15.05.13 11:31 Uhr
 154
 

USA: Steuerbehörde benachteiligte gezielt Tea-Party-Gruppen

In Amerika hat sich ein Skandal aufgetan, in den die Steuerbehörde involviert ist.

Diese hat gezielt die konservative Tea-Party benachteiligt. Für den demokratischen Präsidenten Barack Obama ist dies auch ein Problem: Schließlich steht nun die Steuerbehörde als politischer Handlanger da.

Konkret hat die Behörde Anträge verschleppt, gemeinnützige Gruppen behindert und benachteiligt und immer wieder unnötige Nachfragen gestellt.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Benachteiligung, Tea-Party, Steueramt
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.05.2013 20:27 Uhr von OO88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Demo auf Staatskosten ist gut
Kommentar ansehen
15.05.2013 21:07 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Haufen Dummköpfe macht noch keine gemeinnützige Gruppe.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?