11.05.13 16:39 Uhr
 360
 

USA: Joggerin wird von vier aggressiven Pitbulls angegriffen und stirbt

In der Gegend von Littlerock, Los Angeles, wurde eine 63-jährige Joggerin von vier äußerst aggressiven Pitbulls angegriffen.

Eine Autofahrerin versuchte noch die Tiere durch Hupen zu verscheuchen. Dies gelang ihr jedoch nicht und sie musste das grausame Schauspiel mit ansehen. Als wenig später Polizisten kamen, wurden diese auch von den Kampfhunden angegriffen.

Die Polizisten konnten die Hunde durch Schüsse vertreiben. Die Joggerin kam sofort in eine Krankenhaus, jedoch verstarb sie dort an ihren Verletzungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Hund, Jogger, Pitbull
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wozu Deutsche fähig sind: Baby-Sex
Deutsche Täter: "Ich werde dir helfen" - dann tötete sie das weinende Mädchen
Spektakulärer Raubüberfall auf Filiale eines Luxus-Juweliers in Monte Carlo

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.05.2013 16:42 Uhr von Crawlerbot
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Hauptsache ein Foto einfügen das nichts mit der News zu tun hat.

Das ist der Boston Attentäter.
Kommentar ansehen
11.05.2013 17:02 Uhr von Dracultepes
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Durch Schüsse vertreiben? Gerade bei den Amis hätte ich mir erhofft dass sie kurzen Prozess mit solchen Tieren machen.
Kommentar ansehen
11.05.2013 17:35 Uhr von Crawlerbot
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@.clematis.

Du findest es sicher nicht Lustig wenn man über Gewalttäter Schreibt und zufällig dein Foto benutzt für die News. Nur ein Beispiel.

Kann ja mal passieren.

Und der/die Newsschreiber muss echt Blind sein wenn man das nicht erkennt.

[ nachträglich editiert von Crawlerbot ]
Kommentar ansehen
11.05.2013 22:45 Uhr von HelgaMaria
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der Polizist hat die Hunde durch Schüsse vertrieben.

Interessant, dabei steht die amerikanische Polizei nicht unbedingt in dem Ruf besonders zurückhaltend zu sein.

4 Hunde töten einen Menschen und trotz bewaffneter Polizei verlassen alle 4 den Tatort ungeschoren und müssen gesucht werden.

Die machen als Polizisten doch Schiessübungen...also wenigstens einen oder zwei hätte er doch sofort auschalten können.

Bin selbst Hundehalter und vorsichtig mit solchen Aussagen, doch hier sehe ich das Erschiessen aus gerechtfertigt an...eingeschläfert werden die nach der Menschentötung ohnehin.

[ nachträglich editiert von HelgaMaria ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin-Anschlag: Landeskriminalamt warnte bereits März 2016 vor dem Attentäter
Deutsche möchten nicht, dass ihr das über sie erfährt
Wozu Deutsche fähig sind: Baby-Sex


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?