16.05.13 15:28 Uhr
 301
 

Immer mehr Deutsche glauben an Mystik und Wiedergeburt

Ob Wunder, Geistheiler, Astrologie oder Anthroposophie - die Deutschen glauben zunehmend an Mystik.

Unter Berufung auf Zahlen der Allgemeinen Bevölkerungsumfrage der Sozialwissenschaften hieß es laut Hamburger Wochenzeitung, jeder vierte Deutsche sei gegenüber Übersinnlichem und Geistheilern aufgeschlossen.

So würden 40 Prozent der Bevölkerung an Astrologie oder New Age glauben. Über die Hälfte hätten Sympathie für Anthroposophie und Theosophie. "Esoterische Vorstellungen gelten zunehmend als normal", so der Münsteraner Soziologe Detlef Pollack in der "Zeit".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Deutsche, Glaube, Wiedergeburt, Astrologie, Mystik
Quelle: www.gmx.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

38 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2013 15:45 Uhr von atrocity
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Na wenn man sonst nix hat im Leben, dann flüchtet man halt in die Religion oder anderen übersinnlichen Unfug. wem es hilft...
Kommentar ansehen
16.05.2013 16:39 Uhr von TheUnichi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das klingt eher so, als hätten die Leute in ihrer Umfrage ihre Wünsche ausgedrückt und nicht ihren Glauben

Ich wünsche mir auch, dass Magie existiert
Glauben tu ich es dadurch indirekt, denn man sagt sich, wir wissen nicht, was es noch alles im Universum gibt und was wir noch nicht entdeckt haben, Magie _kann_ durchaus existieren

Aber gehöre ich wegen diesem Gedanken nun gleich einer Sekte oder Religion an oder verfolge irrsinnige Gedanken?
Ich glaube nicht
Kommentar ansehen
16.05.2013 17:08 Uhr von quade34
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Diese Art des Aberglaubens wird sich noch mehr verstärken, je weiter das Bildungsniveau in Deutschland sinkt.
Kommentar ansehen
16.05.2013 17:53 Uhr von TheUnichi
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@quade34

Einstein war Christ und hat an Gott geglaubt

Ist das Blasphemie in deiner Welt?


Es gibt hochintelligente Menschen, die gerne an einen Gott oder Magie glauben, weil sie verstehen, dass unser menschliches Verständnis über derartige Fragen hinaus geht

Wogegen spricht denn die Existenz eines Gottes oder Magie?
Naturgesetze?
In etwa wie die Unendlichkeit des Universums und dem, was sich dahinter befindet?

Und du bist so egoistisch dass du sagst, die Menschheit hätte bereits alle möglichen Elemente und Energieformen erkannt und weiß genau, woran sie ist?

Dann verstehe ich nicht, warum die Physik an einem Punkt auf einmal in theoretische Physik abdriftet und alles auf einmal ein "könnte, würde, hätte, sollte" ist....genau wie die Glaubensfrage...

Du denkst viel zu engstirnig...
Kommentar ansehen
16.05.2013 17:59 Uhr von mayan999
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
leider haben die meisten menschen keine kenntnisse über magie, mystik usw. und fallen aufgrund ihres vertrauensverlustes in die großen religionen vielen anderen "alten-neuen" irrlehren und pseudo-mystischen konzepten anheim.

was magie bedeutet weiß kaum einer, daran "glauben" wollen aber viele.

magie ist schlichtweg die fähigkeit, die äussere welt mit zuhilfenahme des willens zu beeinflussen. das erwirkte ist dann ausdruck eines starken, weniger starken, schwachen etc. willens.

magie ist also alltäglich, nichts "besonders mystisches" und hat nicht unbedingt direkt etwas mit "new age" zutun.

new age ist auch nur die auf den zeitgeist zugeschnittene zusammenballung vieler uralter traditionen, vorstellungen und praktiken. hier wird selten differenziert.



aber wir leben nunmal in einer durch und durch magischen welt und ich finde, es kann nicht schaden sich ein wenig mit der lebenswirklichkeit auseinanderzusetzen.
Kommentar ansehen
16.05.2013 20:18 Uhr von Beergelu
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@TheUnichi

Einstein war 1. Jude und 2. hat er stets betont, dass er einen persönlichen Gott ablehnt.

