09.05.13 17:41 Uhr
 856
 

Zu viel Öl im Angebot - Ölpreise geben nach

An den Ölmärkten herrscht derzeit ein Überangebot. Das führte dazu, dass am heutigen Donnerstag die Ölpreise deutlich nachgaben. Zusätzlich wurden die Ölpreise von einer schwachen Entwicklung an den Aktienbörsen belastet.

So wurde am Donnerstagmittag ein Fass (159 Liter) Nordseeöl der Sorte Brent (Juni-Kontrakt) mit 103,80 (Mittwoch: 104,34) US-Dollar gehandelt.

Der Preis für Öl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) gab um 0,45 auf 96,18 US-Dollar pro Barrel nach.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Börse, Angebot, Öl, Brent
Quelle: www.boerse.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Börsenfusion zwischen Frankfurt und London droht zu scheitern
Donald Trump bekommt 110.000 Euro Rente von Schauspielergewerkschaft SAG
München: Stadt muss an eigene Stadtsparkasse Strafzinsen bezahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.05.2013 17:56 Uhr von Petabyte-SSD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kennt jemand eine Seite, wo man sieht was jeden Monat an Öl gefördert wurde?
So die letzten 20 Jahre.
Denke mal, dass die Zeiten vorbei sind, wo jährlich mehr und mehr hochgepumpt wurde.
Kommentar ansehen
09.05.2013 18:04 Uhr von Slaydom
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Der Preis würde nachgeben, wenn der Barrel Preis mal statt 103€ eher auf 60-70 runterziehen würde, aber nicht nen halben €
Das sind normale Schwankungen.
Kommentar ansehen
09.05.2013 20:05 Uhr von smogm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
http://oilprice.com/...

Wenn das kommt braucht man Öl maximal noch als Elektromotor-Schmiermittel.
Kommentar ansehen
09.05.2013 23:26 Uhr von dasatelier
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wurde deswegen gestern der Preis pro Liter Super von 1.51 auf 1.57 angehoben? Das ist doch alles Humbug.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche "Fachkraft" vergewaltigt und erschlägt Kind
So machen Neonazis Kohle
Wilde: 19 Tage altes Baby von deutscher "Fachkraft" zu Tode gef_ickt!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?