14.05.13 16:04 Uhr
 7.185
 

Teure Blamage: Deutschland setzte 1,3 Milliarden Euro wegen Aufklärungsdrohne in den Sand

Eine teure Blamage für das Verteidigungsministerium. Eine offenbar für 1,3 Milliarden Euro teuer gekaufte Aufklärungsdrohne wurde nicht zugelassen.

Laut einem Bericht von "faz.de" habe das Verteidigungsministerium und die deutsche Luftwaffe den Erwerb der Aufklärungsdrohne "Hawk" mit viel Nachdruck vorangetrieben. Dabei soll das Ministerium Kenntnis darüber gehabt haben, dass die Drohne für den europäischen Luftraum nicht zugelassen würde.

So habe das Ministerium laut dem Bericht die 1,3 Milliarden Euro in den Sand gesetzt. Des Weiteren seien diesbezüglich Millionenbeträge bereits in den Umbau des Luftwaffenstandorts Jagel investiert worden sein. Angeblich fehlt bei der Aufklärungsdrohne das "Sense and Avoid"-System.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Euro, Milliarden, Blamage, Sand
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen
Silvester-Übergriffe: Das haben Nazis einem tunesischen Mädchen angetan

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

44 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2013 16:16 Uhr von Thomas-27
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
Es würde mich wundern, wenn sich so etwas nicht nachrüsten ließe.

Ich glaube auch nicht, dass sich die Umbauten an dem Standort für andere Drohnen nicht nutzen ließen.
Kommentar ansehen
14.05.2013 16:23 Uhr von Mankind3
 
+15 | -10
 
ANZEIGEN
Wieder mal ein Paradebeispiel für Steuerverschwendung. Man sollte doch vorher abklären ob man das Teil überhaupt nutzen kann.
Kommentar ansehen
14.05.2013 16:26 Uhr von lossplasheros
 
+30 | -6
 
ANZEIGEN
Wer sagt denn, dass die Bundesregierung vorhat die Drohne im europäischen Luftraum einzusetzen :-)
Kommentar ansehen
14.05.2013 16:31 Uhr von Klugbeutel
 
+19 | -6
 
ANZEIGEN
Seltsammes Volk, wenn viel Geld für einen Bahnhof im eigenen Land ausgegeben wird, oder für die eigene Armee, dann gibt es Wiederstand oder gar Massendemos - Wenn aber Hundete Milliarden an Steuergeldern ins Ausland verschenkt werden protestiert keine Sau ...

[ nachträglich editiert von Klugbeutel ]
Kommentar ansehen
14.05.2013 16:31 Uhr von PeterLustig2009
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Dass ist doch wieder Wischiwaschi Geschwätz

Man soll angeblich vorher gewußt haben dass sie nciht zugelassen wird.

hat man nichts besseres zu tun??

Und das System lässt sich durch ein einfaches Upgrade nachrüsten also wo ist das Problem?

Wieder viel Schreierei um nichts
Kommentar ansehen
14.05.2013 16:33 Uhr von Perisecor
 
+37 | -8
 
ANZEIGEN
@ Haberal

Deutschland entwickelt, alleine und zusammen mit Verbündeten, schon seit vielen Jahrzehnten Drohnen und setzt diese auch schon ein.

http://de.wikipedia.org/...
http://de.wikipedia.org/...
http://de.wikipedia.org/...
http://de.wikipedia.org/...(Drohne)
http://de.wikipedia.org/...
http://de.wikipedia.org/...


"...dann gibt es auch solche Probleme nicht."

Probleme gibt es auch mit anderen Drohnen. Die türkische TAI Anka z.B. bohrt sich regelmäßig in den Boden.



Zur News: EuroHawk wird nachgerüstet werden und ist dann einsatzbereit. Die Testflüge wurden ja bereits in der Vergangenheit ohne Probleme abgeschlossen
Kommentar ansehen
14.05.2013 16:43 Uhr von ElChefo
 
+22 | -6
 
ANZEIGEN
Die News - auch die Quelle - ist Unsinn.

