12.05.13 17:56 Uhr
 100
 

Nahost-Friedensverhandlungen: China möchte zwischen Israelis und Palästinensern vermitteln

China möchte zwischen Israelis und Palästinensern bei Nahost-Friedensverhandlungen vermitteln, weshalb das Land seine Bemühungen um Kooperation diesbezüglich in letzter Zeit verstärkt.

Ferner möchte die UN-Vetomacht China ihre Beziehungen mit Israel vertiefen. So sagte der chinesische Staatschef Xi Jinping bei seinem Besuch in Israel am vergangenen Donnerstag, die Beziehungen zu Israel seien China sehr wichtig.

Laut dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu gäbe es in der Zusammenarbeit Israels mit China ein "großes Potenzial".


WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Israel, Nahost, Friedensverhandlung
Quelle: dtj-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer Bundestagspräsident: AfD verweigert Wolfgang Schäuble geschlossen Stimme
Weitere schwedische Ministerin spricht von sexueller Belästigung auf EU-Ebene
AfD-Bundes-Vize Alexander Gauland wirbt um rechtsextreme Identitäre

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Nicenstein", "I bims" & Co.: Jugendwort 2017 wird gesucht
Berlin: Frau setzte ihren Ex-Mann splitternackt in einem Wald aus
Bangladesch hat fast eine Million Rohingya-Flüchtlinge aus Myanmar aufgenommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?