15.05.13 13:29 Uhr
 219
 

Schwangere sollten nicht mehr als zwei Tassen Kaffee am Tag trinken

Schwedische und norwegische Forscher haben in einer Untersuchung festgestellt, dass sich koffeinhaltige Getränke bei einer Schwangerschaft auf das Baby negativ auswirken.

Bei der Untersuchung nahm man das Risiko für Frühgeburten, das Geburtsgewicht sowie die Schwangerschaftsdauer und die Größe des Embryos unter die Lupe.

Es kam heraus, dass Schwangere pro Tag nicht mehr als 300 Milligramm Koffein zu sich nehmen sollten, was etwa zwei Tassen Filterkaffee entspricht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Tag, Kaffee, Schwangere
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südafrika: Transplantierter Penis wird hautfarben tätowiert
Urteil: Vater darf Impfung der Tochter gegen Willen der Mutter durchsetzen
Studie: In Norddeutschland schläft man besser als im Süden des Landes

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.05.2013 13:35 Uhr von Captnstarlight
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, und nichtschwangere sollten nur ab und zu Kaffee trinken. Aus Solidarität mit ihren schwangeren Frauen. :)
Kommentar ansehen
16.05.2013 13:20 Uhr von Slyzer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Meine schwangere Katze hat kurz vor der Entbindung noch Feldhasen und Ratten gejagt! "

Du vergleichst die Physiologie eines Menschen mit der eine Katze und stellst keine Unterschiede fest?

Wow.

Ich dachte Koffein ist sowieso Tabu bei Schwangeren, da er den Hormonhaushalt durcheinanderbringt.

Und Kinder sind in ihrer Entwicklungsphase (gerade als Fötus) sowieso wesentlich Empfindlicher als Erwachsene.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?