12.05.13 12:16 Uhr
 3.277
 

Google Glass: Hier kommt es nicht rein

Kasinos, Nachtclubs und Bars sollen Glass-freie Zonen werden. Weitere verbotene Zonen könnten folgen. Da das Misstrauen der Betreiber wächst, unternimmt Google zur Zeit wenig.

Es gibt mittlerweile viele Apps für Google Glass, wie zum Beispiel eine App der New York Times, eine App, mit der man Fotos der Brillenkamera auf Facebook hochladen kann oder eine mit der man durch ein Augenzwinkern die Kamera einschalten kann.

Laut Googles Verwaltungsratschef Eric Schmidt wird Google Glass erst in einem Jahr verkauft werden. Auf dem Markt wird es wahrscheinlich kaum dazu taugen, einen kompletten Kinofilm mitzuschneiden zu können oder beim Blackjack hilfreich zu sein. Laut einem Tester hält der Akku zur Zeit maximal 30 Minuten.


WebReporter: Haberal
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Zone, Google Glass, Nachtclub, Misstrauen
Quelle: www.zeit.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.05.2013 12:22 Uhr von Borgir
 
+18 | -24
 
ANZEIGEN
Das Ding ist so unnötig wie ein Kropf.
Kommentar ansehen
12.05.2013 12:25 Uhr von Perisecor
 
+29 | -20
 
ANZEIGEN
@ Borgir

Genau, technischer Fortschritt ist völlig unnötig! Höhlenmensch-Borgir dagegen! *klopft sich auf die Brust und schwingt sich schreiend an einer Liane davon*
Kommentar ansehen
12.05.2013 12:46 Uhr von Perisecor
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
@ hoenipoenoekel

Google Glass an sich ist natürlich vollkommen irrelevant.


Es wird dadurch aber ein Entwicklungsmarathon ausgelöst, welcher die Miniaturisierung weiter vorantreibt - Akkus, Prozessoren, Bildschirme etc. werden dadurch verfeinert, effizienter, eventuell werden sogar völlig neue Wege beschritten.

In 20 Jahren haben wir dann alle solche Brillen, die tatsächlich richtig geil sind und die man vielfältig nutzen kann.


Und dann wird man sagen: Mensch, damals, als wir noch jünger waren, da gab´s Google Glass. Das war die erste Brille ihrer Art, der Vorreiter, der das ermöglicht hat.




Die ersten Häuser, die gebaut wurden, hatten ja auch noch keine hohen Standards. Das erste Auto hatte weder Airbags noch Klimaautomatik. Das erste Flugzeug konnte nichtmal eine Entfernung von einem Kilometer fliegend zurücklegen.

Und wo stehen wir heute bei all diesen Errungenschaften?
Kommentar ansehen
12.05.2013 13:15 Uhr von Johnny Cache
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ Perisecor
An die Vorreiter erinnert sich komischerweise oft keiner mehr. Wenn du fragst wer das erste Tablet auf den Markt gebracht hat wirst du sicher Apple zu hören bekommen, auch wenn z.B. das SimPad viele Jahre früher da war.
Geschichte ist nicht das was geschehen ist, sondern was die Gewinner erzählt haben.
Kommentar ansehen
12.05.2013 13:21 Uhr von Perisecor
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ Johnny Cache

Und dennoch sind diese Vorreiter extrem wichtig, denn sie weisen einen Weg, den dann andere - unter Umständen durchaus deutlich erfolgreicher - beschreiten werden.
Kommentar ansehen
12.05.2013 13:50 Uhr von katorn
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Zitat:
Sonnenbrille im Sport-Design: Mit HD-Actioncam und UV400-Sonnenschutz
Klasse HD-Videos mit bis zu 720p Auflösung
Flexible Speichermöglichkeit: Slot für microSD/ SDHC bis 32 GB
Flüssige Video-Wiedergabe mit bis zu 30 fps
Integriertes Mikrofon für Videos mit Ton
Super Tragekomfort: Geschwungene Bügelform, angenehme 52 g leicht
Getönte Gläser mit UV-Schutz 400
Klare Gläser für dunklere Tage ohne UV-Schutz
Hochwertiger Lithium-Polymer-Akku: Laufzeit ca. 1-2 Std. Videoaufnahme
PC-Schnittstelle & Ladebuchse: USB 2.0 (Win ME/2000/XP/Vista/7 oder Mac ab OS X)
Inklusive 1 Paar klare Gläser, 1 Paar getönte Gläser (UV-Schutz 400), Hardcover-Sonnenbrillentasche, USB-Kabel, Reinigungstuch, deutscher Anleitung
Zitat Ende.