Der einzig wahre Punkt ist, das schon beim Kauf klar war, das EuroHawk schneller beschafft ist, als die Luftraumordnung neu verfasst ist. Mehr nicht.

Das S/A-System wird momentan bei Cassidian entwickelt und wird dann vor Ort nachgerüstet.


...und Haberal:
Wieder mal versuchst du, über News eine Art "Propagandakrieg" zu führen und hockst dich dabei in die Nesseln.

Was glaubst du, würde Anka daran ändern?`Glaubst du, Anka würde eine Zulassung für den europäischen Luftraum bekommen? Wohl eher nicht. Das "warum" jetzt noch auszuführen sprengt wohl den Rahmen, hängt aber mit der oben angebrachten Luftraumordnung zusammen.

Anka ist im gleichen Maße zu groß für die zuzuordnenden Flugräume wie es bei Global-/EuroHawk der Fall ist. Aber wie gesagt, das ist nur eine Frage der Zeit, bis LBA und EASA über die Neuordnung geurteilt haben. Die ATC-Anbindung von Anka wäre für den europäischen Luftraum nebenbei ebenfalls nicht ausreichend, da sie nicht autonom, sondern über GC-relay läuft. Das heisst, bei linkloss gibts auch keinen Flieger mehr auf den Schirmen von etwa EUROCONTROL.
Kommentar ansehen
14.05.2013 17:06 Uhr von ElChefo
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
Haberal

Aus deinen Zitaten:

"Cassidian verfolgt mittlerweile die Entwicklung von Talarion nicht mehr aktiv weiter."

Natürlich. Man ist ja ein Joint Venture eingegangen, Talarion wird momentan bei RAS weiterverfolgt.
In Manching steht nebenbei ein flugfertiges, serienreifes Exemplar. Die Terminierung des Erstfluges hängt - wer hätte das gedacht - mit der Publikation der neuen Flugräume durch das LBA zusammen.

...aber wen interessieren schon Fakten.

Und um mal schlussendlich deinen Ausspruch in richtige Relationen zu setzen (du wirst es nicht verstehen wollen, aber es reicht, um dich vor dem Restpublikum vorzuführen):

"Währenddessen werden Milliarden, wie in diesem Fall nun auch, in den Sand gesetzt."

Wenn du ein Haus baust, werden beim Bau Stromleitungen verlegt. Ist das Geld für die Stromleitungen auch in den Sand gesetzt, weil der Hausanschluss vielleicht erst später ans Ortsnetz angeschlossen wird?
Wenn du planst, in mittelfristiger Zukunft ein Auto zu kaufen, ist das Geld für die Garage, die du jetzt schon baust, auch in den Sand gesetzt?
Kommentar ansehen
14.05.2013 17:12 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Als wenn eine geheime Waffe ein Zulasung braucht. So ein Quatsch!
Kommentar ansehen
14.05.2013 17:19 Uhr von visnoctis
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ lossplasheros der, der einen hiesigen standort dafür ausbaut ?
Kommentar ansehen
14.05.2013 17:24 Uhr von Perisecor
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
@ Haberal

Da ANKA nicht einsatzbereit ist, ist sogar das hier eine überlegene Konkurrenz:
http://www.testberichte.de/...


Luna ist eine Nahaufklärungsdrohne. Die Türkei hat sowas nichtmal in einer fortgeschrittenen Entwicklung.



Edit:
Sich über einen Verlust der Barracuda lustig zu machen, während ANKA alle drei Prototypen verloren hat, ist nicht besonders intelligent.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
14.05.2013 17:30 Uhr von ElChefo
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Haberal

Barracuda 1 - man kann es anscheinend gar nicht oft genug wiederholen - wurde auf dem Rückweg während eines Testfluges im Meer versenkt, da der FFR eine zu große Abweichung im Final Approach aufzeigte. Danach wurde das Programm pausiert, 2008 wurde ein neuer Flieger gebaut: Barracuda 2. Dieser fliegt auf mehr oder weniger regulärer Basis - ohne Zwischenfälle (und das ist etwas, was Barracuda tatsächlich der Anka vorraus hat. Das und die Befähigung, Waffen zu tragen. Die Probleme bei Anka-B habe ich schon oft genug dargelegt).

