12.05.13 17:35 Uhr
 1.584
 

Alternative für Deutschland: Kein sofortiger Euro-Austritt

Der Sprecher der Alternative für Deutschland, der Hamburger Wirtschaftsprofessor Bernd Lucke erklärte, dass seine Partei nicht für einen umgehenden Austritt Deutschlands aus dem Euro eintrete.

Stattdessen sollten über Jahre hinweg die Krisenländer geordnet aus dem Euro austreten können.

Über - neben dem Euro gültige - Parallelwährungen in den austretenden Ländern könne der Austritt dieser Länder gestaltet werden, so Lucke.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: peritrast
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Austritt, Alternative für Deutschland, Bernd Lucke
Quelle: www.nzz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Alternative für Deutschland verliert in der Wählergunst
AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen spricht von Rücktritt
AfD-Taktik: Erst aufwühlen und dann zurückrudern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.05.2013 17:39 Uhr von shadow#
 
+9 | -18
 
ANZEIGEN
Dafür aber sofortige Steuersenkungen für Spitzenverdiener, weitere Absenkung des Lohnniveaus für Geringverdiener etc. ...
Kommentar ansehen
12.05.2013 17:40 Uhr von Jalex28
 
+6 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.05.2013 17:46 Uhr von IM45iHew
 
+19 | -7
 
ANZEIGEN
@Jalex28: wie wichtig ist dir importierte Elektronik wenn in Europa Bürgerkriegs ähnliche Umstände herrschen und du dir nichts mehr zum essen leisten kannst?


[ nachträglich editiert von IM45iHew ]
Kommentar ansehen
12.05.2013 17:51 Uhr von Sep
 
+25 | -6
 
ANZEIGEN
"Also ich werde mich dieses Jahr auch zur Wahl begeben und nicht diese Partei wählen."

Das ist der Beitrag des Jahrhunderts.. Und das meine ich nicht Ironisch. Leute geht wählen! Nur wer wählt, kann sich auch das Maul über diejenigen zerreissen, die nicht gewählt haben. Ich habe vor vier Jahren die falsche Partei gewählt und bin nicht stolz drauf. Diese werde ich garantiert nicht wieder wählen. Jedoch ICH WAR WENIGSTENS WÄHLEN.

Beschäftigt euch mit Pragrammhistorie und wie die Parteien heute auftreten. Versprochene Programme und gebrochene Versprechen öffnen Augen. Also nicht immer das wählen, was der Nachbar für gut befindet, sondern die Partei, die eure Interessen vertritt. ARSCH HOCH UND WÄHLEN GEHEN.

[ nachträglich editiert von Sep ]
Kommentar ansehen
12.05.2013 18:12 Uhr von asianlolihunter
 
+3 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.05.2013 18:12 Uhr von SoRgen
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@Goth wie kannst du denn den Wirtschaftsweisen Jalex28 kritisieren... das geht doch nicht.. wenn er sagt, dass die Preise für lebenswichtige Elektronikwaren wie Ipad und Ipod steigen, wie sollen Leute wie er denn sonst seinen Chihuaha durchfüttern. Denk doch einer an die notleidenden Chihauhas !!!!
Kommentar ansehen
12.05.2013 18:18 Uhr von CoffeMaker
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
"Stattdessen sollten über Jahre hinweg die Krisenländer geordnet aus dem Euro austreten können. "

LOL also die wollen jetzt gewählt werden damit Krisenländer vielleicht in 10 Jahren austreten können? Soll wohl nen Witz sein. So kurz nach Gründung und schon korrumpiert.

Ein bankrottes Land muss sorfort aus dem Euro, nicht über Jahre noch von uns finanziert und allen Reichen noch genügend Zeit gibt ihre Vermögen in Sicherheit zu bringen und der kleine Mann dann auf den Schulden sitzen bleibt.
Kommentar ansehen
12.05.2013 18:32 Uhr von Bildungsminister
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
@ Gothminister

Deine Annahme impliziert, dass die D-Mark, nennen wir sie mal so, dann zu ihrer alten Stärke zurück kehren würde, und wir quasi dort weiter machen könnten, wo wir aufgehört haben. Das ist genau die Unwissenheit mit der die AfD hausieren geht um so Stimmen zu fangen.

