11.05.13 20:25 Uhr
 2.461
 

Piratenpartei will Grundeinkommen und Mindestlohn

Ein Grundeinkommen für alle, Volksentscheide und kostenfreier Nahverkehr. Mit diesem Wahlprogramm unterscheidet sich die Piratenpartei von ihrer etablierten Konkurrenz.

Die Partei hat zudem auf ihrem Parteitag im bayerischen Neumarkt die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns in ihr Programm aufgenommen.

Mit der Forderung eines gesetzlichen Mindestlohns liegt die Piratenpartei auf der gleichen Linie wie SPD, Grünen, Linken sowie Gewerkschaften.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Partei, Piratenpartei, Mindestlohn, Grundeinkommen
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

66 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.05.2013 20:32 Uhr von Borgir
 
+38 | -47
 
ANZEIGEN
Klar, die sind so dermaßen durch. Finanzierung unbekannt, Kompetenz der gesamten Partei irgendwo im Geburtskanal verloren. Die hätten wirklich was werden können, leider verkackt.
Kommentar ansehen
11.05.2013 21:05 Uhr von Prachtmops
 
+34 | -15
 
ANZEIGEN
und wie das alles finanziert werden soll, wird dann nach der wahl entschieden oder?
nach der wahl kommt man dann zu dem ergebnis: "nicht machbar."

ich bin ja dafür das es einen mindestlohn geben sollte, auch das es vielen leuten mit hartz 4 besser gehen muß. (ja ich weiß ihr habt das schmarotzerbild im kopf).

aber wie soll das ganze finanziert werden?
das geld muß doch irgendwo herkommen oder an anderer stelle gespart werden.
meine vorschläge:

1. kriminelle ausländer sofort abschieben
2. Sozialleistungen nur für ausländer, die mindestens 1 jahr fest gearbeitet haben.

ich bin einfach der meinung, das deutschland keine soziale hängematte der welt sein darf, sondern das man auch was dafür geleistet haben muß.
ich kann auch nicht woanders hingehen, und dort den staat ausnehmen oder?

aber dieses jahr werden andere parteien gewählt... deutschland wird langsam wach.
Kommentar ansehen
11.05.2013 21:13 Uhr von LucasXXL
 
+11 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.05.2013 21:33 Uhr von rolling_a
 
+32 | -11
 
ANZEIGEN
@Borgir
Über welche Kompetenz verfügen denn CDUCDUFDPSPDGrüne? Die fahren dieses Land seit 30 Jahren mit Vollgas in Richtung Abgrund... Da habe ich bei den Piraten noch Hoffnung, dass sich mal sowas wie Kompetenz entwickelt. Die diskutieren wenigstens noch und stellen politische Dogmen zur Disposition. Alleine das ist schon fast ein Kreuzchen wert.
Kommentar ansehen
11.05.2013 21:46 Uhr von CrazyWolf1981
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Hätten wir nicht die ganzen anderen Länder denen wir ein schönes Leben finanzieren wie z.B. Griechenland., die ganzen Milliarden für Banken, könnte man sowas auch problemlos finanzieren. Grundeinkommen vielleicht (zumindest für die, die arbeiten oder sich sichtlich um Arbeit bemühen), Mindestlohn definitiv ja. Schmarotzer füttern wir schon genug durch, da muss man solchen nicht noch mehr Geld in den Rachen werfen.
Nur ob man die Piraten jetzt noch ernst nehmen kann, ist die Frage.
Kommentar ansehen
11.05.2013 21:48 Uhr von FlatFlow
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@rolling_a ich gib dir recht, wir hatten doch schon fast alles ausprobiert außer Rot+Grün+Links, nur das will keiner, weil Sie dann was ändern musste.

Ich bin eh der Meinung, dass die SPD nicht so richtig will, die jagen doch täglich eine neue Kuh durch das Dorf, der K-Kandidat ist a) zu alt b) ein Egoist c) und wenn, dann nur als Junior Partei und das ohne Ihm und genau so bemüht er sich auch.
Kommentar ansehen
11.05.2013 21:59 Uhr von Bierpumpe1
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Wenn ich schon lese, Piratenpartei will! Wahlpropaganda, das will die Seeräuberpartei,wie alle anderen auch.
Kommentar ansehen
11.05.2013 21:59 Uhr von quade34
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Na ja, Kommunistische Neue Ideenschmiede? Alles schon mal gefordert und weder von den einen noch den anderen als erfüllbare Wünsche bestätigt worden. Reine Wichtigtuerei auf Kosten der armen Leute, die sich davon beeindrucken lassen. Nur gehören diese wiederum nicht zu der Nerd Clique mit dem Board vor der Stirn.
Kommentar ansehen
11.05.2013 22:00 Uhr von Bierpumpe1
 