Quelle: http://www.pearl.de/...

" Hochwertiger Lithium-Polymer-Akku: Laufzeit ca. 1-2 Std. Videoaufnahme"

Ah ja, lässt man das ganze Handy-Gedöns weg, klappts auch mit den Akkus.
Mit einer Brille telefonieren?
Einspielung in die Brillengläser, ok, aber eine Nummer wählen? Sprachsteuerung?
Darf man mit Google Glass Auto fahren? (Einschränkung des Blickfeldes)

Meine Meinung: Eine Erfindung, die die Welt nicht braucht.
Kommentar ansehen
12.05.2013 15:30 Uhr von Gnarf456
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Wenn ich Google Glass-Besitzer wäre, dann würde ich um solche Läden, in denen die Dinger verboten sind, sicherlich eher einen Bogen machen, statt da ohne Brille rein zu gehen. Außerdem, was ist, wenn ich das teil fest installiert in einer notwendigen Sehhilfe trage, soll ich dann mit 3 Dioptrien die Brille absetzen und "blind" ins Kino, in die Bar etc. stolpern? Das können die vergessen!
Kommentar ansehen
12.05.2013 16:30 Uhr von Brain.exe
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Gnarf456 als Brillenträger hast du sicherlich nicht nur Google Glass im schrank sondern auch normale Brillen.

Ich finde es gut das sie Verboten wird. Fortschritt in allen ehren aber schreit man, grade hier auf SN, nicht sonst nach Datenschutz? Und diese Brille die zu jeder zeit jeden aufnimmt und auf Facebook und Co. hochlädt wird gelobt?

Ich habe zwar Facebook und Twittere auch, dennoch entscheide noch immer Ich alleine was im Netz landet. Wenn mir einer mit so einer Brille entgegen kommt und mich Ungefragt Filmt würde er einen aufs Maul bekommen.
Kommentar ansehen
12.05.2013 20:17 Uhr von Der_Norweger123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich werden das tragen von GG auch in Sicherheitsschleusen am Flugplatz verboten.
Kommentar ansehen
12.05.2013 20:45 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
.....unter voyeuristischen Gesichtspunkten hätte ich dafür schon Verwendung ;)
Kommentar ansehen
12.05.2013 22:30 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Johnny Cache,
du vergißt das Newton MessagePad, welches ab 1993 verkauft wurde- und zwar von...Apple.
DAS war das erste Tablet.
Kommentar ansehen
12.05.2013 23:07 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ mort76

Nö, Newton OS war ein PDA OS.

Vgl. http://en.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
12.05.2013 23:51 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Perisecor,
ich zitiere mal aus dem von dir verlinkten Artikel:

"In 1987 Apple Computer started its tablet project, which considered release of devices of three sizes, with the one eventually released in 1993, Apple Newton, being the smallest (yet it was quite substantial device with 6" screen and 800 grams weight)."

Du meinst das OS, das wohl für PDAs entwickelt wurde und dann für den Newton verwendet wurde, ich meine aber das Gerät selber, und das ist nunmal...ein Tablet.

Man kann das Gerät wahrscheinlich mit gutem Gewissen auch als PDA bezeichnen, aber es hat auch schon die wichtigsten Merkmale eines Tablets.
Das eine schließt das andere nicht aus.

http://de.wikipedia.org/...
http://en.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
13.05.2013 08:52 Uhr von LucasXXL
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mort76 und was ist der Unterschied zwischen PDA und Tablet? Gibt es denn überhaut einen? Eigendlich waren es auch schon die ersten Smartphones, da man mit ihnen Telefonieren konnte.
Kommentar ansehen
14.05.2013 01:42 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lucas,
eben- das habe ich im letzten Absatz ja auch schon geschrieben, nur etwas anders formuliert.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?