14.05.13 18:30 Uhr
 584
 

CSU-Generalsekretär Dobrindt beschimpft Grünen-Politiker als "widerwärtigen Pädophilen"

Die Grünen hatten angekündigt, frühere umstrittene Äußerungen ihrer Mitglieder zum Thema Pädophilie aufzuarbeiten (ShortNews berichtete).

Nun kam es zur Eskalation in der Debatte, als der CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt den Europapolitiker Daniel Cohn-Bendit als "widerwärtigen Pädophilen" beschimpfte.

Die Grünen würden diesen immer noch in Schutz nehmen, echauffierte sich Dobrindt. Cohn-Bendit hatte 1982 von einem "wahnsinnig erotischen Spiel" mit einer Fünfjährigen geschwärmt. Die Eltern des Kindes betonten jedoch, dass es nie zu einem Missbrauch kam und die Aussagen nur provokant gemeint waren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politiker, CSU, Generalsekretär, Pädophilie, Alexander Dobrindt, Daniel Cohn-Bendit
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verkehrsminister Alexander Dobrindt fordert Alkohol-Wegfahrsperren
Verkehrsminister Alexander Dobrindt lehnt Stadt-Fahrverbote für Dieselautos ab
Abgasskandal: Fiat versetzt und verärgert Verkehrsminister Alexander Dobrindt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2013 19:00 Uhr von cheetah181
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Bei Dobrindt scheint ja wirklich einiges im Argen zu sein, wenn man auch seine früheren Äußerungen betrachtet.

Soll er Cohn-Bendit halt anzeigen, wenn er dem Dementi von Eltern und Kindern nicht glaubt anstatt damit zu versuchen Wahlkampf zu machen.
Kommentar ansehen
14.05.2013 20:31 Uhr von Pils28
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
CSU, die haben einfach kein Benehmen.
Kommentar ansehen
15.05.2013 11:05 Uhr von mayan999
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
so gern ich auch beim pädo-bashing mitmachen möchte...
cheetah181 hat schon recht.

ich befürchte, dass hier vieles falsch verstanden wurde und man nun versucht, die damaligen missverständnisse durch eine scheinheilige u. populistische medienkampagne am leben zu erhalten, um wählerstimmen zu generieren.

nichts kommt besser als den leuten/wählern einen bösewicht zu präsentieren, für den die leute ohnehin wenig bis garkeine sympathie/n aufbringen können/wollen.


so wie ich das verstanden habe, wusste cohn bendit von den vielen pädophilen(u. schlimmerem) in der politik und wollte denen mit seinem buch "ein wenig bange machen". wenn politiker derartige aussagen machen, springen selbstverständlich die geheimen sympathisanten aus ihren kellern, um die reaktionen an der oberfläche zu "checken".

bendit im tv-interview: "sie sind erschrocken ? ich dachte DAS wollten sie hören!"

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verkehrsminister Alexander Dobrindt fordert Alkohol-Wegfahrsperren
Verkehrsminister Alexander Dobrindt lehnt Stadt-Fahrverbote für Dieselautos ab
Abgasskandal: Fiat versetzt und verärgert Verkehrsminister Alexander Dobrindt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?