10.05.13 06:46 Uhr
 1.203
 

Trabi und Co.: Das sind die perfekten Autos wenn das Tempolimit kommt

Sigmar Gabriel hat nun erneut ein Tempolimit ins Spiel gebracht, wurde allerdings sofort zurück gepfiffen. Grund genug für den "Focus", die passenden Autos für ein mögliches Tempolimit satirisch aufzulisten.

Diese wären dann auch ideale Dienstwagen für die Politiker. In dieser Liste darf der Trabant natürlich nicht fehlen. Denn egal welches Baujahr, mehr als 108 km/h schafft dieser nicht.

Ebenfalls auf die Liste hat es das Steinzeitmobil von Fred Feuerstein geschafft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Deutschland, Auto, Liste, Tempolimit
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apokalypse: Die Welt "soll" im Oktober 2017 explodieren
Virginia: Zwei Frauen mit sechs Kilo Pferdepenissen in Saftbehältern erwischt
Hermes-Bote liefert Paket bei Nachbar "Keine Werbung" ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.05.2013 09:04 Uhr von Allmightyrandom
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
@Bleissy: Stimmt, total entspannend 700km die Woche auf einer fast leeren Autobahn dahinzuschleichen Stunde um Stunde...

Ich fände es viel wichtiger den Verkehre flächendecken Dynamisch zu regeln - wie es ja auch immer öfter der Fall ist.

Freie Strecke = freie Fahrt.

Viel Verkehr oder widriges Wetter = Tempolimit zur Sicherheit ALLER.

Aber ein pauschales Limit.. Unsinn! Genau wie die Überlegungen in Berlin generell Tempo 30 einzuführen. Wer einmal die Heerstraße runtergefahren ist fragt sich zurecht: Warum soll hier z.B. Tempo 30 sein?! Das ganze trifft auf dutzende große Hauptverkehrsstraßen zu!

Ein pauschales Tempolimit ist etwa so sinnvoll wie die Umweltplaketten... haben viel gekostet, viel Ärger gemacht und nichts gebracht. Blinder Aktionismus ist noch untertrieben, aber die SPD versucht mit allen Mitteln in der Opposition zu bleiben ^^
Kommentar ansehen
10.05.2013 09:23 Uhr von Morf
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Faboan: Um die langsamen Mitmenschen die zuweilen etwas geistesabwesend fahren geht es gar nicht. Die Argumentationsgrundlage wird CO2 und Lärms sein.

Da bei den interessanten Geschwindigkeiten fast nur der Luftwiderstand Einfluss hat und der Verbrauch mit dem Quadrat der Geschwindigkeit steigt, hast du bei zügiger Fahrweise zwar vielleicht am Ende einer 600 km Tour ne Stunde gespart (mehr halte ich nicht für realistisch, außer du fährst nachts), aber dafür 50% mehr Sprit verbraucht.
Wenn man wirklich 200 km/h durchfahren kann kommt man auch mit dem sparsamsten Auto auf über 10 l pro 100km, wo man mit 120 locker bei 5-6 l dabei wäre.
Kommentar ansehen
10.05.2013 09:41 Uhr von Morf
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Allmighty...:

Au ja, Tempo 30 in Berlin ist ne super Idee *kotz*

Da geht die gleiche argumentation der Autobahn Tempolimits nach hinten los. Bei unter 60 km/h ist der Verbrauchsunterschied, und damit der Abgasausstoß, kaum noch vorhanden. Was die die Umwelt belastet sind dann eher beschissene Ampelschaltungen und Staus.

Es gab zum gesenkten Tempo auch letztens ein tolles Experiment der Berliner Polizei. Die angekündigte Blitzeroffensive, dank der alle wie ein 70 jähriger auf Valium gefahren sind und plötzlich überall Staus waren, wo man sonst vielleicht man 2 Ampelphasen steht.