Und natürlich kann man nicht ausschließen, dass es einen Gott gibt, aber es spricht auch absolut nichts dafür. Götter sind eher Lückenbüßer für Sachen, die wir noch nicht verstehen oder nicht verstehen können.

Und die Theoretische Physik arbeitet mit funktionierenden Grundlagen und beruht auf Fakten, aus welchen diverse Möglichkeiten abgeleitet werden. Das unterscheidet sie stark von einem Glauben wie an das Fliegende Spagettimonster oder das unsichtbare rosa Einhorn.
Kommentar ansehen
16.05.2013 21:23 Uhr von Again
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ TheUnichi:
"Einstein war Christ und hat an Gott geglaubt"
Einstein war Jude und eher Pantheist. Ein paar Zitate über Gott von ihm:
""Das Wort Gott ist für mich nichts als Ausdruck und Produkt menschlicher Schwächen, die Bibel eine Sammlung ehrwürdiger, aber doch reichlich primitiver Legenden. [...] Für mich ist die unverfälschte jüdische Religion wie alle anderen Religionen eine Incarnation des primitiven Aberglaubens."
"ich glaube an spinozas gott der sich in der harmonie des seienden offenbart stop nicht an einen gott der sich mit schicksalen und handlungen der menschen abgibt.""

Und hier noch eines, das direkt na dich gerichtet sein könnte:
""Es war natürlich eine Lüge, was Sie über meine religiösen Überzeugungen gelesen haben, eine Lüge, die systematisch wiederholt wird. Ich glaube nicht an einen persönlichen Gott und ich habe dies niemals geleugnet, sondern habe es deutlich ausgesprochen. Falls es in mir etwas gibt, das man religiös nennen könnte, so ist es eine unbegrenzete Bewunderung der Struktur der Welt, so weit sie unsere Wissenschaft enthüllen kann.""
http://de.wikiquote.org/...

"Es gibt hochintelligente Menschen, die gerne an einen Gott oder Magie glauben, weil sie verstehen, dass unser menschliches Verständnis über derartige Fragen hinaus geht"
Ja, aber es ist in der Regel Wunschdenken, weil einfach NICHTS dafür spricht.

"Wogegen spricht denn die Existenz eines Gottes oder Magie?"
Was spricht dagegen, dass in deinem Keller betrunkene Zwerge wohnen die sich immer verstecke wenn du kommst?

"Dann verstehe ich nicht, warum die Physik an einem Punkt auf einmal in theoretische Physik abdriftet und alles auf einmal ein "könnte, würde, hätte, sollte" ist....genau wie die Glaubensfrage..."
^^ Nein, theoretische Physik ist keine pure Spekulation. Es ist einfach das konsequente Weiterdenken von Grundannahmen.

@ mayan999:
"
leider haben die meisten menschen keine kenntnisse über magie, mystik usw. und fallen aufgrund ihres vertrauensverlustes in die großen religionen vielen anderen "alten-neuen" irrlehren und pseudo-mystischen konzepten anheim. "
^^ Und wie unterscheiden sich pseudo-mystische Konzepte von mystischen Konzepten? Sind letztere einfach alt und aus Asien?

"magie ist schlichtweg die fähigkeit, die äussere welt mit zuhilfenahme des willens zu beeinflussen."
Also ist es Magie, wenn ich meine Hand heben will und sie hebt sich?!.? Und wenn ich dann will, dass diese Hand etwas anderes bewegt ist das schon die hohe Kunst der Magie.
Kommentar ansehen
17.05.2013 10:58 Uhr von mayan999
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@again
"Und wie unterscheiden sich pseudo-mystische Konzepte von mystischen Konzepten? Sind letztere einfach alt und aus Asien?"
pseudo-mystische konzepte scheitern an der lebenswirklichkeit. bei pseudokonzepten geht es meistens um vorstellungen von gewissen dingen, die den menschen oft wichtiger sind/werden, als der zugrunde liegende wunsch wahrheit über das leben/den kosmos erfahren/wissen zu wollen. alle pseudomystik besticht durch ihre form und nicht durch den inhalt. es geht da mehr um zugehörigkeit, macht und glaube als um wahrheit.

wenn zb. die eigenschaften eines gottes beschrieben werden, ein bild dargestellt, oder etwas behauptet wird, dass von keinem jemals erfahren wurde oder werden kann, ist das pseudo in jeder hinsicht. dort wo dogmen herrschen, also im wahrsten sinne, dort findest du höchstens "wahrheiten" über den menschen.



