12.05.13 14:15 Uhr
 656
 

Türkische Presse erhält Maulkorb wegen Attentat in Reyhanli

Türkische Medien dürfen nicht mehr frei über die Bombenanschläge berichten, die am Samstag in Reyhanli nahe der syrischen Grenze, stattfanden. Die Generalstaatsanwaltschaft soll dies per Einstweiliger Verfügung bewirkt haben.

Das Verwaltungsgericht in Reyhanli hat den Antrag der Generalstaatsanwaltschaft behandelt. Kurz darauf wurde die Nachrichtensperre dem Rundfunk- und Fernsehrat übermittelt.

In der Begründung für die umfassende Nachrichtensperre beruft man sich auf den Strafgesetz-Paragrafen 153. Demnach gilt sämtlich Film-, Ton- und Bildmaterial als Beweismaterial und muss erst von den Ermittlern gesichtet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Türkei, Presse, Attentat, Zensur, Maulkorb
Quelle: www.turkishpress.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsschutz prüft rechte Rede von AfD-Politiker Björn Höcke
Regensburg: Parteispendenskandal erreicht Fußballclub SSV Jahn