10.05.13 11:49 Uhr
 288
 

"Land der Museln": Österreichischer Polizist soll Hymne verspottet haben

Ein österreichischer Polizist aus Schärding soll die Bundeshymne in einem Facebook-Posting verunglimpft haben.

Er dichtete die Hymne so um: "Land der Museln, Eurozone - Moschee und Minarett statt Dome, Land der Sozialbetrüger - wir werdn blöder, astatt klüger - Land der linken Demonstranten, Räuber, Diebe, Asylanten - mutig in die neuen Zeiten, Rchtung Abgrund wir stolz schreiten - vielgeprelltes Öterreich".

Nun wird gegen den Beamten wegen Herabwürdigung des Staates und seiner Symbole, Verhetzung und Verstoßes gegen das Beamtendienstrechtgesetz ermittelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizist, Land, Hymne, Verunglimpfung
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.05.2013 11:50 Uhr von OO88
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
und hier ist es wohl erlaubt ?
Kommentar ansehen
10.05.2013 12:20 Uhr von shadow#
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Truth_Hurts
Es gibt da auch sowas wie gesunden Menschenverstand a la "Sowas sollte man mit der Hymne schonmal überhaupt nicht tun, um es als Staatsbediensteter auch noch zu veröffentlichen, muss man schon saublöd sein".
Ganz im Ernst: Polizisten mit so einer Grundeinstellung sind das letzte das eine Demokratie braucht.
Kommentar ansehen
10.05.2013 12:43 Uhr von ErnstU
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ shadow#

Es seid denn es ist die Wahrheit und dann gilt in Deutschland GG Artikel 20 Abs 4 .. und wenn es für ihn die einzige möglichkeit darstellt Wiederstand, hier Protest zu üben, dann ist das legitim und darf nicht bestraft werden ... wird er trotzdem bestraft und das nur um Lügen und Unwahrheiten zu Verschleierung der Unfähigkeit der Politik zu decken, ist jeder andere ebenfalls berechtigt Wiederstand zu leisten.

[ nachträglich editiert von ErnstU ]
Kommentar ansehen
10.05.2013 15:01 Uhr von HerbtheNerd
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Er hat doch vollkommen Recht.
Er ist als Polizist an der Front und sieht tagtäglich das, was wir nur chipsfressend beim anklicken der u-bahnschläger- und vergewaltigungsnews erahnen können..
Kommentar ansehen
10.05.2013 15:18 Uhr von psycoman
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@ErnstU:
"Es seid denn es ist die Wahrheit und dann gilt in Deutschland GG Artikel 20 Abs 4 .. und wenn es für ihn die einzige möglichkeit darstellt Wiederstand, hier Protest zu üben, dann ist das legitim und darf nicht bestraft werden ..."

Quatsch.
Wiederstand? Wenn etwas weider stehen soll, dann ist wohl eher Viagra angebracht.

Für Widerstand greift der Art. 20 (4), wenn jemand eben das Grundgesetzt, die freiheitlich-demokratische Grundordnung, Wahlen u.ä. abschaffen möchte soweit keine anderen Mittel als Gewalt mehr möglich sind.

http://dejure.org/...

Das ist aber nicht der Fall. Noch wird Deutschland nicht von Islamisten regiert, die das Grundgesetz durch die Scharia ersetzen möchten, oder ähnliche Szenarien.

Noch steht einem der Rechtsweg gegen soetwas offen und der ist zuerst voll auszuschöpfen, bevor legitirm zur Gewalt gegriffen werden darf.

Die Verunglimpfung der Nationalhymne fällt wohl kaum darunter und ist in Deutschland außerdem strafbar.
http://dejure.org/...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?