Zum dynamischen Tempolimit, ist an sich eine gute Idee, aber ich glaube über 160 muss trotzdem niemand fahren, weil die Zeitersparnis das Risiko nicht rechtfertigt. Wenn der Bremsweg länger als die normale Sichtweite in Kurven ohne an Hügeln wird...
Kommentar ansehen
10.05.2013 10:05 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.05.2013 10:17 Uhr von Morf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB: Lächerlich hin oder her ich sage doch nur wie argumentiert wird, die Lächerlichkeit hat die EU auch nicht davon abgehalten Glühlampen zu verbieten.
Und im Vergleich dazu hätte das Tempolimit wahrscheinlich einen größeren Effekt.
Kommentar ansehen
10.05.2013 10:24 Uhr von Lucianus
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Morf das stimmt so nicht ganz, wenn man die 200 durchfahren "könnte" würde es nicht viel mehr verbrauchen. Vielleicht 1 oder 2 Liter. Das was an nerven und Tank zehrt ist das ewige abbremsen und wieder beschleunigen, weil manche Geschwindigkeiten nicht einschätzen können und die spur blockieren.

Ich bin gegen eine allgemeine höchstgeschwindigkeit, fände aber das einführen einer zwangs-mindestgeschwindigkeit auf der linken Spur von 130 km/h gut.


Ist aber recht einfach zu sehen, spricht man mit jenen die nicht viel Auto fahren, die Erfahrung haben und darauf angewiesen sind, wollen sie kein Limit. Spricht man jene an die sehr selten fahren, wenn nur Kurzstrecken und im Urlaub dann völlig überfordert auf der Autobahn sind, die wollen nen Tempolimit. Und weil es ja schon beim Rauchen so gut geklappt hat, wird natürlich wieder die Umwelt als Druck-Mittel vorgeschoben.
btw. Natürlich Passieren die meisten Unfälle bei hohen Geschwindigkeiten. Wer sich nicht bewegt, baut selten Unfälle. Es liegt aber sehr selten an dem Wagen der Schnell gefahren ist, sondern sehr oft an jenem der ihn geschnitten/ausgebremst hat.

[ nachträglich editiert von Lucianus ]
Kommentar ansehen
10.05.2013 10:50 Uhr von Morf
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Lucianus: Wer auffährt hat zumindest Teilschuld und man muss sein Tempo den Gegebenheiten anpassen, steht so in der StVO. Wenn die Gegebenheiten eben sind, dass 80% der Leute nicht mehr als 140 fahren und die rechte Spur mit LKW zu ist, dann kannst du nicht erwarten mit 200 durch zu fahren.

Und die 1-2 Liter kannste mal sowas von knicken, wenn ich mit 110 durchrolle brauch ich keine 6 Liter, bei halbwegs sinnvollem Reisetempo von 140 bin ich grundsätzlich mit 8,5-9 l dabei. Da du eher noch höher hinaus willst muss dein Auto schon einen Normverbrauch von 4 l/100km haben um aus 1-2 l mehr 180 rauszuholen.
Kommentar ansehen
10.05.2013 11:09 Uhr von Lucianus
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Kann ich dir genau sagen, da ich jeden Tag über 80 km fahren muss und es natürlich allein aus Kostengründen getestet habe.
Die Strecke ist zu 90% Autobahn. auf der Reststrecke stehen 2 Ampeln, also überschaubar, was stop n go angeht.
Verbrauch bei "Moderater" Fahrweise, also im schnitt 120 km/h,
liegt bei etwa 5,8 Litern.
Verbrauch bei schnellerer Fahrweise um die 150 km/h liegt bei 6,8 Litern. (Hier ist allerdings auch schon das regelmässig vorkommende abbremsen und beschleunigen drin.)
Diese Strecke Tagsüber schneller zu fahren ist quatsch und der Versuch würde vermutlich locker an die 9-10 Liter kommen.
In der von mir gesagten Argumentation meinte ich aber eine Geschwindigkeit durchfahren. Dies kann ich bei Nachtschichten machen. wo ich dann z.B. Samstag/Sonntag-Nacht um 5 Uhr fahre. Hier mit 200 km/h durchgehend zu fahren verbraucht etwa 7,6 Liter. Was bei weitem unter deinen 10 angegebenen liegt. Handelt sich um ein 2,4 Diesel-Fahrzeug mit Klima und Schaltgetriebe.

[ nachträglich editiert von Lucianus ]
Kommentar ansehen
10.05.2013 12:13 Uhr von quade34
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unser Trabi fuhr 105 km/h und damit schon zu schnell für die DDR Vorschriften.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?