15.05.13 09:04 Uhr
 4.169
 

Microsoft liest bei Skype im Chat-Bereich mit

Wer von Microsoft das bekannte Programm Skype benutzt, muss vorher einverstanden sein, dass Microsoft alles mitlesen darf. Ein Sicherheitsportal hat jetzt Anhaltspunkte, dass Microsoft dieses Einverständnis auch nutzt.

"In erster Linie, damit die Nutzung unserer Produkte eine sichere, reibungslose, effiziente und maßgeschneiderte Erfahrung für Sie ist", heißt es in den Skype-Datenschutzrichtlinien.

Das Internetportal Heise hat nach eigenen Angaben Anhaltspunkte gefunden, dass Microsoft im Chat-Bereich mitgelesen haben soll. So habe eine von Heise zuvor im Chat-Bereich genannte Seite einen Besuch aus Redmond bekommen. Microsoft hat seinen Sitz in Redmond in den USA.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Datenschutz, Chat, Skype
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.05.2013 09:39 Uhr von Borgir
 
+6 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.05.2013 10:09 Uhr von derNameIstProgramm
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Borgir

Das stimmt natürlich. Was mich dabei aber interessieren würde ist wozu sie es nutzen. Die Begründung die Microsoft gibt ist ja eindeutig falsch, d.h. sie haben wohl etwas zu verbergen.
Kommentar ansehen
15.05.2013 10:21 Uhr von nachtstein_
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Leider die falsche Quelle...
http://www.heise.de/...

Hier wird deutlich wofür sich die Redmonder wirklich interessieren.
Kommentar ansehen
15.05.2013 11:08 Uhr von TheUnichi
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Ich kann euch auch genau erklären wir das funktioniert!

Skype hat zurzeit ca. 70 Millionen aktive Nutzer, die Chatten und telefonieren

Da sitzen 5 Microsoft-Dudes im Keller bei Microsoft und haben einen speziellen Client, der nennt sich "M$ SkypeWatch".
Dieser filtert vorrangig erstmal die 70 Millionen Benutzer nach folgenden Faktoren:
- Geilheitslevel (0-10) (Trifft nur auf Frauen zu)
- Analyse der Sexbereitschaft
- Anzahl der übermittelten Nacktfotos im Chat
- Interesse an besagtem Menschen im Vergleich zu den 70 Millionen anderen

Anschließend doppelklicken die Microsoft-Dudes einfach zufällig Leute, die sie gerade spionieren wollen und lesen einfach alles mit. Sie essen dabei Popcorn und lachen darüber, wie ihr versucht, eurer Freundin klar zu machen, dass ihr sie doch befriedigen könnt und sie euch einfach nicht glaubt.

Wenn ihr interessante Links postet, vorrangig, wie in der Quelle erwähnt, mit Benutzerdaten, klicken die Dudes natürlich sofort drauf und gucken, was sich dahinter befindet. Damit es nicht ganz so auffällig ist, benutzen sie ein HEAD statt ein GET Request (Für jeden, dem die Ironie bisher nicht klar ist, ein HEAD Request übermittelt keine Seiteninhalte, nur Meta-Daten wie z.B. ob die Seite einen DNT-Header besitzt (NA, KLINGELTS?))

Ganz wichtig, und das solltet ihr unbedingt beachten:
Ihr seid meistens ganz oben in der Liste, denn gerade die ShortNews-Leser sind interessant für Microsoft. Die sprudeln vor Intelligenz und Individualität, ihre pure Existenz könnte jederzeit eine Gefahr für die Pläne der New World Order der USA darstellen. Meistens lesen gleich 3 Dudes bei euch gleichzeitig mit

Wer es nun immer noch nicht verstanden hat, der sollte seinen PC ausschalten und vielleicht lieber raus in die Welt gehen, da seid ihr sicher vor Datendiebstahl und keiner erfährt, dass ihr einen Kleinen habt.

