13.05.13 17:20 Uhr
 248
 

Facebook macht das Vergessen schwer, vor allem bei Liebeskummer

Im Zeitalter der Briefe und Fotos war es noch leicht über viele Dinge hinwegzukommen. Viele haben einfach ihre schmerzhaften Erinnerungsstücke verbrannt oder zerrissen. Doch im digitalen Zeitalter fällt dies vielen schwerer.

Aus einer Studie geht hervor, dass es ein Drittel der befragten Personen nicht über das Herz bringen ihre unzähligen Fotos und andere Liebesbekenntnisse aus dem Netz zu nehmen. Und selbst wenn die Daten aus dem Netz verschwinden, so sind sie doch oftmals auf anderen Speichermedien noch vorhanden.

Die erste Konsequenz betroffener Personen sei jedoch oftmals das Löschen des Partner-Account aus der eigenen Freundesliste. Der Großteil bereut diesen Schritt später jedoch. Es wird deshalb an verschiedenen Software-Lösungen gearbeitet, die Leute beim Verarbeiten der Trennung helfen sollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KillerCookie
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Facebook, Liebeskummer, Vergessen, Soziale Medien
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christoph Waltz zu Trump-Sieg: Soziale Medien verbreiten "brunzdummen Irrsinn"
Kollege legt Fakeprofile auf Tinder an - Frauen seien "durch die Hölle gegangen"
Hetze auf Facebook und Co.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.05.2013 18:47 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
löschen und auf die block-list. thats all.
Kommentar ansehen
13.05.2013 19:09 Uhr von OO88
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
wer mit einem IQ über 90 postet Fotos ins Inetrenet ? Blöder gehts ja gar nicht .
Kommentar ansehen
13.05.2013 21:19 Uhr von Justus5
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Viele haben einfach ihre schmerzhaften Erinnerungsstücke verbrannt oder zerrissen."

Woher will der Autor das wissen?
Kommentar ansehen
13.05.2013 22:40 Uhr von Bud_Bundyy
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@OO88

Facebook zählt sie leider nur Albumweise, habe sie kurz überschlagen es sind rund 2800 Fotos die ich in 5 Jahren hochgeladen habe. Hätte ich selbst nicht gedacht, aber mein IQ liegt trotzdem knapp über 90.
Kommentar ansehen
19.05.2013 10:06 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
So lange man keine Bilder hochlädt, die einen im schlechten Licht zeigen könnten, kann doch ruhig Bilder hochladen.

Daran, welche Bilder hochgeladen wurden, erkennt man die Intelligenz des Users.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christoph Waltz zu Trump-Sieg: Soziale Medien verbreiten "brunzdummen Irrsinn"
Kollege legt Fakeprofile auf Tinder an - Frauen seien "durch die Hölle gegangen"