16.05.13 13:59 Uhr
 389
 

Natascha Kampusch rät Cleveland-Opfern: "Man muss Hass auf den Täter begraben"

Natascha Kampusch hat ähnlich Schlimmes durchgemacht wie die drei Frauen im amerikanischen Cleveland, die zehn Jahre lang gefangen gehalten und vergewaltigt wurden.

Nun gab die Österreicherin den drei Leidensgenossinnen Ratschläge, wie das Erlebte zu verarbeiten sei.

"Man muss den Hass auf den Täter begraben", so die 25-Jährige in einem Interview. Wichtig sei zudem: "Man muss das Positive sehen und in die Zukunft schauen".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Täter, Hass, Natascha Kampusch, Cleveland
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Natascha Kampusch hat ihrem Entführer inzwischen verziehen
Entführungsopfer Natascha Kampusch spricht über Ablehnung und Hass ihr gegenüber
Natascha Kampusch über ihren Entführer: "Er hat Adolf Hitler bewundert"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2013 14:15 Uhr von ~frost~
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Lässt sich leicht sagen, wenn man mit seinem Entführer in Urlaub fahren konnte...
Aber grundsätzlich hat sie schon recht, Hass hilft den Opfern nicht.
Kommentar ansehen
16.05.2013 16:03 Uhr von Trallala2
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@ jesef12

Ich weiß was dich an der Kampusch irritiert. Sie ist ein Opfer, benimmt sich aber nicht wie ein Opfer. Du hast ein Bild von einem Opfer im Kopf und so sollen sich deiner Meinung nach Opfer verhalten. Ein Opfer muss in sich gekehrt bleiben, ständig auf dem Boden blicken, höhsten mit Ja und Nein antworten, und dir das Gefühl der Überlegenheit geben. Du willst ein wenig der Sekundär-Peiniger sein, ein Trittbrettfahrer der sich über das Opfer erhebt. Und das verdirbt sie dir in dem sie selbstbewusst ist. Sie ist ein Opfer, du der Voyeur, und sie verdirbt dir den Spaß. In der Regel spielt sich bei Thema Sexsklaven im Kopf ein Film ab. Man kann das Opfer bedauern, aber auch bei dem Gedanken ein wenig das Mütze-Glatze-Spiel spielen. Sie war ja schließlich doch ein Sexsklavin, da will man auch etwas davon haben. Und was macht sie? Jedes mal wenn man das Spiel spielen will und sich eine unterwürfige Frau vorstellen will, hat man diese Frau vor den Augen, die man sich so gar nicht als Sexsklavin vorstellen kann.

Also ich verstehe vollkommen, dass die Alte dich nervt.
Kommentar ansehen
16.05.2013 16:19 Uhr von seeteufel2000
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Wann wird sie endlich einen Hardcore-Porno drehen?
Kommentar ansehen
16.05.2013 19:38 Uhr von Route81
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
das hat doch in vielen fällen gar nix damit zu tun, dass sie sich nicht wie ein opfer verhält. sie nervt einfach, weil sie seit jahren immer und immer wieder in den medien ist - mit ein- und derselben geschichte. es ist eine art reizüberflutung. ich kann sie schon lange nicht mehr sehen.
Kommentar ansehen
16.05.2013 22:33 Uhr von Trallala2
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Frage die sich stellt ist eher die: ist sie Mediengeil und beruft ständig zu solchen Themen Pressekonferenzen? Oder wird ihr Fall wiederholt in den Medien durchgenommen?

Ich denke nicht, dass sie es ist die ständig in den Medien ist, sondern die Medien das Thema so oft durchnehmen. Es gibt Themen und Opfer die noch öfter in den Medien mit ihrer Geschichte sind, und dennoch werden sie nicht als nervig wahrgenommen. Es ist also nicht die menge die es ausmacht.

Das Problem ist vielmehr das was ich bereits oben geschrieben habe, gleich bei ihrerem ersten Interview im Fernsehn wirkte sie nicht wie ein Opfer. Das irritiert die Leute.
Kommentar ansehen
16.05.2013 23:44 Uhr von JustMe27
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Trallala: Das ist ihre eigene Aussage am Ende ihres Buches, nur freier interpretiert, gut nacherzählt...^^
Kommentar ansehen
17.05.2013 05:00 Uhr von Trallala2
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ JustMe27

Ich verstehe nicht was du mir sagen willst. Willst du mir sagen, dass du ihr Buch gelesen hast und sie in etwa zu gleichen Schlussfolgerungen wie ich gekommen ist? Nun, ich hab das Buch nicht gelesen, auch kenne ich nicht die Meinung von der Frau. Somit kann ich auch nichts interpretieren. Sollte sie dennoch gleich sein, dann weil es eine logische Schlussfolgerung ist, wenn man nicht voreingenommen ist.
Kommentar ansehen
17.05.2013 15:55 Uhr von JustMe27
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ja, ich habs geschenkt bekommen und gelesen. Fand es aber rein vom literarischen her nicht gut, aber darum gehts ja nicht. Was sie gut beschrieben hat, sind die Zwänge und Ängste, vermischt mit ihrer eigenen Wut. Das war übrigens kein Vorwurf gegen dich. Ich finde ihre Einstellung ja gut und unterstütze was sie tut, wobei ich ihr etwas mehr "lay low", also sprich in der Versenkung bleiben, wenn man mal nicht mehr im Fokus steht, mittlerweile raten würde. Weil auch bei ihr kommt der Moment wo sie ausgebrannt ist, und ich denke, dann besonders heftig.
Kommentar ansehen
23.05.2013 13:04 Uhr von mayan999
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Staatsaffäre Natascha Kampusch
http://www.youtube.com/...

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Natascha Kampusch hat ihrem Entführer inzwischen verziehen
Entführungsopfer Natascha Kampusch spricht über Ablehnung und Hass ihr gegenüber
Natascha Kampusch über ihren Entführer: "Er hat Adolf Hitler bewundert"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?