10.05.13 15:05 Uhr
 230
 

Rückzug der PKK-Terroristen aus der Türkei in Gefahr: Irak will sie nicht

Der Rückzug der Terrororganisation-PKK aus der Türkei steht unter einem ungünstigem Licht. Auch der Irak möchte mit den PKK-Terroristen nichts zu tun haben und möchte daher die PKK-Terroristen nicht auf irakischem Boden sehen.

Unterdessen hat die autonome Region der Kurden in Nordirak den Vorstoß der Türkei mit Wohlwollen in Kenntnis genommen.

Obwohl die Zentralregierung in Irak den Friedensprozesses zwischen der Türkei und den kurdischen PKK-Kräften unterstütze, sei der Rückzug der PKK in die Kandil-Berge in Irak nicht erwünscht, so in einer Mitteilung an Nachrichtenagentur Reuters.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Irak, Gefahr, Rückzug, PKK
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ungarn: Empörung über Ernennung von Rechtsradikalem zum Integrationsbeauftragten
Brüssel: Donald Trump schubst Regierungschef arrogant zur Seite
Donald Trump: "Die Deutschen sind böse, sehr böse"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.05.2013 15:47 Uhr von psycoman
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wer will schon Terroristen? Das habe ich schon bei der ersten News prophezeit.

Wobei es ja immer noch besser wäre, wenn die Türken, oder meinetwegen türkischen Staatsbürger mit kurdischem Hintergurnd, in der Türkei blieben und sich für eine friedliche Lösung mit der türkischen Regierung an einen Tisch setzen würden.

Aber Gewalt ist ja einfacher.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ungarn: Empörung über Ernennung von Rechtsradikalem zum Integrationsbeauftragten
Früherer Helmut-Kohl-Sprecher stürzt bei Gala von Balkon: Schwere Verletzungen
US-Präsident Donald Trump hat auf Smartphone nur eine App: Twitter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?