16.05.13 16:11 Uhr
 15.861
 

700 Minusstunden angesammelt: Die wohl faulste Mitarbeiterin Deutschlands

Wer schnell arbeitet hat mehr Freizeit, so die Rechnung einer 44 Jahre alten Frau, die für satte 95.000 Euro im Jahr bei RWE als Referentin angestellt war. Eine feste Arbeitszeit war dabei nicht vereinbart worden.

Das nutzte sie aus, erschien immer weniger zur Arbeit. RWE forderte sie auf, die üblichen 38 Stunden Wochenarbeitszeit einzuhalten, doch das tat sie nicht. Im Januar 2011 erschien sie nur für insgesamt 5,5 Stunden bei der Arbeit. Insgesamt sammelte sie über die Jahre somit fast 700 Minusstunden an.

Sie berief sich darauf, ihrer Arbeit trotzdem nachzukommen. Das sah RWE anders und kürzte ihr das stattliche Gehalt. Dagegen klagte sie jetzt - und verlor. Die Begründung der Richter: Auch wenn keine Arbeitszeit festgelegt ist, gilt die betriebsübliche Arbeitszeit (Az: 10 AZR 325/12).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Stunde, Minus, RWE, Arbeitszeit, Faulheit
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2013 16:29 Uhr von dr-klappspaten
 
+24 | -11
 
ANZEIGEN
Für Specinator78 ist die News doch ganz gut - wieso die Minus ?
Kommentar ansehen
16.05.2013 16:43 Uhr von TheUnichi
 
+11 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.05.2013 16:48 Uhr von JustMe27
 
+30 | -10
 
ANZEIGEN
@dr.klappspaten: Weil viele nicht die Qualität, sondern den INHALT der News bewerten. "Blöde Tusse, geht ned arbeiten, der geb ich gleich mal ein Minus" und nicht verstehen, dass sie dem Autor damit keinen Gefallen tun, aber auch egal.
Kommentar ansehen
16.05.2013 16:55 Uhr von CripKiller
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
Krass, wieviele von uns würden für einen Bruttolohn von ~7900 Euro wirklich hart arbeiten und buckeln. Aber die Dame hat es offensichtlich nicht notwendig...

Gute Entscheidung!
Kommentar ansehen
16.05.2013 17:04 Uhr von spencinator78
 
+10 | -12
 
ANZEIGEN
@JustMe27

Das ist so nicht ganz richtig. Für den Autor ist es relativ egal ob + oder - gedrückt wird, der Klick zählt. Deshalb interessieren auch dauer-minus drückende Trolle wie der Labersack nicht. :) Aber das kapieren die wenigsten Trolle ^^

[ nachträglich editiert von spencinator78 ]
Kommentar ansehen
16.05.2013 17:07 Uhr von Gorli
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Krass, 4 1/2 Monate einfach blau gemacht. Das holt die doch nie wieder auf.
Kommentar ansehen
16.05.2013 17:13 Uhr von JustMe27
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@Spenci: Ansichtssache. Mir lag oft mehr an der guten Quali meiner News als an Klickzahlen. Und einmal wurde mir genau das mit dem Inhalt bestätigt als ich einen Minusklicker gefragt habe, warum, er hatte es wirklich nicht besser gewusst.

Ich bin oftmals eine Stunde an den Formulierungen gesessen, in der Zeit hauen andere 20 News raus. Versteh das bitte nicht als Vorwurf, ist es nicht. Ist doch jedem seine Sache, wie er hier gesehen werden will ;)
Kommentar ansehen
16.05.2013 17:20 Uhr von blade31
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich drann denke das ich während der Weihnachtsgeschäfte 60 Stunden die Woche gearbeitet habe und nicht mal 1000 Euro auf dem Konto hatte könnte ich mich jetzt voll aufregen aber das will die Bild ja...
Kommentar ansehen
16.05.2013 17:46 Uhr von blaupunkt123
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
In einer Festanstellung lohnt es sich nie schnell zu arbeiten ;-)

Weil als Belohnung darf man deswegen auch nicht früher heim, sondern muss den Rest vom Tag noch absitzen
Kommentar ansehen
16.05.2013 17:52 Uhr von shadow#
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Verträge lesen will gelernt sein...