wahre mystik besticht durch ihre zuverlässigkeit und den pragmatischen nutzen, ohne abzuheben, dh. ohne zu behaupten etwas zu sein, was sie nicht ist. wahre mystik hat den selben anspruch wie das was du wissenschaft nennst und ist im grunde nicht "anders". im grunde eine art konfrontationstherapie des menschen - mit sich selbst (was die natur mit einschliesst)

- es ist daher von keiner großen wichtigkeit sich zb. mit den bausteinen der materie zu befassen(das machen die "wie funktioniert etwas-forscher"), da das leben(das lebendige) sich überall offenbart, wenn man nur mit einem gewissen abstand die dinge betrachtet.

man könnte sagen bei der mystik gehts mehr ums sein, als ums haben. das erkennen von ego und selbst - erkenne dich selbst, dann erkennst du gott usw.

gute beispiele zuverlässiger mystiker sind u.a.
- osho
- mooji
- jiddu krishnamurti
- eckhart tolle
- buddha
- jesus von nazareth

es geht nicht um das was "die anhänger" um diese personen herum aufbauen, sondern um das was diese personen repräsentieren.


"Also ist es Magie, wenn ich meine Hand heben will und sie hebt sich?!.?"
absolut korrekt. es ist aber natürlich die leichteste form von "magie". du merkst, magie ist ja überhaupt nicht spektakulär. das liegt daran, dass du all das für selbstverständlich hälst, ohne zu schauen was wirklich "vor sich geht". das wunder wird sozusagen rationalisiert. die bewegung ist für dich kein wunder mehr, sondern schlicht energie in aktion.

"Und wenn ich dann will, dass diese Hand etwas anderes bewegt ist das schon die hohe Kunst der Magie."
die hohe kunst der magie...

das geht in bereiche die nicht einmal ich ganz verstehe. die höchste,- oder eine hohe- kunst der magie ist imho die wahrheit zu pervertieren, sodass lüge als wahrheit genommen wird und umgekehrt. rethorik, schwarze rethorik, und alles was damit zutun hat. sprache ist im höchsten maße magisch.

darüberhinaus gibt es selbstverständlich zahllose magische praktiken und rituale, bei denen es zb. darum geht, macht über ein individuum zu bekommen und es nach gutdünken zu kontrollieren. stichwort: mindcontrol-> manipulation des bewusstseins, u. oder der emotionen, das herstellen von schockzuständen u.v.m.
Kommentar ansehen
17.05.2013 13:02 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das "Bildungsniveau" stellt dann igw fest, dass Geistheilen und andere geistigen oder esoterischen Phänomene eine physikalische Basis haben. ;)
Kommentar ansehen
17.05.2013 20:16 Uhr von Again
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"wahre mystik besticht durch ihre zuverlässigkeit und den pragmatischen nutzen, ohne abzuheben, dh. ohne zu behaupten etwas zu sein, was sie nicht ist. wahre mystik hat den selben anspruch wie das was du wissenschaft nennst und ist im grunde nicht "anders"."
Dann scheinst du aber das Wort Mystik vielleicht einfach falsch zu benutzen: "Der Ausdruck Mystik (von griechisch ???????? mystikós ‚geheimnisvoll‘) bezeichnet Berichte und Aussagen über die Erfahrung einer göttlichen oder absoluten Wirklichkeit sowie die Bemühungen um eine solche Erfahrung."

"es ist daher von keiner großen wichtigkeit sich zb. mit den bausteinen der materie zu befassen(das machen die "wie funktioniert etwas-forscher"), da das leben(das lebendige) sich überall offenbart, wenn man nur mit einem gewissen abstand die dinge betrachtet."
Der Satz ist ein bisschen unsinnig. Der zweite Teil erklärt nicht warum es nicht Wichtig ist sich mit den Bausteinen zu befassen.

"erkenne dich selbst, dann erkennst du gott usw. "
Und ganz genau das ist für mich ein Paradebeispiel für New-Age-Gehabe.

"gute beispiele zuverlässiger mystiker sind u.a. "
"wenn zb. die eigenschaften eines gottes beschrieben werden, ein bild dargestellt, oder etwas behauptet wird, dass von keinem jemals erfahren wurde oder werden kann, ist das pseudo in jeder hinsicht. "
Du bringst in deiner Liste aber Leute die vom Paradies (nicht erfahrbar) reden und Gottes Eigenschaften durchaus beschreiben.

