15.05.13 14:26 Uhr
 315
 

Luxemburg: Biss von Fledermaus infiziert Mann mit Tollwut

Seit Jahren gilt die Krankheit in westlichen Ländern als ausgerottet, und doch kam es nun wieder zu einer Neuinfektion bei einem Menschen. Dies geschah, als ein Mann in seinem Schlafzimmer von einer Fledermaus gebissen wurde.

Offensichtlich führte ein offenes Fenster dazu, dass die Fledermaus sich in das Innere des Zimmers verirrte. Als der Mann zu Bett gehen wollte, wurde er vom Tier gebissen. Ausländischen Experten gelang es, das Tier einzufangen und zu untersuchen. Der Tollwut-Erreger wurde nachgewiesen.

Der Unglückliche wurde nachträglich geimpft. Experten raten zur Vorsicht bei Fledermäusen, die sich auffällig verhalten. Ebenfalls gelten tote Fledermäuse als mögliche Gefahrenquelle und sollten auf keinen Fall angefasst werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: flep
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Biss, Luxemburg, Fledermaus, Tollwut
Quelle: www.wort.lu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.05.2013 15:08 Uhr von Nebelfrost
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
der erste satz ist so nicht richtig. nicht die tollwut gilt in west- und mitteleuropa als ausgerottet, sondern die terrestrische tollwut, d.h. die fledermaustollwut zählt nicht dazu.

wenn der mann noch rechtzeitig geimpft wurde (innerhalb von 24 bis 48 stunden nach biss), dann hat er glück. denn ansonsten führt die tollwut in 99% der fälle zum tod. damit gilt sie als die tödlichste krankheit überhaupt auf der welt, da es keine andere krankheit mit so hoher mortalitätsrate gibt. es gibt keinerlei behandlungsmöglichkeiten. glücklicherweise kann die postexpositionelle impfung jedoch den schrecken der tollwut relativieren, wenn sie nur schnell genug durchgeführt wird.
Kommentar ansehen
15.05.2013 16:24 Uhr von Marknesium
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Nebelfrost

danke, das wusste ich garnicht, also die info mit den 99%

(meine ich ernst, das ist kein sarkasmus)

ps.
zur news:
nochmal glück gehabt das er schnell um hilfe gebeten hat sonst wäre er ja schon tod ^^
Kommentar ansehen
16.05.2013 14:42 Uhr von Nebelfrost
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@marknesium

muss nicht unbedingt sein, dass er in dem fall schon tot wäre. kommt drauf an wann es passiert ist. die inkubationszeit bei tollwut kann 2 wochen bis 3 monate betragen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?