"WoW - sehr forschrittlich ^^"

So fortschrittlich wie ungefähr 90% der Mittelstreckendrohnen auf der ganzen Welt.

"Im Klartext alles andere als eine Konkurrenz zu der türkischen Anka ;)"

Die schnellere Bereitschaft im Raum, die einfachere Logistik und höhere Einsatzfrequenz machen dieses Gerät durchaus zu Konkurrenz. Abgesehen davon gibt es ein Merkmal, das Luna der Anka überlegen macht: Luna hat sich Einsatz bewährt. In wievielen Kriegen und Konflikten hat Anka schon gedient?
Kommentar ansehen
14.05.2013 17:38 Uhr von JustMe27
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
@Hab: Genauso wie die "türkischen" Kampfpanzer, die in Wirklichkeit eine südkoreanische Entwicklung sind und von der Türkei nur in Lizenz gefertigt werden, aber laut eine News von Dir einen Eigenentwurf darstellen?
Kommentar ansehen
14.05.2013 17:47 Uhr von ElChefo
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Haberal

"Und jetzt passt mal bitte gut auf, "

http://theaviationist.com/...

"Megarofl... "

Hatte es eigentlich einen Grund, das du den Satz:
"On September 27, 2012, an Anka prototype crashed during a flight test due to a technical problem."
nicht mitzitiert hast? Vielleicht auch, weil der Flug am 27ten September der ursprüngliche Final Test sein sollte?

...schön, wie du Dinge aussen vor lässt nachdem du dich auf den CFIT der Barracuda gestürzt hast.

"So wie zuletzt manche es bei Altay gemacht haben und böse von mir belehrt worden sind, wie jetzt erneut hier. "

Gute Güte... der Einzige, der in diesem Thema - wie üblich - belehrt wurde, warst du. Und du hast es nicht mal bemerkt. Genausowenig, wie du die Belehrung bemerkt hast, die Peri am Beispiel Artikel 51 an dir vorgenommen hat. Genausowenig, wie du die Belehrung wahrgenommen hast, die ich im Falle des Onur Urkal an dir vollführt habe (uh, da war es ja gleich ganz still um dich...).
...und wie war das noch?
Von Januar bis Februar ist ja nur ein Monat.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
14.05.2013 18:51 Uhr von Perisecor
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
@ Haberal

Du hast hier in der News, wie auch in anderen News, einfach garnichts widerlegt.

Im Gegenteil - du hast den Großteil ignoriert und dir ein paar Sahnestücke ausgesucht, die du dann widerlegen wolltest.

Hat nur dummerweise auch nicht geklappt.




"Habe es anhand meinen Links widerlegt. "

Ein einsatzbereites Instrument ist stets einem nicht einsatzbereiten Instrument überlegen.

Oder, um das auch für dich verständlich zu machen:
Ein BMW E36 316i Compact, den dein Kumpel Ali gekauft hat und der 99PS hat, ist dem Audi A4 B5 mit 150PS von Yussuf überlegen, wenn eben dieser Audi A4 von der Polizei beschlagnahmt wurde, weil damit illegal Döner-Spieße ausgeliefert wurden und er deshalb zwar existent ist, aber nicht zur Verfügung steht.
Kommentar ansehen
14.05.2013 19:04 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Welcher TÜV fühlt sich denn da übergangen?
Kommentar ansehen
14.05.2013 19:11 Uhr von kuri
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
boah nehmt endlich diesen "Blinzen" im Verteidigungsministerium die Gelder weg und steck es in die Bildung!
Kommentar ansehen
14.05.2013 19:11 Uhr von ElChefo
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Haberal

"Jo klar - man baut ja auch unzählige dieser Drohnen, damit sie rumstehen.."

