15.05.13 18:09 Uhr
 95
 

Fester US-Dollar und schwache Wirtschaftsdaten sorgten für Verluste an den Ölmärkten

Auch zur Wochenmitte bleiben die Ölmärkte unter Druck. Ausschlaggebend dafür ist einerseits der feste Kurs des US-Dollars und andererseits schwache Konjunkturdaten aus Europa und den Vereinigten Staaten von Amerika.

So gab am heutigen Mittwoch der Preis für ein Barrel (159 Liter) Nordseeöl der Sorte Brent um 1,1 Prozent auf 101,36 US-Dollar nach.

Noch größer fiel der Verlust beim Preis für Öl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) aus, hier ging es sogar um 1,8 Prozent auf 92,83 US-Dollar nach unten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ölpreis, US-Dollar, Brent, WTI, Wirtschaftsdaten
Quelle: www.shareribs.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

War die Schließung griechischer Banken 2015 legitim? EZB-Gutachten freigeben
Amazon will 15.000 neue Stellen in Europa schaffen, 2.000 davon in Deutschland
56 Prozent der weltweiten Rüstungsexporte kommen aus den USA und Russland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?