"absolut korrekt."
Und auch hier scheinst du das Wort "Magie" einfach nur zu entfremeden. Magie hat eine übernatürliche Komponente, das Heben der Hand nicht.
Kommentar ansehen
18.05.2013 12:53 Uhr von Slyzer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt sicherlich irgenwelche Einflüsse, die wir noch nicht kennen oder weitesgehend erforscht haben.

Das sowas wie AstroTV reine Geldmaschinen sind ist klar. Das muss aber nicht heißen, dass ein solcher Einfluss generell komplett ausgeschlossen ist.

Die Wissenschaft weiß noch lange nicht alles.

Ich mein allein Quantenphysik, Stringtheorie, Supersymmetrie. Alles Dinge, die so komplex sind, dass man als Laie kaum noch durchsieht.

Dann kann man sich doch auf die arrogante Position stellen und meinen, dass man eine "Ahnung" von der Welt hat und bestimmte Theorien nicht beachten muss, nur weil sie einem zu "übersinnlich" erscheinen.

Das ist in etwa so begrenzt wie die religiösen Ansichten von damals, die dazu führten, dass Wissenschaftler verbrannt wurden und Wissenschaft an sich verurteilt wurde, nur weil man nicht an solche Zusammenhänge glauben konnte/wollte.

Nehmen wir doch einfach mal den Buddhismus. Vor 20 Jahren hätte den jeder als Pseudoschwachsinn abgetan.

Heutzutage erforschen Wissenschaftler die Wirkung von buddhistischen Lehrmethoden, Meditationen und Übungen und finden dort messbare und vorhergesagte Ergebnisse (wie es in der westlichen Wissenschaft üblich ist).

Mittlerweile ist der Buddhismus kein Pseudoschwachsinn, weil man festgestellt hat, dass die dort aufgestellten "Behauptungen" und Mechanismen funktionieren.

[ nachträglich editiert von Slyzer ]
Kommentar ansehen
18.05.2013 13:31 Uhr von Again
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Slyzer:
"Dann kann man sich doch auf die arrogante Position stellen und meinen, dass man eine "Ahnung" von der Welt hat und bestimmte Theorien nicht beachten muss, nur weil sie einem zu "übersinnlich" erscheinen."
Naja, wenn nichts dafür spricht kann man das sehrwohl. Arrogant finde ich das nicht.

"Heutzutage erforschen Wissenschaftler die Wirkung von buddhistischen Lehrmethoden, Meditationen und Übungen und finden dort messbare und vorhergesagte Ergebnisse (wie es in der westlichen Wissenschaft üblich ist)."
Weil Übungen und Meditation was anderes sind als die Behauptung, dass es Wiedergeburten gibt.

"Mittlerweile ist der Buddhismus kein Pseudoschwachsinn, weil man festgestellt hat, dass die dort aufgestellten "Behauptungen" und Mechanismen funktionieren."
Wo ist der Beweis für Wiedergeburten?
Kommentar ansehen
18.05.2013 16:55 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist eigentlich so "dumm"daran, an Gott oder Wiedergeburt zu glauben?

Wenn man sieht, was der Bürger dem Politiker glaubt, steht doch dem Aberglaube Tür und Tor offen!

Aber im Ernst! Aberglaube heisst: Nicht wissen, ABER GLAUBEN!!!
Also kann eigentlich jedem, der nichts weis, alles mögliche erzählt und untergejubelt werden, er wird es mehr oder weniger glauben!
Gibt es denn auch Leute, die etwas wissen?
Ich meine jetzt Mal auf dem Gebiet der Esoterik! Kann Wissen erlangt werden in einer Sache, die sich so nicht mit "Fakten" beweisen lässt?
Da kann spekuliert werden, bis der Arzt kommt!
Ausser, man weis es!!!

Mal anders gefragt, so rein von der "Logik" her! Wenn es vor UND nach dem "Leben" keine weitere Existens geben sollte, wo käme das "Leben" denn dann her? Aus dem Nichts??? Das wäre aber seltsam!!!
Und was war eigentlich vorher da, das Huhn oder das Ei? Also schon allein solche Überlegungen muten schon irgendwie seltsam an und bringen einen echt ins Grübeln! Ein Mysterium!!!

