15.05.13 11:31 Uhr
 153
 

USA: Steuerbehörde benachteiligte gezielt Tea-Party-Gruppen

In Amerika hat sich ein Skandal aufgetan, in den die Steuerbehörde involviert ist.

Diese hat gezielt die konservative Tea-Party benachteiligt. Für den demokratischen Präsidenten Barack Obama ist dies auch ein Problem: Schließlich steht nun die Steuerbehörde als politischer Handlanger da.

Konkret hat die Behörde Anträge verschleppt, gemeinnützige Gruppen behindert und benachteiligt und immer wieder unnötige Nachfragen gestellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Benachteiligung, Tea-Party, Steueramt
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?
Berlin: Breites Bündnis gegen die "Hass-Parolen" am "Al-Quds-Tag"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.05.2013 20:27 Uhr von OO88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Demo auf Staatskosten ist gut
Kommentar ansehen
15.05.2013 21:07 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Haufen Dummköpfe macht noch keine gemeinnützige Gruppe.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?