09.05.13 18:24 Uhr
 229
 

Griechenland: Fast zwei Drittel der jugendlichen arbeitslos

Auf ein Negativrekord sind die aktuellen Zahlen der jugendlichen Arbeitslosen in Griechenland gestiegen. Laut dem Arbeitsmarkt stieg die Zahl der jungen Arbeitslosen in einem Jahr um ganze zehn Prozentpunkte, insgesamt beträgt die Arbeitslosenquote 27 Prozent, dreimal mehr als vor der Schuldenkrise.

Dennoch herrscht Optimismus bei der griechischen Regierung. So rechnet man damit, dass im Jahr 2014 die wirtschaftliche Talfahrt ein Ende nehmen wird und somit die Arbeitslosigkeit zurückgeht. Auch die griechische Notenbank rechnet mit einem Aufschwung 2014.

Seit 2008 ist die Wirtschaft um ganze 20,1 Prozent gesunken. Doch der griechische Finanzminister erklärte am vergangenen Wochenende der FAZ, dass sie bereits "sehr gute Ergebnisse" vorzeigen könnten und "aus dem Schlimmsten heraus" seien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Timmer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Griechenland, Jugend, Arbeitslos
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In Deutschland verdienen nun 17.400 Menschen mehr als eine Million Euro
Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.05.2013 18:24 Uhr von Timmer
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Es wäre nur zu wünschen, dass die Talfahrt ein Ende nimmt, sonst fahren viele noch unfreiwillig mit.
Kommentar ansehen
10.05.2013 08:16 Uhr von hofn4rr
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die griechen sind zu teuer, oder anders gesagt, die löhne der griechen sind zu hoch und entsprechen nicht ihrer erbrachten leistung.

die gewerkschaften und linken wollen diese ökonomische wahrheit natürlich nicht annehmen und streiken sich selbst immer weiter in die arbeitslosigkeit.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Darmstadt 98 verteilt Dauerkarten an Bedürftige
Tschechien: Recht auf Waffe soll in die Verfassung kommen
Streit mit Pressesprecherin im Weißen Haus: "Playboy"-Reporter platzt der Kragen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?