Die simple, und vor allen Dingen "genau überlegte" Begründung tut es immer damit ab, das, wenn es einen Gott geben würde, dieser die ganze Ungerechtigkeit nicht zulassen würde! Das tut er auch nicht, aber nicht so, wie wir das gerne hätten!
Um ein gutes Leben zu führen, wird uns geboten, uns an die GEBOTE zu halten! Diese sind ein Leitfaden und ein Tipp, um das Leben bestmöglich zu meistern! Wird gegen diese Gebote verstossen, führt das unweigerlich zu KONSEQUENZEN, DIE DAS WEITERE LEBEN BEEINFLUSSEN!!!
Lädt man durch morden, lügen und betrügen Schuld auf sich und tut anderen Menschen damit Unrecht und Leid an, so wird das auf einem "Konto" verbucht und muss irgendwann wieder vergollten und abgearbeitet werden!!! Wenn man sich bewusst macht, das alles Tun und Handeln Konsequenzen nach sich zieht, und nichts verborgen und verheimlicht bleibt, jede Schuld vergolten wird, Auge um Auge, Zahn um Zahn, dann nimmt das alles doch ganz ander Dimensionen an!!! Es ist eben nicht alles so, wie wir uns das so vorstellen oder gerne hätten! Und eigentlich gibt es nichts, was es nicht gibt!!!
Und wenn man die Zeit und die Ruhe hat, über solche Dinge nachzudenken, kommt man eigentlich früher oder säter von selbst drau! Vorrausgesetzt, man wird nicht den ganzen Tag von "Quacksalbern und Bauernfängern" vollgelabert, die einen nur für blöd verkaufen wollen! Da könnte System dahinter stecken!!! Man darf auch nie vergessen, das eine Sache so ist, wie sie ist, und nicht das, was daraus gemacht wird!!! Dafür muss man sie aber erst erkennen!!!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
19.05.2013 01:17 Uhr von Again
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Humpelstilzchen:
"Was ist eigentlich so "dumm"daran, an Gott oder Wiedergeburt zu glauben? "
Es gibt keinen Hinweis darauf.

"Wenn es vor UND nach dem "Leben" keine weitere Existens geben sollte, wo käme das "Leben" denn dann her? Aus dem Nichts??? Das wäre aber seltsam!!!"
Wo ist das Problem dabei? (Ich verstehe unter "Leben" einfach mal "Bewußtsein" wenn das okay ist.)

"Wird gegen diese Gebote verstossen, führt das unweigerlich zu KONSEQUENZEN, DIE DAS WEITERE LEBEN BEEINFLUSSEN!!! "
Was ist die Konsequenz (in Großbuchstaben), wenn ich gerade einen Gott neben "Jehova" habe? Bitte klär mich auf.
Kommentar ansehen
19.05.2013 01:29 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Haha, Trottel.
Kommentar ansehen
19.05.2013 13:17 Uhr von mayan999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@again
"Dann scheinst du aber das Wort Mystik vielleicht einfach falsch zu benutzen: "Der Ausdruck Mystik (von griechisch ???????? mystikós ‚geheimnisvoll‘) bezeichnet Berichte und Aussagen über die Erfahrung einer göttlichen oder absoluten Wirklichkeit sowie die Bemühungen um eine solche Erfahrung.""
häufig werden mystische/spirituelle erfahrungen anderer personen -vorallem in der "westlichen welt"- als "geheimnissvoll" empfunden.
das hat sicherlich mehrere kulturelle gründe, aber grundsätzlich ist da nichts geheimnisvolles dran, weil es etwas ur-natürliches ist und den menschen quasi seit "stunde 0" prägt und begleitet. es ist teil dieses universums.


"Der Satz ist ein bisschen unsinnig. Der zweite Teil erklärt nicht warum es nicht Wichtig ist sich mit den Bausteinen zu befassen."
wenn man das leben ganzheitlich betrachtet, braucht man nicht mehr in die materie hineingucken, und schauen woraus sie nun letztlich besteht.
du darfst nicht vergessen: einer ganzheitlichen betrachtung liegt nicht die gleiche intention zugrunde wie einer fokussierung auf die einzelteile der einzelteile usw... man sagt doch so schön "der teufel liegt im detail". da steckt wahrheit drin. um die welt verstehen zu wollen, reicht kein blick auf die details. die zusammenhänge erkennen u. verstehen zu wollen, ist etwas anderes, als zusammenhänge zu leugnen/ignorieren und sich die welt untertan machen zu wollen.
darüberhinaus ist zweiteres ohnehin nur eine illusion. genauso wie die materialistische betrachtungsweise.

