15.05.13 12:29 Uhr
 478
 

Syriens Vizepremier sieht Türkei als Schwächling, der keinen Angriff machen kann

Der syrische Vizepremier Qadri Dschamil sieht die türkischen Kriegsdrohungen gelassen und sagt, dass die türkische Regierung nur die Kampfmoral der Rebellen in Syrien stärken möchte. Die türkische Nation wäre eine sozial- und ethnisch gespaltene Bevölkerung.

Des Weiteren könnte es in naher Zukunft zu einem Bürgerkrieg in der Türkei kommen. Auch aus dem Iran kommen keine guten Worte für die Türkei.

"Wenn die syrische Politik gegen die bewaffnete Opposition falsch ist, dann ist es auch falsch, dass Ankara PKK-Mitglieder durch Luftschläge tötet", teilte der iranische Politiker Aladdin Burucerdi mit. Des Weiteren bezeichnete er die türkischen Aktivitäten bezüglich Syrien als eine Schande.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain-News
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Iran, Angriff, Syrien
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Kultur: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.05.2013 13:03 Uhr von Faceried
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
" „Wenn die syrische Politik gegen die bewaffnete Opposition falsch ist, dann ist es auch falsch, dass Ankara PKK-Mitglieder durch Luftschläge tötet“, so Burucerdi. "

Ein grooßßßßeeer Unterschied.
Während Assad sein eigenes Volk tötet, töten die Türken PKK-Terroristen (zur Zeit nicht mehr).
Kommentar ansehen
15.05.2013 13:11 Uhr von SergejFaehrlich
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Haberal gab der News ein Minus :D
Kommentar ansehen
15.05.2013 13:45 Uhr von D0M3
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Aussagen vom Iran und Syrien sind doch politisch interessant. Leider scheinen wenige hier deren Bedeutung zu verkennen. Innenpolitisch ist es weder in Syrien noch im Iran gut gestellt. Die Aufständischen im Iran werden immer mehr, es gibt immer mehr Demonstrationen. Über Syrien und deren innenpolitischen Lage braucht man nicht mehr zu reden.
Was mache ich, wenn ich innenpolitisch viele Probleme habe, die ich nicht Lösen kann? Ich provuziere den direkten Gegner und lenke so von eigenen Problemen ab. Ferner haben alle drei Länder einen entscheidenden Gegener für sich. Die PKK kämpft nicht nur in der Türkei für einen Unabhängigen Staat, sondern auch in Syrien und Iran. Da die Türkei sich mit der PKK auf einen friedvollen Umgang wohl geeinigt hat und deren Kämpfer sich jetzt aus der Türkei zurück ziehen, sehen die anderen beiden Länder hier auch die Gefahr, dass die ohne hin instabile Lage sich weite verschärfen könnte. Bricht Syrien zusammen, könnte die Iranische Regierung die nächste sein. Nutznieser dieser Problematik wären Islamisten und die PKK.

Beide Länder wären nicht die ersten, die mit Drohungen und Provukationen vom inneren ablenken und den Konflikt auf die Außenpolitik umlenken wollen. (siehe Nordkorea)
Kommentar ansehen
15.05.2013 15:19 Uhr von psycoman
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Faceried:
"Während Assad sein eigenes Volk tötet, töten die Türken PKK-Terroristen (zur Zeit nicht mehr)."

Aha, die PKK-Terroristen sind was? Türkische Staatsbürger, also Türken, egal ob mit türkischem oder kurdischen Hintergrund. Also auch das eigene Volk.

Natürlich sind das Terroristen, aber wenn man das eigene Volk nicht bekämpfen darf, dann bleiben der Türkei wohl keine militärischen Mittel gegen die PKK.

Die ach so heldenhaften Rebellen in Syrien, sind islamistische Terroristen, die, aus Sicht der syrischen Regierung, bekämpft werden müssen, genau wie die Türkei das mit Rebellen und Terroristen gemacht hat.

Das Assad ein Diktator ist, steht doch außer Frage, aber die Rebellen sind auch keine Engel. Pest und Cholera.

Die Türkei fällt auch in andere Staaten wie den Irak ein. um da Terroristen zu bekämpfen. Hat auch niemanden gestört. Was wohl die Türken dazu sagen, wenn Syrien in der Türkei syrische Freiheitskä...ähm... Terroristen bekämpfen würde?
Kommentar ansehen
15.05.2013 16:38 Uhr von Faceried
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@psycoman

"Aha, die PKK-Terroristen sind was? Türkische Staatsbürger, also Türken, egal ob mit türkischem oder kurdischen Hintergrund. Also auch das eigene Volk. "

Nicht nur!
Ein Teil der PKK-Terroristen stammen aus der Türkei, aber überwiegend aus Syrien und Irak (vereinzelt aus Schweden, Frankreich und Deutschland).

Ob die PKK-Terroristen die türkische Staatsangehörigkeit haben bezweifele ich sehr. Welcher Terrorist bezeichnet sich schon als Staatsbürger eines Landes welches er hasst?

Sind Türken, die in Deutschland geboren sind, aber keinen deutschen Pass haben und scheiße bauen für dich deutsche Staatsbürger?
Kommentar ansehen
15.05.2013 19:50 Uhr von zorndyuke
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ja, genau, meine Eltern sind ganz bestimmt nach Deutschland gekommen, weil sie angst vor den Syriern haben. :D :D

Ach ich lass es, euch kann man eh nicht mehr helfen^^ Für eure sozialen Fails müssen nun einmal andere haften. Da die Juden es nicht mehr sein können, müssen es die Türken sein.

Naja hebt euer Glas Bier in die Luft und lebt weiter euer Harz 4 Leben und gibt den Ausländern die Schuld für eure Arbeitslosigkeit, während ich mir die Kohle von den Kunden absahne 8-) Ohhh bin ich fies.. oh oh abschieben abschieben abschieben.. :)
Kommentar ansehen
15.05.2013 23:56 Uhr von Acun87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
natürlich wird die türkei nicht drauf los einmarschieren. erdogan hat sich im syrien konflikt verzockt. er hätte einfach nicht so sehr seine fresse aufreißen sollen, wie er es sonst auch immer tut. einfach mal so in syrien einmarschieren, die hinter sich die russen haben und china als support.

natürlich wird syrien jetzt versuchen die türkei zu provozieren. was der assad vertraute hiermit macht.

genauso sehe ich auch den bombemangriff vor einigen tagen der sich an der türkisch sryischen grenze zugetragen hat. provokation. die versuchen einen konflikt beizurufen. ein krieg in der region dort könnte undenkliche ausmaße erlangen.

jetzt nachdem erdogan dafür gesorgt hat, dass die pkk keine attentate mehr verübt und ein schritt in richtung frieden geht, werden sie jetzt sicher nicht in syrien einmarschieren. das wäre ein widerspruch in sich. der slogan lautet ja, dass die mütter von türkischen soldaten oder der kurdischen terroristen nicht mehr weinen und um ihre kinder trauern sollen. in einem krieg gäbe es kein ethnisches problem, eher im gegenteil wie ich denke. die würden wieder alle zusammen gegen den gegner kämpfen.

reine provokation

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?