14.05.13 20:16 Uhr
 131
 

Kampf gegen Steuerbetrug: EU verhandelt mit Schweiz, Liechtenstein und Monaco

Im Kampf gegen Steuerbetrug haben sich die EU-Finanzminister nun darauf geeinigt, dass sie mit europäischen Nicht-EU-Staaten wie der Schweiz, Liechtenstein und Monaco über die Bekämpfung des Steuerbetruges verhandeln werden.

Damit sollen einige der Steuerschlupflöcher geschlossen werden. Bei der Verschärfung des Zinssteuergesetzes konnte man sich allerdings wegen Einwänden von Österreich und Luxemburg nicht einigen.

Beide Staaten erklärten, dass sie zuerst die Verhandlungen mit den Nicht-EU-Staaten abwarten werden, bevor man der Verschärfung zustimme. In den gesamten EU-Staaten verlieren die Staaten durch Steuervermeidung jährlich etwa eine Billion Euro.


WebReporter: blonx
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EU, Schweiz, Kampf, Monaco, Steuerbetrug
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump droht China mit hohen Strafgeldern wegen geistigen Diebstahls
US-Markteintritt von Lidl startet enttäuschend
Manager-Umfrage: Apple gilt als innovativstes Unternehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2013 20:43 Uhr von Klassenfeind
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn da so verhandelt wird,wie Deutschland mit der Schweiz...bringt nichts....
Kommentar ansehen
14.05.2013 21:08 Uhr von shadow#
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Klassenfeind
Hat ja Dank der SPD zum Glück nicht geklappt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iris Berben erhebt Anschuldigungen: "Dieter Wedel hat mich fertiggemacht"
Urteil: Eltern müssen Antworten auf Sexfragen in Grundschule akzeptieren
Erste Opfer durch Sturm "Friederike"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?