"Und ganz genau das ist für mich ein Paradebeispiel für New-Age-Gehabe."
"erkenne dich selbst dann erkennst du gott." dieser satz stand am orakel von delphi. aber klar wird das von new agelern propagiert. nur verstehen sie diesen satz miss.

"Du bringst in deiner Liste aber Leute die vom Paradies (nicht erfahrbar) reden und Gottes Eigenschaften durchaus beschreiben."
kannst du belegen, wo sie das tun ?

"Und auch hier scheinst du das Wort "Magie" einfach nur zu entfremeden. Magie hat eine übernatürliche Komponente, das Heben der Hand nicht."
das übernatürliche ist nur etwas was wir nicht verstehen. aber wenn es telekinese geben sollte ist das sicher nicht übernatürlich.
es gibt verschiedene betrachtungsweisen von magie. wenn man sich aber mit magie befasst findet man schnell heraus, dass magie nicht das ist, was hollywoodfilme propagieren. genau damit versuchen sie ja dir dein interesse zu nehmen.
filme geben bilder und interpretationen vor, die einen unglaublich großen einfluss auf die gesellschaft haben.

magie und fantasy gehören definitiv nicht in die selbe schublade ;-)

[ nachträglich editiert von mayan999 ]
Kommentar ansehen
19.05.2013 15:37 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Again

Ich will hier keine Haare spalten und auch nicht klugscheissen!
Für mein "Bewusstsein" gibt es nur einen Gott, der sich wie ein roter Faden durch alles Leben und durch jede Kultur zieht! Egal wie er dort auch immer heißt oder genannt wird! Braucht jemand andere, bzw. mehr als einen Gott; bitte sehr! Nur nicht durcheinander kommen! Und ich hüte mich davor, andere zu diskriminieren, weil sie anders sind und anders denken! Diese Dummheit kann sich auf´s Brot schmieren, wer gerne möchte!
Kommentar ansehen
19.05.2013 15:58 Uhr von Again
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mayan999:
"aber grundsätzlich ist da nichts geheimnisvolles dran"
Göttliche Erfahrungen und absolute Wahrheiten haben nichts geheimnisvolles? Was findest du denn dann bitteschön geheimnisvoll?

"wenn man das leben ganzheitlich betrachtet, braucht man nicht mehr in die materie hineingucken, und schauen woraus sie nun letztlich besteht. "
Dann würden wir noch in der Steinzeit leben.

"genauso wie die materialistische betrachtungsweise."
Nö, die ist gut.

""erkenne dich selbst dann erkennst du gott." dieser satz stand am orakel von delphi."
Nein, da stand nur "erkenne dich selbst".

"kannst du belegen, wo sie das tun ?"
Hier gehts zb um Jesus Aussage zur "Hölle", also dem Leben nach dem Tod, dass für Lebende eben nicht erfahrbar ist: http://de.m.wikipedia.org/...

"das übernatürliche ist nur etwas was wir nicht verstehen."
Und eine Komponente der Magie. Kannst du gerne anders sehen, aber dann gebrauchst du das Wort einfach falsch.
Kommentar ansehen
19.05.2013 16:33 Uhr von mayan999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@again
"Göttliche Erfahrungen und absolute Wahrheiten haben nichts geheimnisvolles? Was findest du denn dann bitteschön geheimnisvoll?"
ich würde hier lüge mit geheimnissen eher in verbindung bringen als wahrheit. geheimnissvoll ist einfach das falsche wort. darüberhinaus glaube ich nicht das der mensch DIE absolute wahrheit kennt. er kann sich ihr annähern aber kennen wird er sie nie, so denke ich.
geheimnissvoll ist für michso einiges, aber auch das ist subjektiv.

"Dann würden wir noch in der Steinzeit leben."
das ist ein irrtum. ich sage auch nicht, dass es sinnlos ist forschung zu betreiben. die erforschung der materie hat ja ihren sinn, nur ist dies ein weg von vielen den die wissenschaft beschreitet.

