14.05.13 06:16 Uhr
 1.015
 

Bundesgerichtshof entscheidet über Autocomplete-Funktion bei Google

Die Autocomplete-Funktion von Google sorgt oftmals dafür, dass man eine Menge Gerüchte über Sekten-Hotels, ehemalige First Ladys oder schwule Fußballer bekommt.

Der Bundesgerichtshof wird am Dienstag darüber entscheiden, ob sich einzelne Personen gegen diese von der Suchmaschine gemachten Vorschläge wehren können.

"Die Autocomplete-Funktion halte ich für problematisch", so der Netzexperte David Wette. Negative Begriffe würden sich innerhalb des Internets selbst anfeuern und Klick-Ergebnisse für Kombinationen wie "Abzocke" oder "Betrug" verfünffachen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Suche, Funktion, Bundesgerichtshof
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2013 10:01 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stimmt.
Wenn man einen Begriff googelt und einem dann ein negativer Anhang vorgeschlagen wird, schnappt man sich den als erstes und will wissen was los ist.
So potenziert sich dieser Begriff und der Informationsfluss wird künstlich verzerrt. Wie im Mittelalter Gerüchte verteilt wurden.
Kommentar ansehen
14.05.2013 10:29 Uhr von Hidden92
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Abzocke" & "Betrug" sind doch bei Geschäftlichen Interessen aller Art (Online Shop, Geschäftspartner, sonstwas) logischerweise auf Platz 1 weil alle danach suchen. Bevor ich in nem Online-Shop was kaufe schaue ich erstmal wie viele Negative Berichte es dazu gibt. Ich verwende zwar meist "seriös" als Suchbegriff aber andere suchen nunmal nach Abzocke oder Betrug, ist doch logisch.
Kommentar ansehen
14.05.2013 12:13 Uhr von derSchmu2.0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach und wenn jetzt die Medien lieber über Negatives als Positives berichten, ist das ok?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?