"In ihrem Vertrag hieß es lediglich, die Referentin müsse bei Bedarf „auch außerhalb der betriebsüblichen Arbeitszeit tätig werden“."

Ohne das kleine unscheinbare "auch" hätte sie mit ihrer Ansicht Recht gehabt.

Aber immerhin wissen wir jetzt, warum die Verwaltung aus Kostengründen nach Polen verlegt wird...
Scheißladen.
Kommentar ansehen
16.05.2013 18:47 Uhr von Ich_bins_nur
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ dr-klappspaten: Warum Minus? Alleine schon für die Quelle.
Kommentar ansehen
16.05.2013 19:07 Uhr von OO88
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sie dachte wohl sie ist noch Beamtin
Kommentar ansehen
16.05.2013 19:07 Uhr von OO88
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sie dachte wohl sie ist noch Beamtin
Kommentar ansehen
16.05.2013 21:01 Uhr von LinkeRevolution
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Jeder ist frei und kann selbst entscheiden was er tun und lassen will!
Kommentar ansehen
16.05.2013 23:02 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wer hat den Arbeitsvertrag vermurkst??
Normalerweise ist man bei dem Gehalt so (außertariflich) angestellt, dass neben der betrieblichen Arbeitszeit zahllose - unbezahlte - Arbeitsstunden freiwillig geleistet werden. Hier gilt, dass Projekte innerhalb festgelegter Zeit durchgewürgt werden, knallharte Termine gehalten werden, auch wenn man keine Zeit mehr zum Schlafen hat.
Kommentar ansehen
16.05.2013 23:12 Uhr von EkSeS
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Ich finde die Entscheidung nicht o.k !

Wenn KEINE Arbeitszeit vereinbart ist , dann interessieren mich auch keine "üblichen Std." oder sonstigen Gründe !

Sie sah eine § Lücke im Arbeitsvertrag und daß Sie es ausnutzen möchte, ist wohl ihr gutes Recht !
Kommentar ansehen
17.05.2013 00:00 Uhr von shadow#
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ EkSeS
Die "Lücke" ist nicht da, siehe mein Kommentar oben.
Kommentar ansehen
17.05.2013 01:47 Uhr von SliverHH
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB.: Und wieso hat RWE sie nicht einfach wegen mangelnder Leistung entlassen?

Weil RWE dann in einer langen Aufstellung ihre Aufgaben und deren nicht Erledigung hätte nachweisen müssen.
Da sie aber scheinbar keinen festen Auftrag hatte, sondern nur so eine Art Grundrichtung, wäre das wohl nicht so leicht.

Anwesenheit, oder hier eher Abwesenheit, ist was besser zählbares und leichter nachzuweisen.
Kommentar ansehen
17.05.2013 04:08 Uhr von Botlike
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man ein Aktenzeichen angibt, muss man auch angeben, bei welchem Gericht... Hier handelte es sich übrigens um das Bundesarbeitsgericht. Macht die äußerst hochqualitative Quelle übrigens auch schon so -.-

Aber immerhin kein Minus von mir ;)
Kommentar ansehen
17.05.2013 09:15 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@spencinator78 - Du schreibst

"Für den Autor ist es relativ egal ob + oder - gedrückt wird, der Klick zählt. "

Vielen Dank das Du es endlich mal so deutlich geschrieben hast. Damit dürften jetzt eigentlich die permanenten Anmauler, das News zu reißerisch, zu doof, zu blöd usw. usw. sei, den Sinn und Grundlage Ihrer Kommentare beraubt worden sein.

Und damit dürfte eigentlich auch jedem klar sein daß Deine News NICHT der Information, sondern dem Klick gelten.
Kommentar ansehen
17.05.2013 09:42 Uhr von sigmasix
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Macht euch mal Frei von dem Gedanken, dass der Faule der Dumme ist...

der Faule hat sich wenigstens Gedanken gemacht, wie er seine Arbeit effizienter abwickelt als der Rest, womit er beweisst, dass er 98 % der Arbeitnehmer überlegen ist....
Kommentar ansehen
17.05.2013 12:32 Uhr von CheesySTP
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ zeus35

Im Januar 2011 erschien sie nur für insgesamt 5,5 Stunden bei der Arbeit.
Kommentar ansehen
19.05.2013 05:41 Uhr von AbusBambus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie kann man soviele Minusstunden haben und nicht rausgeschmissen werden!

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?