"Nö, die ist gut."
sie ist einseitig/fehlerhaft, denn ihr liegt eine un-wissenschaftliche prämisse zugrunde.

"Nein, da stand nur "erkenne dich selbst""
wenn du vor dem zweiten eingang standest stand da "...dann erkennst du gott".

"Hier gehts zb um Jesus Aussage zur "Hölle", also dem Leben nach dem Tod, dass für Lebende eben nicht erfahrbar ist: http://de.m.wikipedia.org/"
ok jesus und buddha waren vllt schlechte beispiele, weil sie nicht mehr unter den lebenden wandeln und es keine video/audio aufzeichnungen gibt ^^
man kann nicht überprüfen, was jesus mit hölle meinte -sofern er das wort überhaupt gebrauchte, geschweige denn ob er jemals aussagen über ein leben nach dem tod gemacht hat.

"Und eine Komponente der Magie. Kannst du gerne anders sehen, aber dann gebrauchst du das Wort einfach falsch."
m.e. wird magie grundsätzlich falsch verstanden. man assoziiert fälschlicher weise damit etwas, was es -wahrscheinlich- nicht gibt, - wie zb. feen, elfen und hexen mit besen. das gleiche gilt für die verhexungen. eine verhexung ist tatsächlich völlig "normal" in unserer welt. ein anderes rationaleres wort dafür nennt sich: fremdsteuerung, bewusstseinskontrolle. man kann sogar sagen, ein ohrwurm ist in wahrheit eine verhexung,- etwas, dass du nicht willentlich möchtest, sondern etwas das unbewusst abläuft aber von aussen iniziert wurde. das gleiche gilt für satanismus u.v.m.
es werden durch fakten schubladen geschaffen, die dann systematisch mit falschen/nicht mehr zeitgemäßen bildern gefüllt werden, damit vorstellungen entstehen die es uns erschweren a) differenzierter zu denken und oder b) gar etwas in frage zu stellen.
Kommentar ansehen
19.05.2013 17:05 Uhr von Again
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mayan999:
"sie ist einseitig/fehlerhaft, denn ihr liegt eine un-wissenschaftliche prämisse zugrunde."
Welche?

"man kann nicht überprüfen, was jesus mit hölle meinte -sofern er das wort überhaupt gebrauchte, geschweige denn ob er jemals aussagen über ein leben nach dem tod gemacht hat. "
"Hölle" hat er ntürlich nicht gesagt. Aber es war eine Aussage über das Leben nach dem Tod, die er laut Bibel getätigt hat.

"m.e. wird magie grundsätzlich falsch verstanden."
Von dir! Sorry, das ist wie mit dem Geisterfahrer, der beim Radio anruft um hunderte Geisterfahrer zu melden.
Kommentar ansehen
20.05.2013 13:13 Uhr von moloche
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
es spielt zwar keine Rolle, aber Einstein war definitiv ein Atheist. Dafür gibt es viele Belege.

Das immer mehr Leute an Esoterik und sonstigen Schwachfug glauben, liegt wohl daran, das in der Schule naturwissenschaftliche Fächer immer weniger behandelt werden.
Auch die Schuld des Feminismus.
Kommentar ansehen
20.05.2013 14:07 Uhr von mayan999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@again
"Welche?"
müssen wir das ganze wirklich nochmal durchkauen ?
ich habe es dir bestimmt 2, 3 mal erklärt ;-)

""Hölle" hat er ntürlich nicht gesagt. Aber es war eine Aussage über das Leben nach dem Tod, die er laut Bibel getätigt hat."
was die bibel betrifft, haben wir bestimmt sehr ähnliche ansichten. "die bibel" ist aber auch kein beleg. dafür gibt es aber reichlich videos in denen mooji, krishnamurti, osho und tolle zu hören u. sehen sind. ^^

"Von dir! Sorry, das ist wie mit dem Geisterfahrer, der beim Radio anruft um hunderte Geisterfahrer zu melden."
das ist ein sehr extremes und unpassendes beispiel ^^
oft gibt es zu vielen dingen nunmal verschiedene ansichten.
und welche davon wahr ist, muss man schon irgendwie selbst herausfinden !

ich habe mich mit magie befasst, und kann dir sagen, das magie nicht das ist was die öffentlichkeit daraus macht. mache doch einfach mal eigene erfahrungen- steige in die thematik ein und vertraue nicht blind irgendwelcher hollywood-propaganda.
Kommentar ansehen
21.05.2013 07:11 Uhr von Again
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mayan999:
"müssen wir das ganze wirklich nochmal durchkauen ?"
Bloß nicht. Ich hab mit deinen Argumenten nicht viel anfangen können, aber wenn du es auf eine einzige Prämisse reduzieren kannst, könntest du sie doch nennen. Ist bei mir vielleicht untergegangen.

