12.05.13 12:54 Uhr
 429
 

West-Firmen betrieben Menschenversuche in der DDR

Kranke, Frühgeborene und Alkoholiker - westliche Pharmakonzerne führten zum Teil tödliche Menschenversuche an rund 50.000 DDR-Bürgern durch. Den Testpersonen wurden Dopingmittel und Herzmedikamente verabreicht - oft ohne ihr Wissen.

Dem Magazin Spiegel liegen unbekannte Akten des DDR-Gesundheitsministeriums, der Stasi und des Instituts für Arzneimittelwesen vor.

Insgesamt dienten demzufolge bis zum Mauerfall 50.000 Menschen als Testpersonen, darunter unterentwickelte Frühgeborene und Alkoholiker.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katastrophenschutz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: DDR, West, Firmen, Pharmaindustrie, Versuche
Quelle: web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.05.2013 12:55 Uhr von Borgir
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube nicht, dass das nur dort passiert ist und noch passiert!!
Kommentar ansehen
12.05.2013 15:24 Uhr von quade34
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Die Frau eines Arbeitskollegen wurde wegen drohender Erblindung in Buch mit unbekannten Medikamenten behandelt und die ganze Familie zum Schweigen verdonnert. Die Hoffnung trieb damals fast jeden in solche Situation. Dem DDR Gesundheitssystem brachten nur wenige der Schwerkranken Vertrauen gegenüber. Viele hofften auf die Verrentung wegen Invalidität, um sich dann per Reiseerlaubnis in der Bundesrepublik behandeln lassen zu können.
Kommentar ansehen
12.05.2013 17:30 Uhr von maki
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Spannender wäre, in welchen Ländern dieser Abschaum HEUTE seine Versuche durchführt.
Kommentar ansehen
12.05.2013 23:17 Uhr von hofn4rr
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
der chemische- und pharmazeutische komplex hat bisher in jedem politischen system sein unwesen treiben können.

@maki
>> Spannender wäre, in welchen Ländern dieser Abschaum HEUTE seine Versuche durchführt. <<

durch gewisse lebensmittelzusatzstoffe und fragwürdige impfkampagnien erleben wir das heute weltweit.

besonders dreist erscheint mir das vorgehen der konzerne zu sein, die mit genmanipulierten lebensmitteln (tiere und pflanzen) an einer breiten masse von menschen und umwelt ihre experimente betreiben.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?