In wievielen Kriegen und Konflikten hat denn Anka nun schon gedient? Die Liste dürfte übersichtlich sein.

"Schau aber anders aus, wenn sie verkauft werden - dann werden nach den Prototypen auch welche in Serie gebaut.
Siehe dazu meine News: ShortNews berichtete:"

Schauen wir doch mal, was die Newsquelle dazu sagt:

"Ägypten will von der Türkei zehn Drohnen vom Typ TAI Anka kaufen. Der Vertrag mit dem türkischen Luft- und Raumfahrtkonzern TAI soll im Juni geschossen werden, wie die Online-Zeitung „Flightglobal“ berichtet."

Also wurde noch kein Vertrag geschlossen, keine Anka gebaut und erst recht keine Anka exportiert. Reicht eine Absichtserklärung also schon aus, um von "unzähligen" Drohnen zu reden, die "rumstehen"? Oder schauen wir nochmal genauer hin und stellen fest, das in Absichtserklärung auch festgehalten ist, das Teile der Drohne in Ägypten gebaut werden sollen, sobald der Vertrag geschlossen ist?
Kommentar ansehen
14.05.2013 19:22 Uhr von Jaegg
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
wundert sich denn niemand, dass EINE drohne 1,3mrd kostet??? ehm bitte?!?!

die entwicklung hat vllt so viel gekostet, aber man kann doch nicht mit einem produkt wieder alle ausgaben wieder reinholen?!
Kommentar ansehen
14.05.2013 19:24 Uhr von ElChefo
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Haberal

"In keinem, wurde ja auch erst jetzt fertiggestellt."

Also verfügt die türkische Armee noch gar nicht über dieses Gerät (reine Suggestivfrage)?
Damit kommen wir der Sache doch schon mal näher. Vielleicht verstehst du ja jetzt, warum die (in den TSK vorhandenen) Shadow und GNAT der Anka überlegen sind: Sie sind im Dienst. Dasselbe gilt für LUNA und KZO bei der Bundeswehr.

"Gääähn - das ist Haarspalterei. Dass Ägypten interessiert an einem Kauf ist, ist nichts Neues.."

Wo ist dann die Neuigkeit? Wenn doch eine Interessenbekundung und Absichtserklärung schon vorhanden war, der Kaufvertrag im Juni erwartet wird - dann ist diese News jetzt ja quasi... keine News, oder?

"Ist üblich - werden den Landesbedingungen angepasst werden."

Angepasst? Was willst du denn da anpassen? Bitte sei genau bei deinen Erklärungen auf diese Frage.

"Warum sollen sie zuviel bezahlen, wenn sie selber daran auch machen können?"

Inwiefern sind die Kosten niedriger, wenn man erstmal selbst Infrastruktur aufbauen und Personal ausbilden muss (über den normalen Rahmen der Aufrechterhaltung des Flugbetriebes hinaus) für diesen Eigenbau, wenn man stattdessen das ganze Gerät am Stück kaufen könnte?!

...wieder mal jede Menge Unsinn.
Kommentar ansehen
14.05.2013 19:27 Uhr von Perisecor
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@ Haberal

"In keinem, wurde ja auch erst jetzt fertiggestellt. "

Siehst du, deshalb ist das de facto Phantasieprodukt ANKA auch aktuell keinerlei Konkurrenz zu irgendeiner anderen Drohne, die schon im Einsatz ist.



"Dass Ägypten interessiert an einem Kauf ist, ist nichts Neues.. ..."

Und dennoch gibt es keinen Vertrag. Deine andere News wurde ja auch geändert. Von ´Türkei verkauft Ägypten zehn neue Drohnen vom Typ TAI Anka´ in ´Türkei wird zehn neue Drohnen vom Typ TAI Anka nach Ägypten verkaufen´.


