10.05.13 16:03 Uhr
 386
 

USA: Hacker erbeuteten 45 Millionen Dollar

Der Polizei in New York ist eine Bande ins Netz gegangen, die "Banküberfälle" per Laptop verübt hat.

Laut Angaben beträgt die Beute der Bande an die 45 Millionen US-Dollar. Die Beschuldigten sind in Computersysteme der Banken eingebrochen und dort die Daten von Guthabenkarten frisiert. Die Polizei hat sieben Männer von der Bande dingfest gemacht.

Staatsanwältin Loretta Lynch sagte, es handle sich hierbei um einen "massiven Banküberfall Banküberfall im Stile des 21. Jahrhunderts, der eine weltweite Reichweite hat".


WebReporter: Haberal
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Dollar, Hacker, Laptop, Banküberfall
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutscher auf Betreiben der Türkei in der Ukraine verhaftet
Frankreich: Mordpläne gegen führende Politiker und Muslime durch Rechtsextreme
Polen: Assistenzärzte treten aus Protest gegen Dauereinsätze in Hungerstreik

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.05.2013 17:24 Uhr von thor76
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Von vielen werden diese Herrschaften im Netz als Helden gefeiert.
Sind aber nun mal nichts weiteres als Verbrecher. Wer weiß wieviele Existenzen sie zerstört haben. Sie müßen auch sich vor dem Gesetz verantworten und zur Rechenschaft gezogen werden.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Cosmopolitan" will "Germany’s Next Topmodel"-Siegerin nicht mehr auf Cover
Auch "Game of Thrones"-Star Lena Headey wirft Harvey Weinstein Missbrauch vor
Kanzleramt möchte Last-Minute-Beförderungen in neuem Parlament verhindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?