10.05.13 09:42 Uhr
 278
 

YouTube: Konkurrenz für Pay-TV?

Wie bereits mehrfach vom Unternehmen angekündigt, startete die Internet-Videoplattform YouTube am vergangenen Donnerstag einen Test-Abodienst mit Bezahlschranke. Dieses neue Angebot könnte in der Zukunft Pay-TV-Sendern Konkurrenz machen.

Mit 30 Anbietern möchte YouTube nun zusammenarbeiten - darunter auch das "Sesamstraße"-Unternehmen von Jim Henson.

"Das ist nur der Anfang", heißt es von YouTube. Die Videoplattform möchte in Zukunft viele weitere Unternehmen dafür gewinnen, Kanäle mit Bezahlung auf YouTube anzubieten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: foxed-out
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Konkurrenz, Pay-TV, Bezahlsender, YoutTube
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Einige Showrunner verbieten Vergewaltigungsszenen in Serien
Facebook sperrt "Titanic"-Chefredakteur wegen Kritikbild zu "Bild"-Zeitung
Michelle Obama hat während der diesjährigen US-Wahl geschlafen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.05.2013 10:01 Uhr von Tauphi
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Für mich pesönlich völlig überflüssig. Wundere mich eh, warum Unternehmen wie "Sky" beispielsweise nicht schon längst pleite sind. Scheint ja einige zu geben, die sowas in Anspruch nehmen.

Wems gefällt :)
Kommentar ansehen
10.05.2013 10:01 Uhr von Pundi
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hoffentlich beißen die sich ins eigene Fleisch
Kommentar ansehen
10.05.2013 10:14 Uhr von Lucianus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Absolut verständlich. Früher oder später werden die normalen Fernsehsender verschwinden und alles wird über das Internet geschehen. Deutlich einfachere "Einschaltquotenmessung" und für den Verbraucher günstiger.
Ich fände es sehr angenehm, wenn ich mir jene Fernsehsender einzeln zu einem Paket zusammenkaufen könnte. Bei fairen Preisen.
Ein Punkt der sich durch die exakte Quoten-Messung ergeben würde, wäre zudem das ersichtlich wird, was überflüssig und nicht gewünscht ist. Insbesondere auf unsere tolle "Grundversorgung" bezogen.
Kommentar ansehen
10.05.2013 10:41 Uhr von Major_Sepp
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Tauphi

Einzig und allein wegen der Bundesliga halten die sich einigermaßen über Wasser. "Einigermaßen", da das Unternehmen eigentlich in den letzten 10 Jahren zu keinem Zeitpunkt Gewinn gemacht hat. Rupert Murdoch als Investor macht es möglich....

Und wer Bundesliga sehen möchte muss ja bekanntlich die Hälfte aller Sender dazu nehmen und dafür blechen ob er will oder nicht! Letztens wollten die für einen Einzelabruf für das CL-Halbfinale 20 Euro haben...

Hoffentlich ersticken sie an ihrer eigenen Politik. Und noch was: NEIN ich habe kein Sky :-)
Kommentar ansehen
10.05.2013 10:45 Uhr von Enny
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Pay TV ist ja gut und schön. sky ist in vielen Bereichen Exclusiv und sehr Erfolgreich.
Was Youtube vor hat das macht sky auch schon im Internet. Nennt sich sky-go.
Da kann Youtube nicht mithalten. Und für Sesamstrasse gibt keiner Geld aus.
Kommentar ansehen
10.05.2013 13:01 Uhr von grandmasterchef
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ihr zahlt n 5er ,und habt demnächst Serien auf eurer Lieblingsplattform. Wo ist das Problem? Neben Usercontent macht Youtube halt einen auf Maxdome ;)

Wobei die US PayTV nicht schlecht sind: Dexter (Showtime), Breaking Bad, Walking Dead (AMC), Game Of Thrones (HBO). Können halt auch hochwertiges abseits der Family-Unterhaltung produzieren, weil jene nicht so sehr auf Werbekunden angewiesen sind.

Im Free-TV wäre sowas garnicht möglich.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?