09.05.13 09:35 Uhr
 466
 

Contergan-Skandal geht wohl weiter - Mittel soll in Spanien noch weiterverkauft worden sein

Gegen den Hersteller des skandalträchtigen Schlafmittels Contergan, Grünenthal, sind in Spanien heftige Vorwürfe erhoben worden.

So soll der Konzern das Schlafmittel in Spanien noch für ein halbes Jahr verkauft worden sein, nachdem es in Deutschland und anderen Ländern 1961 schon vom Markt genommen worden ist.

Der Vorwurf stammt von spanischen Contergan-Opfern. Das Unternehmen teilte zwischenzeitlich mit, dass das Mittel überall zur gleichen Zeit vom Markt genommen worden ist. Contergan mit dem Wirkstoff Thalidomid hatte zu Geburtsfehlern geführt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Spanien, Skandal, Mittel, Contergan
Quelle: de.euronews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.05.2013 09:48 Uhr von Borgir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wen das Mittel vom Markt genommen worden ist gibt es keine Restbestände. Es wäre wohl nur möglich, wenn Apotheker den Kram weiterverkauft haben trotz des Verbots durch den Konzern.
Kommentar ansehen
09.05.2013 10:03 Uhr von kingoftf
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Würde mich hier in Spanien nicht wundern, wenn ich allein sehe, was in den Cooperativas noch an Herbiziden verkauft wird, die EU-weit eigentlich schon längst vom Markt genommen worden sind
Kommentar ansehen
09.05.2013 10:23 Uhr von mort76
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
...Contergan ist niemals wirklich komplett vom Markt genommen worden. Es wird nach wie vor hergestellt und verkauft- sowas wie "Restbestände" gab es also niemals.

In Deutschland wird es mittlerweile beispielsweise zur Behandlung von multipler Sklerose und einigen anderen Krankheiten eingesetzt, und es ist das standardmedikament zur Behandlung von Lepra (was halt in Europa eher selten notwendig ist).

Man muß bedenken, daß Contergan nur für Schwangere (bzw. deren Föten) eine Bedrohung darstellt, genauso wie diverse andere Medikamente, die man in der Schwangerschaft nicht nehmen darf.

Das tragische war ja, daß man Contergan gerade für Schwangere empfohlen hatte...aber auf jeden anderen hat das Medikament nunmal keinen schädlichen Einfluß.

[ nachträglich editiert von mort76 ]
Kommentar ansehen
09.05.2013 13:54 Uhr von Samsara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Connt ´a ga´ nichts für" war zu meiner Schulzeit ein sehr beliebter Spruch
Kommentar ansehen
09.05.2013 18:20 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Samsara,
bei uns war eher die Simulation der typischen Stummel-Armbewegungen der Contergangeschädigten üblich, um jemanden zu beleidigen...das war auch nicht gerade nett.
Kommentar ansehen
09.05.2013 18:35 Uhr von Samsara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mort76
Klaro, das auch. Und nicht zu vergessen das auf geistig behindert machen.
Nicht nett aber wir Kinder fanden es lustig ^_^

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?