09.05.13 17:06 Uhr
 228
 

Israel: Neue Bauprojekte im Westjordanland genehmigt

296 neue Wohnungen in der Siedlung Beit El nahe Ramallah sollen laut Armeeangaben der israelischen Militärverwaltung zum Bau genehmigt worden sein. Die Erlaubnis geht auf eine vom Juni 2012 erzielte Einigung mit jüdischen Siedlern zurück, die sich ohne Genehmigung dort niedergelassen haben.

Die Palästinenser verurteilten dieses Vorhaben scharf und gehen von einer Sabotage des vom US-Außenminister John Kerry geführten Vermittlungsversuch der Nahost-Friedensgespräche aus. Auch Peace Now, eine israelische Organisation, kritisiert dieses Vorhaben.

So soll Premier Netanjahu Medienberichten zufolge einen Stopp des ohnehin schon umstrittenen Siedlungsbaus angeordnet haben, jedoch nur um mit der Aktion die ganze Welt hinters Licht zu führen, so Peace-Now-Sprecherin Hagit Ofran.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Timmer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Benjamin Netanjahu, Westjordanland, Bauprojekt
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Empörung über Benjamin Netanjahu nach "Ethnische Säuberungen"-Aussage
Israel: Benjamin Netanjahu schlägt Angebot für Treffen mit Barack Obama aus
Israels Premier Benjamin Netanjahu lobt Israel als Bollwerk gegen den Islamismus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.05.2013 19:11 Uhr von marcometaner
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Legaler illegaler Raubbau... Sonst nichts.
Free Palestine!
Kommentar ansehen
09.05.2013 19:58 Uhr von Klugbeutel
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Israel will gar keinen Frieden - wozu denn?
Wenn es Frieden gäbe, müsste sich Israel an Gesetze halten - fremde Grenzen resopektieren...
Und in einem Dauerhaftem Kriegszustand kann Israel machen was er will, sich nehmen was er will - und das alles mit dem dauerhaften Kriegszustand begründen, denn israel durch sein Verhalten selbst ständig aufrech erhält.
Kommentar ansehen
09.05.2013 20:29 Uhr von tutnix
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
herrliche logik, die die israelische politik da mal wieder zum besten gibt. jüdische siedler, die illegale siedlungen aufbauen, werden dafür auch noch mit baugenehmigungen für weitere wohnungen belohnt.
Kommentar ansehen
10.05.2013 10:46 Uhr von Fred1988
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Deshalb befürwort ich eine Kennzeichnungspflicht für Produkte die aus völkerrechtswidrigen israelischen Siedlungen stammen, wie es z.b.in Südafrika gemacht wird. Dann kann jeder Kunde selbst entscheiden ob er diese Siedlungspolitik unterstützen will oder nicht.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Empörung über Benjamin Netanjahu nach "Ethnische Säuberungen"-Aussage
Israel: Benjamin Netanjahu schlägt Angebot für Treffen mit Barack Obama aus
Israels Premier Benjamin Netanjahu lobt Israel als Bollwerk gegen den Islamismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?