Natürlich würde die DM nicht wieder erstarken. Ganz im Gegenteil würden auf unsere Wirtschaft hohe Zölle zukommen, oder glaubt irgendwer, dass die die Grenzen offen lassen wie sie jetzt sind, um dann zuzusehen wie wir uns auf ihrem Rücken dumm und dämlich verdienen, wie wir es heute schon tun? Wohl kaum!

Einer der Gründe für den Euro war seinerzeit, dass schon damals erkennbar war, dass wir ohne die Eurozone wirtschaftlich weiter abgerutscht wären, als wir es heute schon tun. Natürlich steht Deutschland aktuell gut da. Weil wir im Euroraum tun und lassen können was wir wollen. Würden wir aber allein auf dem Weltmarkt dastehen, dann müssten wir uns mit ganz anderer Konkurrenz beschäftigen.

In den nächsten Jahren werden uns Länder wie Indien, Brasilien und einige mehr überholen was die wirtschaftliche Stabilität angeht. Schon heute kann sich Deutschland das nur leisten, weil wir einen radikalen Niedriglohnsektor haben. Von Wohlstand kann da also keine Rede sein.

Wie kommen die Menschen nur darauf, dass es uns mit der DM plötzlich besser gehen würde? Natürlich lassen sie es zugleich gern vermissen, zu erwähnen, was bei uns denn alles so schlimm ist, ohne dabei in Polemik zu verfallen, und vor allem ohne den Blick über den Tellerrand zu wagen.

Natürlich ist mit dem Euro vieles schief gelaufen, und mit der Eurozone sowieso. Aber wer wirklich glaubt, die Alternative, eine eigenständige Währung, würde uns auf Dauer stabiler und stärker machen, der ist bei den rechtskonservativen Liberalen von der AfD definitiv richtig. Die bauen genau auf solches Wahlvolk.

[ nachträglich editiert von Bildungsminister ]
Kommentar ansehen
12.05.2013 18:58 Uhr von epidiaskop
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Der Lucke hat völlig Recht. Anders geht es nicht. Ein "Weiter so" fährt den völlig überschuldeten und ständig noch mehr (!) Schulden auftürmenden Eurokarren voll vor die Wand. Selbst Frankreich spiralisiert sich immer tiefer in den Schuldenmorast.

Glaube doch niemand, dass die Währungsunion länger halten könnte als die deutschen Zuschuss-Billionen. Wenn unser Vermögen nach Süden abgeflossen und verjubelt ist, fliegt das Humanexperiment "Euro" mit einem lauten Knall auseinander. Und alles schimpft auf Deutschland, weil es kein Geld mehr schicken kann.

[ nachträglich editiert von epidiaskop ]
Kommentar ansehen
12.05.2013 19:05 Uhr von Graf_Kox
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Was bin ich froh wenn diese Polit-Clowns endlich wieder aus dem Tagesgesehen verschwunden sind und der Hype von dem sie profitieren abgeebt ist.
Kommentar ansehen
12.05.2013 22:38 Uhr von hofn4rr
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Bildungsminister
>> Natürlich würde die DM nicht wieder erstarken. Ganz im Gegenteil würden auf unsere Wirtschaft hohe Zölle zukommen, oder glaubt irgendwer, dass die die Grenzen offen lassen wie sie jetzt sind, um dann zuzusehen wie wir uns auf ihrem Rücken dumm und dämlich verdienen, wie wir es heute schon tun? Wohl kaum! <<

das sind die üblichen schwadronaden der etablierten (meist von rot-grün) die mit der realität nichts zu tun haben.

da die währung euro und die eu-mitgliedsschaft nichts miteinander zu tun haben, würde uns innerhalb der europäischen union auch keine zölle drohen.

mit einer eigenständigen bundes- und zentralbank, würde eine neue und eigene währung auch nicht hirnlos überbewertet werden. da das ganz alleine in der hand der zentralbank liegt, wie und ob eine währungsparität zum dollar hergestellt werden soll.

von dem abgesehen würden wir alle von einer höher bewerteten währung profitieren, wenn dafür importe von rohstoffen billiger werden, und die binnennachfrage durch die höhere kaufkraft gestärkt werden würde.

die annahme, dass uns mit einer eigenen währung keine autos und andere hochwertige waren mehr abgekauft werden würde ist völlig absurd.
denn wie jeder wissen dürfte, waren wir mit der DM auch schon exportweltmeister, ohne das wir unseren südländern geld geben mussten, das sie von uns waren importieren.

