11.05.13 09:19 Uhr
 13.716
 

Basel: Immer mehr Prostituierte - Sex gibts schon zum Dumpingpreis

In Basel gibt es laut Medienberichten immer mehr Prostituierte. So hat sich ihre Anzahl in den letzten fünf Jahren angeblich verdoppelt.

Vor allem die Zahl der Sexarbeiterinnen im Meldeverfahren ist deutlich angestiegen. Diese Flut an Prostituierten hat auch Auswirkungen auf das Preisgefüge.

So bekommt man heute schon für 50 Franken Sex. Das ist deutlich billiger als noch vor wenigen Jahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Sex, Preis, Prostituierte, Basel
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diese Vornamen finden Männer bei Frauen attraktivsten
Calgary: Sieben Pinguine in Zoo ertrunken, obwohl sie sehr gute Schwimmer sind
Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.05.2013 09:30 Uhr von Suffkopp
 
+24 | -5
 
ANZEIGEN
Was bitte sind "Sexarbeiterinnen im Meldeverfahren"?

Habs schon selber rausgefunden.

Also Spenc - das hätte da aber reingemusst. Wir sind bei SN und nicht bei "Rate mal mit Rosenthal"

[ nachträglich editiert von Suffkopp ]
Kommentar ansehen
11.05.2013 09:38 Uhr von Jlaebbischer
 
+41 | -1
 
ANZEIGEN
Auf einem deutschen Newsportal sollte es eigendlich üblich sein, sich die Mühe der Euro-Umrechnung zu machen.
Kommentar ansehen
11.05.2013 11:39 Uhr von NoBurt
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Na und? In Deutschland gibt´s das schon ab 25€. Und nix mit Drogenjunkies oder hässliche Frauen... Nur gibts dafür nur ca. 15 Min. Halbe Stunde 50€ sind ok.

Obwohl man hierbei sagen muss, dass die Besitzer der Häuser echte Schweine sind. 135 € pro Tag Miete sind fies...
Kommentar ansehen
11.05.2013 11:58 Uhr von Denisa
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Vor 3 Tagen haben die im TV Wien-Prater gezeigt....dort gibt es Ostblock- Sexarbeiterinnen schon für 20-30 €, und es wimmelt es dort von denen.
So macht man die Preise nicht nur in d.Horizontalgewerbe kaputt. Heute gilt- egal ob 1x für 100 € oder 100x für 1 €- summe ist am schluss die gleiche.
So wird es uns bald überall ergehen, wenn man die Zahlen der Zuwanderung v. 2012 sieht. Mehr als million, was wollen die hier sonst machen, wenn es immer weniger Arbeit und immer mehr Zugewanderte gibt.
Kommentar ansehen
11.05.2013 12:31 Uhr von yeah87
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Juhuuuu
Männlich 50 140 kg 5 cm viel Spaß

[ nachträglich editiert von yeah87 ]
Kommentar ansehen
11.05.2013 12:38 Uhr von sv3nni
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
scheinbar hat die wirtschaftskrise auch ihre guten seiten ;)
Kommentar ansehen
11.05.2013 13:01 Uhr von Monkeymaster
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ihr stellt euch alle so an... Im Endeffekt ist die Anzahl der Prostituierten nicht auf das Wirtschaftstief sondern auf das Ich-bin-besoffen, -es-ist-Freitagabend-und -ich-bin-grad-voll-geil-Hoch der momentanen 18+ F(r)eierjugend zurückzuführen.
Früher hätte man sich geschämt dort reinzugehen, heute prallt der Mann auch noch oft damit!

Ps.: Nutten sind auch nur Menschen! Nur wirtschaftlicher... xD
Kommentar ansehen
11.05.2013 13:03 Uhr von keakzzz
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@sv3nni
pff. sag das mal den Frauen (insbesondere, da Schätzungen davon ausgehen, daß mindestens 1/3 aller Prostituierten den Job nicht "freiwillig" machen sondern es sich dabei von Zuhältern gezwungene Osteuropäerinnen handelt).
Kommentar ansehen
11.05.2013 13:23 Uhr von readerlol
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
50 Franken?? ich will die doch nich heiraten
Kommentar ansehen
11.05.2013 14:55 Uhr von kingoftf
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Endlich eine Chance auch für Spenci und Crushial, da reicht ja sogar Mamis Taschengeld.
Kommentar ansehen
11.05.2013 17:11 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Nö, nö. nö - es gibt nicht zuviele Prostituierte - es gibt zuviele Mädels und Frauen die sich für 0 bumsen lassen - weil man(n) so schön ist, man(n) so angesagt ist, man(n) der Türöffner ist, ONS ja so geil sind usw. usw.

Nö, nö, nö - es gibt nicht zuviele Prostituierte - es gibt zuviel kostenlose Konkurrenz.
Kommentar ansehen
11.05.2013 18:31 Uhr von Gorli
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Nö, nö, nö - es gibt nicht zuviele Prostituierte - es gibt zuviel kostenlose Konkurrenz. "

Das ists. :D Ich wüsste ehrlich nichtmal wo hier in Nürnberg ein Bordell sein soll. Reklame machen die ja nicht.
Kommentar ansehen
11.05.2013 23:43 Uhr von ms1889
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
in tailand gibts ab 2 euro sex...wat geht mich der strich in basel an? ich bin hier in deutschland.
Kommentar ansehen
12.05.2013 10:33 Uhr von aquilax
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist auch kein wunder.

es gibt weniger frauen als männer.

die statistik (z.b. für deutschland), dass das verhältnis ausgeglichen sein soll, ist für dumme erstellt.
die waage kommt erst bei frauen über 50 in`s leichte gleichgewicht.
aber das ist für junge, paarungswillige männer völlig desaströs.

dazu kommen immer mehr einwanderer, überwiegend männer nach europa.

europa schafft sich ab.

[ nachträglich editiert von aquilax ]
Kommentar ansehen
12.05.2013 10:36 Uhr von aquilax
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja, da müssen die deutschen jungs eben marzahn-cindys und dicke 55-jährige ledige singles der aldi-fraktion heiraten.
Kommentar ansehen
12.05.2013 10:39 Uhr von aquilax
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...wobei sehr viele männliche einwanderer eigene frauen aus ihren ländern den zuzug organisieren, nachdem sie sich mit deutschen weiblichen dumpfbacken ausgetobt haben.

aber diese frauen sind nur für einwanderer gedacht.

die deutschen müssen eben selbst schauen, wo sie bleiben.

schaut euch mal mikrozensus/ gendering etc. an. da wird dies bestätigt

[ nachträglich editiert von aquilax ]
Kommentar ansehen
12.05.2013 13:42 Uhr von Simmaring
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Und ich Trottel wär fast nach Thailand zum Vögeln geflogen - da liegt die Schweiz doch viel näher ! :D

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diese Vornamen finden Männer bei Frauen attraktivsten
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Fußball: Freiburgs Trainer warnt eindringlich vor Fremdenhass nach Mord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?