"oft gibt es zu vielen dingen nunmal verschiedene ansichten. "
Ja, aber wir reden hier von simplen Worten. Und das Wort "Magie" beinhaltet eine übernatürliche Komponente. Und du scheinst dabei ja keine anderen Ansichten zuzulassen als deine: "und kann dir sagen, das magie nicht das ist was die öffentlichkeit daraus macht."
Kommentar ansehen
21.05.2013 10:39 Uhr von mayan999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@again
"Ich hab mit deinen Argumenten nicht viel anfangen können, aber wenn du es auf eine einzige Prämisse reduzieren kannst, könntest du sie doch nennen. Ist bei mir vielleicht untergegangen."
das "logik-problem" des materialismus liegt in der kausalen betrachungsweise.
die prämisse lautet daher wie folgt(in deiner sprache):
jedes physikalische ereignis, hat ein physikalisches ereignis als hinreichende ursache.

du kannst als materialist die erste ursache immer nachhinten verschieben,- but you never get rid of it ;-)

"Ja, aber wir reden hier von simplen Worten."
wir reden nicht von simplen worten, sondern von unterschiedlichen definitionen.

"Und das Wort "Magie" beinhaltet eine übernatürliche Komponente. Und du scheinst dabei ja keine anderen Ansichten zuzulassen als deine: "und kann dir sagen, das magie nicht das ist was die öffentlichkeit daraus macht.""
ich lasse gern andere ansichten zu, wenn sie überzeugend sind. ich kann aber schlecht gegen meine erfahrungen sprechen.
wo meine erfahrungen eher "tiefenpsychologischer" natur sind, stützt du dich auf aussagen und magie-darstellungen der "profanen allgemeinheit"- oder nicht ?

der übernatürliche ansatz suggeriert, dass magie etwas geheimnisvolles sei und ins reich der märchen und geschichten gehört.
Kommentar ansehen
21.05.2013 21:15 Uhr von Again
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ mayan999:
"jedes physikalische ereignis, hat ein physikalisches ereignis als hinreichende ursache."
Wo hast du das her? Wenn man Materialist ist behauptet man ja nicht automatisch, dass man weiß wo alles herkommt.
Der zentrale Punkt ist ja eigentlich, dass man sagt, dass Gedanken o.ä. durch Materie entstehen und das wird durch dein(e) Argument(e) eben nicht widerlegt.

"du kannst als materialist die erste ursache immer nachhinten verschieben,- but you never get rid of it ;-)"
Tja, dass habe ich aber nie getan ^^

"wir reden nicht von simplen worten, sondern von unterschiedlichen definitionen. "
Was meinst du mit Definition? In meiner Welt ist es so: Definition bedeutet Aktienmarkt, Wort bedeutet Acker und Reden bedeutet Kastanienbaum.
Ich dreh mir die Worte nun auch zurecht wie ich sie brauche.

"wo meine erfahrungen eher "tiefenpsychologischer" natur sind, stützt du dich auf aussagen und magie-darstellungen der "profanen allgemeinheit"- oder nicht ? "
Ich habe kein Problem mit deinen Ansichten in dem Punkt, ich finde lediglich, dass du nicht von "Magie" sprechen solltest, weil der Begriff hier nicht passt.

"der übernatürliche ansatz suggeriert, dass magie etwas geheimnisvolles sei und ins reich der märchen und geschichten gehört. "
Ja, es gibt eben keine nachgewiesen Magie, außer die in Zaubershows (die halt eine Illusion ist). Wo hast du deine Definition von Magie her?

Refresh |<-- <-   1-25/38   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nationalspieler Mats Hummels: "Fußball hat etwas von Religion"
Erster Führerloser Flieger im Betrieb
"The Green Hornet"-Star Van Williams im Alter von 82 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?