14.05.13 09:01 Uhr
 1.825
 

Gefährliche Airbag-Probleme: VW ruft etliche Modelle in die Werkstätten zurück

Der Wolfsburger Autobauer Volkswagen ruft jetzt gleich mehrere Fahrzeugreihen in die Wertstätten zurück.

Konkret betroffen sind die kleinsten. Beim VW up!, dem Skoda Citigo und dem Seat Mii gibt es Probleme mit dem Airbag-Steuergerät. Das kann dazu führen, das schlimmstenfalls sich Seitenairbags und Gurtstraffer bei einem Crash nicht auslösen.

Insgesamt sind weltweit 42.926 Wagen betroffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: VW, Rückruf, Probleme, Airbag, Modelle
Quelle: www.autobild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Gesetz verabschiedet: Führerscheinentzug bei Straftaten
Tesla-Autopilot-Unfall: Fahrer bekommt Mitschuld

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2013 10:39 Uhr von cvzone
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ist das diese "deutsche Qualität", welche ich von meinen Kollegen ständig vorgehalten bekomme, weil ich kein deustches Auto fahre?
Kommentar ansehen
14.05.2013 11:39 Uhr von Ryan-clancy
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Bei diese "defekt" handelt es sich um eine falsche codierung des steuergerätes, mit anderen worten weis es nicht das es seitenairbags hat und löst sonit diese nicht aus.
Kommentar ansehen
14.05.2013 14:57 Uhr von Nrwspeed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fahrzeuge und Technik heutzutage finde ich nicht so gut mann hat immer irgendwelche probleme mit Fahrzeug.......
Kommentar ansehen
15.05.2013 00:10 Uhr von AdiSimpson
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Wolfsburger
dein name ist programm.
triffts vw ist das positiv, und nennt sich qualitätsteigerung.
triffts die anderen, ist die mangelne qualitätssicherung schuld.

bist du politiker ?

[ nachträglich editiert von AdiSimpson ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach
Al-Kuds-Tag in Berlin. Das Stelldichein der Judenhasser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?