Weizman Institute of Science in Rehovot. Die Beobachtungen reichten nämlich nur bis in die obersten paar Dutzend Kilometer der Atmosphäre.


WebReporter: Haberal
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Astronomie, Neptun, Uranus
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?