Benutzerdaten in einer URL sind btw. IMMER ein Risiko, denn jedes Request wird an verschiedenen Punkten mit der gesamten URL geloggt, bei euch lokal womöglich, womöglich auf eurem Router, höchstwahrscheinlich auf dem Server und wenn dazwischen ein Proxy hängt auch auf diesem. Ein Client im selben WLAN kann diese mit den richtigen Tools ebenso mitloggen und einsehen.
Aber Hauptsache, Microsoft loggt sie nicht.

[ nachträglich editiert von TheUnichi ]
Kommentar ansehen
15.05.2013 12:53 Uhr von nachoben
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Selbst als Skype noch nicht zu Microsoft gehört hat stand in den AGBs das mitgeschnitten/gehört werden darf.

Da Firmen sich in der Regel die AGBs von Programmen durchlesen sollten, kann ich nicht verstehen wieso irgendjemand Programme mit diesem Passus betrieblich einsetzt.
Finde das ganzschön peinlich!

[ nachträglich editiert von nachoben ]
Kommentar ansehen
15.05.2013 13:40 Uhr von Orlock
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Oh Wunder, oh Wunder! Gibt es eigentlich irgendwas, das noch nicht mitgeschnitten, mitgelesen, gegengeprüft und auseinandergedröselt wird?

Ich habe einen Vorschlag. Die Firmen die mitlesen wollen geben einfach mal ihre internen Mails an die Kunden weiter. Klingt fair, finde ich. Na, wie wär das?

WICHSER!
Kommentar ansehen
15.05.2013 13:57 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Lol, war wahrscheinlich nur ein automatischer Link checker der gesendete Links auf Malware überprüft.

Aber naja, man muss ja gleich riesen Wellen schlagen.
Kommentar ansehen
15.05.2013 14:43 Uhr von Shoiin
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Child_of_Sun_24

Bitte lesen! Eben das ist hier nicht der Fall.

http://www.heise.de/...

[ nachträglich editiert von Shoiin ]
Kommentar ansehen
15.05.2013 15:32 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mhhh, ok, also werden wir wohl eher nicht rausfinden was es damit auf sich hat.

Auf der anderen Seite, seien wir doch mal ehrlich, wer mithilfe eines Chat Programms (Egal welches) Links auf gesicherte Seiten verschickt die auch noch die Anmeldedaten enthalten, der sollte mal überlegen ob er das Internet nicht zu blauäugig betrachtet.
Kommentar ansehen
15.05.2013 16:01 Uhr von TheUnichi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Shoiin

Und was sonst?
Wie gefällt dir denn der "M$ SkypeWatch"?
Du glaubst ernsthaft, da hat jemand einen Chat direkt "mitgelesen" (Auf welcher Auswahlbasis hat er diesen unter den MILLIONEN anderen ausgewählt?) und den Link "angeklickt"? Und damit ein HEAD Request versendet?

Ihr versteht doch den technischen Punkt dahinter gar nicht, aber fallt darüber her

Allein die Tatsache, dass es ein HEAD und kein GET Request ist zeigt doch, dass Microsoft sich lediglich Meta-Daten vom Ziel-Server holt und _was auch immer_ daran prüft, aber nichts für euch relevantes, denn eure privaten Daten zieht sich Microsoft damit immer noch nicht.

Als Beispiel sei hier, wie gesagt, der DNT (Do-Not-Track) Header genannt. Da dieser vom Zielserver aus gesendet wird und nicht vom Client, MUSS Microsoft hier zumindest EINE Anfrage an den Server senden, um eine HTTP-Response mit den Headern zu bekommen, um zu gucken, ob sich der DNT-Header darunter befindet und einen Wert hat.

@Child_of_Sun_24

Wer eine Seite betreibt, die über HTTPS läuft, aber Anmeldedaten in der URL zulässt, hat ein ganz, ganz anderes Problem und sollte die IT-Sicherheitsbeauftragten hochkant rauswerfen...

[ nachträglich editiert von TheUnichi ]
Kommentar ansehen
15.05.2013 16:50 Uhr von lokoskillzZZ
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Microsoft ist sowas von Unterwander von allen Möglichen
Geheimdiensten und geheimen Gruppierungen. Wer diese Produkte nutzt ist selber Schuld.
Sie waren nicht in der Lage das Übetragungsprotokoll von Skype zu entschlüsseln also kaufen sie es einfach mal auf...