+6 | -15
 
ANZEIGEN
Ein Kindergarten ist das,aber niemals eine politische Partei.
Kommentar ansehen
11.05.2013 22:11 Uhr von rolling_a
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
@Bierpumpe
Weil in einer "politischen Partei" alle die Schnauze halten, damit das ausgeführt wird was die Parteispitze im Hinterzimmer mit Lobbyisten ausgekungelt hat?
Kommentar ansehen
11.05.2013 22:12 Uhr von Bud_Bundyy
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
@rolling_a

" Die fahren dieses Land seit 30 Jahren mit Vollgas in Richtung Abgrund."

Wau der Abgrund scheint aber weit weg zu sein, bei 30 Jahren Vollgas!
Kommentar ansehen
11.05.2013 22:14 Uhr von Bierpumpe1
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
rolling_a
Nimms mir nicht übel.aber das ist mir alles zu Ziel und Konzeptlos.......
Kommentar ansehen
11.05.2013 22:15 Uhr von MRaupach
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Zitat Wikipedia:
"1967 wurde in den USA unter Präsident Johnson eine Kommission zu einem garantierten Mindesteinkommen eingerichtet, als der bedeutende neoliberale Ökonom Milton Friedman eine negative Einkommensteuer vorschlug. Nach zwei Jahren wurde der Bericht der Kommission veröffentlicht, die aus Unternehmern, Gewerkschaftern und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens bestand und die sich einhellig für ein garantiertes Mindesteinkommen aussprach.
[...]gab es von der US-Regierung Pilotprojekte, um die praktischen Folgen eines garantierten Mindesteinkommens zu testen. Zu ihrer Überraschung stellte sich heraus, dass der Antrieb, sich eine Arbeit zu suchen, bei den Empfängern nicht nennenswert schwächer wurde.

In den 1970er-Jahren war Mincome ein soziales Experiment, das die Auswirkungen eines garantierten jährlichen Grundeinkommens untersuchen sollte. Die Ergebnisse wurden nach dem abrupten Ende des Experimentes 1977 nie offiziell veröffentlicht."


Das BGE ist machbar, die richtige Umsetzung schwierig.
Der Punkt mit der Finanzierung fehlt, aber auch damit haben sich die Piraten z.T. Gedanken gemacht:
Aber wichtig ist das ein Großteil aus der Reduzierung bei der Verwaltung eingespart werden kann, dazu wirkt das BGE wirtschaftssteigernd.
Aber gerade weil es so schwierig ist richtig umzusetzen, wurde auch noch nicht die mögliche Höhe des BGEs beschlossen.
Der Betrag muss zum Überleben reichen (also vermutlich H4 Niveau) aber darf nicht so hoch sein, das niemand mehr arbeiten will.
Aber was wirklich Geld in die Staatskassen bringt ist das abschaffen der Unternehmensbefreiung von der Ökostromumlage.

[ nachträglich editiert von MRaupach ]
Kommentar ansehen
11.05.2013 22:16 Uhr von rolling_a
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Bud_Bundyy
Politische Prozesse dauern halt sehr lange, manchmal länger als ein Menschenleben. Der Trend ist allerdings deutlich sichtbar... Ob es in 5, 10 oder 20 Jahren soweit ist, macht eigentlich keinen Unterschied mehr.

@bierpumpe
Ist halt deine meinung, ist ja okay. Ziel- und konzeptlos, sind die etablierten Parteien allerdings auch, wie man sieht.

[ nachträglich editiert von rolling_a ]
Kommentar ansehen
11.05.2013 22:32 Uhr von Sonny61
 
+2 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.05.2013 23:35 Uhr von Brain.exe
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Würde das Land nicht Milliarden an die Pleitestaaten abdrücken könnte man ein Grundeinkommen sogar realisieren.
Kommentar ansehen
11.05.2013 23:40 Uhr von asianlolihunter
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Zum glück sind sie schon längst in die bedeutungslosigkeit versunken
Kommentar ansehen
12.05.2013 01:37 Uhr von manbearpig
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Nur mal so in Zahlen:

Sämtliche Steuereinnahmen für 2013 werden auf rund 620Mrd.€ geschätzt. Das bedeutet für jeden Bundesbürger ca. 7560€ pro Jahr oder 630€ pro Monat.

Also kostenloser ÖPNV ist dann nicht mehr drin, Schulen wird auch schwierig, Straßen ...
Kommentar ansehen
12.05.2013 01:41 Uhr von manbearpig
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Haben die etwa kostenloses Breitband-Internet als Grundrecht vergessen? Das muss doch auch noch her.

