12.05.13 19:30 Uhr
 340
 

Wahlbetrug in Bulgarien - Verdacht erhärtet sich (Update)

Die Betrugsverdachte bei den bulgarischen Parlamentswahlen scheinen sich zu erhärten. Zusätzlich zu den 350.000 gefundenen gefälschten Stimmzetteln (ShortNews berichtete) tauchten weitere Unregelmäßigkeiten auf.

Die Anzahl der Stimmzettel stimmte in vielen Orten nicht. Entweder lagen zu viele oder zu wenig Zettel in den jeweiligen Wahllokalen. Es wurden zudem 350 markierte Stimmzettel, sowie eine unversiegelte Wahlurne gefunden. Zudem soll es Versuche gegeben haben, Wahlstimmen zu erkaufen.

Ob diese Vorfälle nun eindeutig als Wahlbetrug zu identifizieren sind und welche Seite (Opposition oder GERB) dafür verantwortlich ist, bleibt offen. Ebenfalls kann mit einer Anfechtung des Wahlergebnisses gerechnet werden, egal wie es ausfällt. Das erwartete Machtvakuum könnte somit eintreten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KillerCookie
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bulgarien, Parlamentswahl, Wahlbetrug, Stimmzettel
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Neuer Raketentest gescheitert
Russland: Patriotische Jugendbewegung wirbt mit erotischen Shirts für Putin
Chauffeure des Bundestags demonstrieren gegen Arbeitsbedingungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.05.2013 19:54 Uhr von KillerCookie
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ Gothminister : Genau so sehe ich das auch.
Kommentar ansehen
12.05.2013 22:11 Uhr von Cassiopeia711
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Lug und Betrug wohin man schaut, die Bulgaren geben sich nur nicht soviel Mühe wie die Alteingesessenen
Kommentar ansehen
12.05.2013 22:54 Uhr von skipjack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abteilung, Sparte:
Lächelt, denn es könnte schlimmer kommen...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Neuer Raketentest gescheitert
Jan Böhmermann geht gegen T-Shirt mit Erdogan vor: "Den töte ich zum Schluss"
Russland: Patriotische Jugendbewegung wirbt mit erotischen Shirts für Putin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?