09.05.13 10:11 Uhr
 635
 

Mexiko-Stadt: Drei Interpol-Beamte werden vermisst

Im Mexiko werden ein Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft und drei Polizisten von Interpol vermisst.

Die Männer waren auf dem Weg nach Ciudad Juárez im Bundesstaat Chihuahua verschwunden. Der Gouverneur erklärte, dass von Seiten der Behörden nach den Männern gesucht wird.

In Chihuahua gibt es seit Jahren Auseinandersetzungen zwischen den Behörden und Drogenkartellen.


WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Stadt, Mexiko, Beamte, Interpol
Quelle: www.antenne1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Polizei evakuiert nach möglichen Schüssen Oxford-Station-U-Bahn-Station
Schweizer Konvertitin vergleicht Burka-Verbot mit Holocaust an Muslimen
Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.05.2013 10:11 Uhr von kleefisch
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich glaube nicht, das man noch einen der verschwundenen Männer lebend finden wird. Die wurden bestimmt schon hingerichtet.
Kommentar ansehen
09.05.2013 10:33 Uhr von ErnstU
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@ kleefisch

"Die wurden bestimmt schon hingerichtet. "

Verbrecher richtet man hin, diese Leute wurden ermordet. Ist immer noch ein grosser Unterschied.
Kommentar ansehen
09.05.2013 11:14 Uhr von Shoiin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ labertaeschchen

Seh ich ähnlich, immer alles relativ sehen und Ursachen auf beiden Seiten hinterfragen. Ist wie mit den Terroristen, für viele ist die USA selbst einer.. Die einzige Frage die aber bleibt: In welcher Welt wollen wir leben und damit erfolgt dann eine Positionierung für eine der beiden Seiten.

[ nachträglich editiert von Shoiin ]
Kommentar ansehen
09.05.2013 12:49 Uhr von ErnstU
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ labertaeschchen

" dass aus sicht der mexikanischen drogenkartelle diese leute verbrecher sind"

Die Drogenkartelle sind habe keine gesetzgebende oder -vollstreckende Gewalt, somit können sie im rechtsstaatlichen Sinne niemanden zu einem Verbrecher erklären, auch wenn sie sich aufführen als könnten sie es. Und da ich hier mal davon ausgehe, das wir alle im Sinne rechtsstaatlicher Grundlagen denken, war es somit keine Hinrichtung, sondern Mord.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?