Freibier fände ich auch gut, ist auch gar nicht so teuer wie man denkt.

[ nachträglich editiert von manbearpig ]
Kommentar ansehen
12.05.2013 01:52 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Wir können uns streiten ob BGE oder nicht, aber was ist die Alternative?

Hartz IV? Das System was Erwerbslose und Personen im Erwerb fast gleich stellt? (großer Niedriglohnsektor)

Kein Sozialsystem? Kriminelle kosten der Gesellschaft ein vielfaches eines Bedürftigen. Unsere Lebensqualität würde rapide sinken. Siehe (USA/Süd-Afrika/Mexiko usw.)

Bei einem BGE würde der Erwerbslose UND der Erwerbstätige ein GRUNDeinkommen bekommen, aber der, der arbeitet bekommt ZUSÄTZLICH ein Lohn welches NICHT verrechnet wird mit dem GRUNDeinkommen somit hat er wesentlich mehr zur Verfügung. Ein Grund MEHR sich um eine Tätigkeit zu bemühen.

Und dieses "Argument" wie "Da würde ja keiner mehr Arbeiten gehen, also ich nicht!" JUHU!!! Dann lass es doch JETZT schon sein und kassiere Hartz IV! und verzichtest auf ein ZUSÄTZLICHES Einkommen

Wie das finanziert wird wurde schon mehrmals errechnet (Google ist Dein Freund)

Was habt ihr denn für Vorschläge, die ein BGE verneinen?

[ nachträglich editiert von Best_of_Capitalism ]
Kommentar ansehen
12.05.2013 03:23 Uhr von Peps
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Ich denke auch das ein BGE realisierbar ist. Außerdem kämme der Staat viel billiger davon und JEDER hätte was davon. Gehen wir doch mal von dem Haushalt für Soziales aus.

Dieser ist 2013 ~119.200.000.000 Euro groß. Würde man jetzt ALLE Sozialleistungen + deren Bürokratie und die Angestellten die dafür notwendig ist, könnte man JEDEN Bürger ~1400 Euro (Netto) pro Monat auszahlen. Egal ob 80 jährige Oma oder 2 monate Alter Säugling. Das ist mehr als viele Arbeitnehmer verdienen, mehr als doppelt so viel wie der HartzIV Satz und nahezu alle Altersrentner hätten einen Vorteil. Außerdem bekommt jeder Arbeiter das Geld ja auch noch und kann sich damit sicherlich einen deutlich höheren Lebensstandard leisten. Warum also nicht? Ich erkenne eigentlich keinerlei Nachteil.

Würde man den Betrag auf 1200 Euro pro Person senken, würde es auch keinerlei Staatsverschuldung mehr geben. Also selbst das Land hat einen riesen Vorteil. Außerdem würde viel, viel mehr Geld in Wirtschaft zurücklaufen.

Ich bin mir sicher ich überseh da einiges, so einfach kann es ja nicht sein. Aber ich weiß nicht wo und was.
Kommentar ansehen
12.05.2013 05:46 Uhr von kaibg
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@Peps: Kleiner Fehler in deiner Rechnung: Der Sozialhaushalt der BRD für 2013 würde ausreichen, um jedem Bundesbürger ca. 1.400 EUR pro Jahr und nicht pro Monat auszuzahlen. Dann wird es ganz schön eng mit dem Überleben.
Kommentar ansehen
12.05.2013 07:56 Uhr von Jakko
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Prachtmops:

100 Punkte.
Kommentar ansehen
12.05.2013 08:22 Uhr von sv3nni
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
wie man finanziert ?
vermoegensstuer, spitzensteuersatz, steuern auf transaktionen an der boerse, extra steuern auf lebensmittelspekulation & CDS
Kommentar ansehen
12.05.2013 09:16 Uhr von hofn4rr
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
ein grundeinkommen für alle, also auch für alle anderen aus der eu und der restlichen welt die zu uns kommen, ist völlig unrealistisch.

was geht, ist zum beispiel das was man in den niederlanden macht. dort bezieht jeder ein einkommen das zum leben reicht, nur halt nicht leistungslos.

ohne arbeit kein geld, den umstand hat in den niederlanden jeder akzeptiert, weshalb es dort auch selbst seitens der moslems fast keine arbeitslosen gibt.

ein recht auf arbeit ist daher wesentlich wertvoller einzuschätzen als leistungslose einkommen, die von den arbeitenden erwirtschaftet werden müssten.

Refresh |<-- <-   1-25/66   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?