12.05.13 19:30 Uhr
 306
 

Wahlbetrug in Bulgarien - Verdacht erhärtet sich (Update)

Die Betrugsverdachte bei den bulgarischen Parlamentswahlen scheinen sich zu erhärten. Zusätzlich zu den 350.000 gefundenen gefälschten Stimmzetteln (ShortNews berichtete) tauchten weitere Unregelmäßigkeiten auf.

Die Anzahl der Stimmzettel stimmte in vielen Orten nicht. Entweder lagen zu viele oder zu wenig Zettel in den jeweiligen Wahllokalen. Es wurden zudem 350 markierte Stimmzettel, sowie eine unversiegelte Wahlurne gefunden. Zudem soll es Versuche gegeben haben, Wahlstimmen zu erkaufen.

Ob diese Vorfälle nun eindeutig als Wahlbetrug zu identifizieren sind und welche Seite (Opposition oder GERB) dafür verantwortlich ist, bleibt offen. Ebenfalls kann mit einer Anfechtung des Wahlergebnisses gerechnet werden, egal wie es ausfällt. Das erwartete Machtvakuum könnte somit eintreten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KillerCookie
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bulgarien, Parlamentswahl, Wahlbetrug, Stimmzettel
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CSU-Politikerin Ilse Aigner fordert von Medien ein Ende des "Trump-Bashings"
Kein Verbot: Belgische Abgeordnete dürfen im Parlament kostenlos Alkohol trinken
Gambias Ex-Präsident Jammeh soll die Staatskassen geplündert haben