Soviel also dann auch dazu, dass deine News nicht geändert werden müssen...
Kommentar ansehen
14.05.2013 19:49 Uhr von ElChefo
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Haberal

Noch nicht mal hier kannst du bei der Wahrheit bleiben...

"Deutschland setzt 1,3 Milliarden Euro in den Sand, weil es keine guten Drohnen wie die Anka hat"

Das Geld ist "in den Sand gesetzt" (was Unsinn ist), weil ein (nachrüstbares und sich in der Entwicklung befindliches) System fehlt.
Dasselbe System, was die Anka nebenbei auch nicht besitzt.
...und am Rande: Die Integration eines handelsüblichen TCASII, ACAS oder FLARM in einen Flieger wie EuroHawk einzubauen stellt absolut keine Herausforderung dar. Das könnte sogar ich - allein. Die Herausforderung besteht in der Kombination mit militärischen Anforderungen an ein solches System und die Einhaltung der entsprechenden STANAG.

...netter Gedanke. Vielleicht bewerbe ich mich ja mal bei TAI, wenn sie soweit sind, das sie diesen Mangel bei Anka-A oder +A bemerken.

"und eure Sorge ist, dass die bereits fertiggestellte Anka noch keinen Kriegseinsatz hatte.. "

Erst einmal, "wir" machen uns keine "Sorgen", sondern haben dir lediglich erklärt, warum jedes im Einsatz befindliche Gerät einem geplanten, einzuführenden System überlegen ist.

Nochmal in ganz einfach:
Der Tiger-Panzer war 1945 dem Leopard 2A6 überlegen - weil er sich im Dienst befand.

Noch einfacher:
Ein Infantrist an der Front ist nicht über Aufklärungsergebnisse einer Hightech-Drohne dankbar, wenn er diese Aufklärungsergebnisse in einem Jahr bekommt. Er ist dankbar für die zweit-, dritt- oder viertklassige Drohne, die JETZT über seinem Kopf kreist. So einfach ist das.


(Komischerweise unterscheidet sich die SPIEGEL-Berichterstattung vom FOCUS insofern, als dass dort nur die Rede von 500 Millionen Euro ist. Schon komisch. Naja. Totgesagte leben eh länger.)

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
14.05.2013 20:00 Uhr von ElChefo
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Haberal

"In manchen Kreisen nennt man sowas als "sich winden".. "

Wie schon mal gesagt, da hast du mir die Erfahrung echt vorraus.

Um nochmal kurz drauf einzugehen, weil du mit Screenshots um dich wirfst:

Du schriebst:

"Deutschland muss sich in zwei Tagen wegen den Ermittlungspannen im Rahmen der NSU-Morde vor dem UN-Menschenrechtsrat verantworten."

Das ist faktisch falsch. Wie auch immer du den Checker dazu gebracht hast, dir auf den Leim zu gehen ist ja auch eigentlich egal.
Aber es wurde ja noch besser: Später gibst du diese Verzerrung sogar noch indirekt zu
"Im Rahmen einer turnusmäßigen Überprüfung hat der Menschenrechtsrat der UN Deutschland Defizite bei Menschenrechten vorgeworfen. "
http://www.shortnews.de/...

Also erzähl keine Heldenmärchen von "Belehrungen", die du angeblich vollzogen haben willst.
Kommentar ansehen
14.05.2013 20:51 Uhr von zahntech
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wie alle Produkte "Made in krautien" kann man in Mülltonne treten, Kauf doch von Iraner ! :-((
Kommentar ansehen
14.05.2013 21:09 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn die Drohne nur im europäischen Luftraum nicht zugelassen ist, dann sollen sie sie halt in Afghanistan einsetzen, um dort unsere Soldaten zu schützen.
Immer vorausgesetzt, dass die 1,3 Milliarden schon definitiv verloren sind, was mich ehrlich gesagt wundern würde. Gibt es beispielsweise keine Möglichkeit, das "Sense and Avoid"-System nachzurüsten?

Refresh |<-- <-   1-25/44   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?