Und das ist keines Wegs eine Verschwörungstheroie ihr Tellerranddenker.
Fuck the system
Peace
Kommentar ansehen
15.05.2013 17:36 Uhr von TheUnichi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@lokoskillzZZ

Sondern was? Wo sind deine Beweise? Solange du keine hast, ist es eine.

Nicht nur Microsoft ist von Geheimdiensten unterwandert, sondern die meisten, größeren Unternehmen dieser Welt. Da ist Microsoft jetzt keine Ausnahme oder sonst irgend was.

Und glaub mir, diese Leute interessiert nicht, was du so privat treibst, welche hässlichen Gestalten du bumst, wem du gerade Geld schuldest oder wie klein dein Schwanz ist, das interessiert KEIN SCHWEIN und schon gar nicht den Geheimdienst...

Warum sollten sie das Skype-Protokoll entschlüsseln wollen, wenn Skype die Lizenz dafür besitzt und Microsoft in Grund und Boden verklagen würde, wenn sie es nutzen? Da hilft nur, Skype aufzukaufen, da gibt es keine andere Lösung (Oder halt jahrelang Lizenzgebühren abdrücken, da ist ersteres bequemer)
Weißt du überhaupt, was ein Protokoll ist??

"Und das ist keines Wegs eine Verschwörungstheroie"
Na wenn du das sagst, muss das wohl so sein!

"ihr Tellerranddenker."
Offensichtlich, ja. Die Beleidigung macht dich natürlich suverän

"Fuck the system
Peace"
Weißt du überhaupt, was das auf Deutsch heißt?
Hast du das von deinen 12-jährigen Klassenkameraden gelernt, als ihr nicht wusstet, was ihr während der Mathematikstunde auf die Tische kritzeln sollt?
Klingt ganz stark danach
Kommentar ansehen
15.05.2013 19:37 Uhr von TheUnichi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ouster

Ich sag mal auch, auf Golem ist diese News nicht erschienen und Golem halte ich im Gegensatz zu Heise und ShortNews für ein halbwegs professionelles News-Portal für IT-News.

Das sagt im Grunde schon alles aus

@Neu555

Das sind alles Ninjas, die in einem geheimen Lager das von Microsoft und dem US-Militär finanziert wird herangezüchtet werden. Erst lernen sie jede erdenkliche Sprache, die man so auf der Welt spricht, inklusive Geheimsprachen und esoterischen Sprachen und anschließend werden sie darauf trainiert, den ganzen Tag lang Chat-Logs zu lesen und über lustige Sachen zu lachen und sie an ihre Freunde zu verteilen.
Das sind ein paar Millionen Ninjas, die da rangezüchtet werden, jeder davon ist dann im Durchschnitt für 10.000 Chats und Telefonate zuständig
Kommentar ansehen
15.05.2013 20:32 Uhr von ms1889
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
microsoft ist amerikanisch, amerikaner haben den patriots act, der sowas gestattet. desweiteren muß man wissen, das verschlüsslung "made in USA" IMMER eine backdoor hat. also amerikanern vertrauen heißt: ausspioniert zu werden. weiss jeder reale fachman seit den 90ern.
Kommentar ansehen
15.05.2013 21:47 Uhr von TheUnichi
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ms1889

Genau, die anderen Nationen unserer Erde spionieren ihre Bürger nicht aus, die sind alle ehrlich und rechtschaffend, richtig ? :)

Jeder "reale Fachmann" weiß, dass man immer und überall ausspioniert wird und 1984 schon längst Realität ist, ihr es nur nicht einsehen wollt.
Ihr seid transparenter als ihr denkt, auch ohne Microsoft-Kunde zu sein und wenn jemand eure Informationen will, bekommt er sie.

Das wichtige daran ist unterscheiden zu können, ob jemand überhaupt Interesse an eurem Dasein hat oder nicht und das ist leider, so ungerne ich auch euer Ego zerstören mag, eigentlich nie der Fall.

Jede Nation dieser Erde schert sich einen feuchten Dreck um kleine Menschen wie euch, es würden mehr Kosten durch Überwachung generiert werden, als ihr es wert seid.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?