12.05.13 12:47 Uhr
 5.929
 

QWERTZ-Tastatur soll für Tablets durch KALQ-Tastatur abgelöst werden

Das Max-Planck-Institut hat eine neue Tastatur speziell für Tablets entwickelt.

Die sogenannte QWERTZ-Tastatur ist speziell für die Bedienung von Schreibmaschinen entwickelt worden. Tablets bedient man jedoch hauptsächlich im Stehen oder auch im Gehen. Deshalb wurde die Neu-Entwicklung einer Tastatur nötig.

Das Institut stellte nun die KALQ-Tastatur vor. Namensgebend ist eine Buchstabenfolge der Tastatur. Die Buchstaben wurden neu angeordnet und die Tastatur wurde in zwei Teile geteilt. Die Bedienung mit den Daumen kann bequem ausgeführt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Tablet, Tastatur, Bedienung, QWERTZ
Quelle: business.chip.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.05.2013 13:14 Uhr von BenniG.
 
+56 | -2
 
ANZEIGEN
"Die sogenannte QWERTZ-Tastatur ist speziell für die Bedienung von PCs am Schreibtisch entwickelt worden."

Ähhm, NÖ!
Das geht auf die Schreibmaschine zurück! Ziel war damals, dass oft benötigte Buchstabenkombinationen möglichst weit voneinander entfernt liegen, damit sich die "Hämmerchen" nicht verhaken.
Ob sich die neue Tastatur durchsetzt ist schwer zu sagen. Die Qwertz/Qwerty Anordnung ist halt jeder gewohnt, sonst wäre die schon längst ersetzt worden..
Kommentar ansehen
12.05.2013 13:31 Uhr von NoBurt
 
+9 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.05.2013 13:42 Uhr von Borgir
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
@NoBurt

Die Neuanordnung der Buchstaben
Kommentar ansehen
12.05.2013 13:50 Uhr von NoBurt
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
"Tablets bedient man jedoch hauptsächlich im Stehen oder auch im Gehen. Deshalb wurde die Neu-Entwicklung einer Tastatur nötig."

Überhaupt nicht - auch nicht die Neuanordnung. Ich kann auf dem Pad auch mit zwei Händen - nach dem Teilen - normal schreiben. Dazu brauche ich keine neue Anordnung, an die ich mich noch zusätzlich gewöhnen muss..
Kommentar ansehen
12.05.2013 14:01 Uhr von Chefkoch83
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt doch auch das DVORAK und COLEMAK Tastatur Layout. Das ist speziell für das ergonomische Schreiben am PC entwickelt und eignet sich auch für Tablets. Ich habe DVORAK ausprobiert und muss sagen das ich so viel schneller bin als früher. Es braucht aber ne gewisse Zeit bis man sich umgewöhnt hat.
Die geteilte Tastatur ist aber nicht neu. Es gibt im Play Store verschiedenste Anbieter die so was anbieten.
Kommentar ansehen
12.05.2013 14:54 Uhr von TeKILLA100101
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@NoBurt

Du scheinst das Prinzip nicht verstanden zu haben.

Es geht darum, dass man die Tasten so anordnet, um schneller ( das du jetzt schon schnell bist bezweifelt ja niemand) und komfortabler ( das es jetzt schon komfortabel ist bezweifelt ja niemand ) schreiben zu können.

Dadurch wurden eben wie in der News steht, die Tasten neu angeordnet und die Tastatur geteilt...

Da steht nirgendwo, dass du mit dem normalen QWERTZ Layout nicht normal schreiben kannst...
Kommentar ansehen
12.05.2013 17:39 Uhr von Luelli
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist mal wieder großer Blödsinn.
Im Stehen und Gehen arbeiten höchstens Lagerarbeiter oder Architekten mit sonem Ding.
Ich habe bislang noch niemanden gesehen, der mit seinem Tablet im Stehen arbeitet.

Und überhaupt, Zitat:
Nach einem Trainingsprogramm direkt im Tablet seien die meisten Probanden bei einer Rate von etwa 37 Wörtern in der Minute gelandet, bei einer Fehlerquote von 5 Prozent. Dabei habe ein gesondertes Worterkennungs- und Fehlerkorrekturprogramm geholfen, das für die neue Tastatur von Grund auf neu konzipiert werden musste.

Soll heißen, ohne die Fehlerkorrekturhilfe hätten die Probanden einen Haufen Grütze geschrieben.
Kommentar ansehen
12.05.2013 20:43 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin froh das die Tastatur so schön groß ist und nun wollen sie die verkleiner??? Die sollen erst mal die Umlaute in die deutsche Tastatur unterbringen!!!