14.05.13 06:19 Uhr
 239
 

Offener Brief von Prominenten - Gleichstellung von homosexuellen Paaren gefordert

In einem offenen Brief an den Deutschen Bundestag haben Prominente gefordert, dass homosexuelle Paare gleichgestellt werden müssen.

Insgesamt haben den Brief 40 Prominente unterzeichnet, darunter "Die Ärzte", Günter Grass, Patrick Lindner oder Bernd Loebe.

Schöpfer des offenen Briefes ist ein Student aus der Bundeshauptstadt Berlin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Homo-Ehe, Gleichstellung, Die Ärzte, Offener Brief, Patrick Lindner
Quelle: www.dradio.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2013 18:08 Uhr von cheetah181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"ich wußte schon immer, daß "die ärzte" anders sind, aber süß, daß sie sich gegenseitig lieb haben ;)"

Weil es ja auch keine Heterosexuellen geben kann, die anderer Meinung oder mutiger als du sind. Witzig!
Kommentar ansehen
06.06.2013 15:19 Uhr von Major_Sepp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
BastB

Richtig, das würde auf jeden Fall dem Kindermangel entgegen wirken. Auf der anderen Seite benachteiligst du aber immer jemanden. Es gibt ja auch Behinderte, chronisch Kranke, Unfruchtbare oder einfach Leute die keinen Partner ab bekommen obwohl die Erwähnten sich vielleicht Kinder wünschen. Das ist generell gesehen ein schwieriges Thema.

Natürlich gibt es im Rahmen der Gleichstellung aber keine Alternative als den Homosexuellen Ehegattensplitting zu gewähren so lange es noch in dieser Form existiert.

Früher oder später MUSS sich da aber was tun. Das Splitting stammt aus einer Zeit, in der so gut wie jeder verheiratet war und es auch blieb. Eine Reform, die die Bedürfnisse der heutigen Gesellschaft entsprechend würdigt ist unerlässlich aber ungeheuer schwierig.

[ nachträglich editiert von Major_Sepp ]
Kommentar ansehen
17.06.2013 22:11 Uhr von Slyzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Richtig, das würde auf jeden Fall dem Kindermangel entgegen wirken."

was für ein Kindermangel?

Wir haben 5 Millionen Arbeitslose. Wir haben genug Menschen die Steuern zahlen könnten, wenn unser Bildungs- und Weiterbildungssystem nicht aus dem 19. Jahrhundert stammen würde.

Kindermangel, das ich nicht lache. Unsere Arbeitsplätze sind weit unterbezahlt. Die Sozialen Augaben gehen ins unendliche, weil der Staat mittlerweile viele Menschen finanziell unterstützen muss, da sie zu wenig verdienen.

Und hier wird einfach nur propagiert, dass mehr Kinder unseren offensichtlich-nicht-funtionierenden Generationenvertrag sichern sollen. Lächerlich.

Nichts gegen dich, dieser Gedanke kam ja zuerst von unfähigen Politikern. Wenn man sich aber mal die Realität ansieht kommen die Probleme von ganz anderer Stelle und der Rettungsvorschlag "mehr Kinder" ist nicht mal ansatzweise durchdacht.

Wie gesagt ich will dich nicht direkt angreifen aber der Gedanke ist einfach nur unsinnig.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?