14.05.13 13:12 Uhr
 198
 

Saudi-Arabien: Anti-Gewaltkampagne rückt häusliche Gewalt in den Mittelpunkt

In den letzten Monaten konnten Zeitungsleser in Saudi-Arabien eine ganzseitige Anzeige sehen. Abgebildet ist eine misshandelte verschleierte Frau. Darunter der Schriftzug: "Manche Sachen können nicht verschleiert werden". In der Anzeige stehen zudem Telefonnummern und Adressen von Frauenhäusern.

Scott Abbott der Agentur "Memac Ogilvy" ist verantwortlich für die Anzeige. Er sagt, es werde damit ein Thema angesprochen, welches seit Jahren unter dem Teppich gekehrt wurde. Man erhofft sich von der Kampagne, dass häusliche Gewalt künftig zum öffentlichen Diskussionsthema wird.

Die Anzeige wurde in der Bevölkerung gut aufgenommen und viele Tageszeitungen druckten sie gleich auf der Titelseite ihrer Zeitung. Menschen reden darüber und die Botschaft wurde gut aufgenommen. Inzwischen gibt es die Anzeige auch für englischsprachige Länder.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gewalt, Anzeige, Saudi-Arabien, Kampagne, Mittelpunkt
Quelle: edition.cnn.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien: Bundeswehr bildet saudische Militärangehörige in Deutschland aus
Kundgebung gegen GEZ
Heikendorf: Sportverein bläst AfD-Werbetreffen ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2013 14:48 Uhr von ~frost~
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"Scott Abbott"... ein (vermutlich) Engländer der für Frauenrechte in Saudi Arabien kämpft. Na hoffentlich hat er einen guten Schutz.
Kommentar ansehen
15.05.2013 09:23 Uhr von psycoman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, wenn es nunmal religiös gerechtfertigt ist, Frauen zu schlagen, dann haben die Täter vermutlich nichteinmal ein Unrechtsbewusstsein. Gut, dass es inzwischen auch saudische Frauenhäuser gibt.

Nur erhlose Feiglinge schlagen Frauen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?