>> In den nächsten Jahren werden uns Länder wie Indien, Brasilien und einige mehr überholen was die wirtschaftliche Stabilität angeht. Schon heute kann sich Deutschland das nur leisten, weil wir einen radikalen Niedriglohnsektor haben. Von Wohlstand kann da also keine Rede sein. <<

stimmt, wenn wir am euro und der rettungspolitik festhalten, droht uns schon in wenigen jahren ein ähnlich wirtschaftlicher absturz wie den südländern.

den niedriglohnsektor hätten wir ohne den unterbewerteten euro erst garnicht.

auch wenn die schweizer höhere lebenshaltungskosten haben und in deutschland zu tiefstpreisen bei uns einkaufen können, verdient selbst eine kassiererin mehr geld als viele facharbeiter bei uns durch die unterbewertete währung.

an der stelle sollte auch an die 80ger und 90ger jahre erinnert werden, wo begrifflichkeiten wie "niedriglohnsektor" für die meisten ein fremdwort war.

da haben sich selbst friseusen oder straßenfeger ihren lebensunterhalt verdienen können, ohne auf dem staat angewiesen zu sein.

>> Aber wer wirklich glaubt, die Alternative, eine eigenständige Währung, würde uns auf Dauer stabiler und stärker machen, der ist bei den rechtskonservativen Liberalen von der AfD definitiv richtig. <<

eine eigenständige währung wäre in der tat eine bessere alternative als weiterhin die südländer in der eurozone zu halten.

ohne die südländer und den großen geschäftsbanken, die zwischen der ezb und der staatsfinanzierung stehen, würde selbst ich beim euro bleiben wollen.

aber so wie es derzeit läuft, bleibt über kurz oder lang sowieso keine andere möglichkeit als den euro aufzugeben.

zumindest bin ich alles andere als zuversichtlich, dass sich die finanzkrise ohne katastrophale verluste lösen lässt.
Kommentar ansehen
12.05.2013 22:49 Uhr von Humpelstilzchen
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Nepper, Schnepper, Bauernfänger! Hier geht es nicht darum was gut oder schlecht ist! Wer hat denn überhaupt noch den Überblick in der ganzen Misere!? Hier wird der Laden ausverkauft, und da ist jedes Mittel recht! Der Rest gebe sich weiter den Illusionen hin!!!
Und eins ist klar! Wenn die Banken und die Drahtzieher keinen Durchblick haben, dann ist das ganze Wirtschaftssystem ein Lotteriespiel! Und wer will denn ernsthaft glauben, das die irgend etwas dem Zufall überlassen!? Gute Nacht!!!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
13.05.2013 19:35 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die werden den Euro nicht abschaffen! Wäre auch Blödsinn! Es ist nicht der Euro schuld an der wirtschaftlichen Misere! Mit der DeutschMark würde das auch nicht anders sein! Es liegt an der Misswirtschaft und den durchgeknallten Bankstern! Ist genauso wie mit Waffen! Nicht die Waffe ist der Mörder, sondern der Mensch, der sie dazu missbraucht! Wenn ich einen erschieße, sage ich, die Waffe hat ihn umgebracht, ich bin unschuldig? Muss echt schwer sein, sowas zu begreifen! Deswegen sind solche Versprechen wie Abschaffung des Euro eher Hanebüchen als ernstzunehmen! Es ist das, was viele wollen, aber in Wirklichkeit dummes Zeug ist! Wer sowas verspricht, weis es nicht besser, oder er manipuliert!!!
Kommentar ansehen
19.05.2013 21:51 Uhr von Maaaa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch ich bin froh, wenn diese Polit-Clowns endlich aus den Short-News verschwunden sind.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Alternative für Deutschland verliert in der Wählergunst
AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen spricht von Rücktritt
AfD-Taktik: Erst aufwühlen und dann zurückrudern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?