09.05.13 07:13 Uhr
 1.567
 

Steigende Strompreise: Analyst warnt

Strom wird in der Leipziger Energiebörse immer billiger. Leider scheinen aber die Endkunden laut Experten davon nicht zu profitieren.

"Das liegt an den Erneuerbaren Energien. Scheint die Sonne und weht der Wind, stehen hohe Strommengen aus Erneuerbaren zur Verfügung. Die Netzbetreiber sind verpflichtet, den Strom abzunehmen und an der Börse zu handeln", so Frederico von Energy Brainpool.

Trotzdem werden laut dem Experten die Preise wegen der steigenden Netzentgelte immer höher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sulospace
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Anstieg, Strompreis, Analyst
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro
Bundestag: Sozialhilfe für EU-Ausländer eingeschränkt
Einigung über Kaiser`s Tengelmann - Verbraucher sind die Verlierer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.05.2013 09:45 Uhr von Götterspötter
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
´Wir bezahlen Subventionen für .....

Atomstrom ......
für Kohle & Co .....

und jetzt auch natürlich auch für die "erneuerbaren Energien" ..... die bei Sonne praktisch "umsonst" sind !!

das einzige "erneuerbare" ist der Trick wie man die Bürger abzocken kann !!

Fuck off ..... ! ....... Berlin !! und Öko-Idioten
Kommentar ansehen
09.05.2013 10:17 Uhr von Morf
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Die Stromanbieter hätten schon ewig an der sinnvollen Einbindung der erneuerbaren Energien arbeiten können. Aber jetzt ist es so weit, dass die Sonne die Strompreise zur Mittagszeit drückt, wo man dank großer Nachfrage früher richtig Geld machen konnte. Jetzt ist das die Zeit die Strompreise regelmäßig drastisch sinken.

Die Stromanbieter verdienen also weniger mit ihrem Produkt und müssen jetzt trotzdem investieren, damit sinnvolle Stromnetze und dezentrale Speicher geschaffen werden. Das muss logischer Weise auch der Kunde zahlen, weil man als infrastrukturkritischer Dienstleister ja kein wirklich guter Ökonom mehr sein muss.

Da bleibt fast nur (so lange es sich noch lohnt); selbst Solarzellen aufs Dach und für gutes Geld einspeisen.
Kommentar ansehen
09.05.2013 10:23 Uhr von Morf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
PS: Wenn jetzt jemand, was nicht unrealistisch ist, sagen würde, wir machen den Strom nachher 50% billiger, weil die Grundlast aus pflegearmen Regenerativquellen kommt, dann hätten die Konsumenten sicher auch Verständnis.

Aber so wie es jetzt läuft ist das die gleiche Scheiße wie beim Soli. Einmal da, immer da.
Kommentar ansehen
09.05.2013 10:55 Uhr von mort76
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
...mittlerweile sollte es sich ja rumgesprochen haben:
Die Konzerne haben den Strompreis viel höher angehoben, als es nötig war, um Haß gegen die alternative Energie zu schüren und die eigene Kriegskasse zu füllen.

Die Energiekonzerne erzielten vor der Energiewende quasi die höchsten Gewinne am Markt, weil sie uns den Strom immer zum höchstmöglichen Preis verkauft haben, man kennt das ja schon von den Erdölkonzernen.
Dabei ist der Atomstrom und die Kohle hier schon immer subventioniert wordem- nur, daß sich niemand drüber beschwerte.
Jetzt, wo die Meiler abgeschrieben sind und sie so richtig Geld abwerfen, will man natürlich nicht mehr weg vom durch uns gefüllten Futtertrog- da hat man sich vorher selber fürstlich von uns fördern lassen, aber nun, wo das Geld auch mal woandershin geht, ja, da wird herumgeheult...die haben wohl so eine Art Gewohnheitsrecht aufs ausplündern der kompletten Bevölkerung.

Nun kommen die Energielobbyisten und wollen uns einreden, der Strom wäre nicht wegen der eigenen Gier und der Preiserhöhungstaktik so teuer, sondern wegen den bösen Windrädern...und bei den meisten Leuten klappt diese Betrugsmasche ja fabelhaft, wie man an den Kommentaren hier sieht.

Ach ja, Götterspötter: wo werden denn die kostenlosen Windräder und Solaranlagen veschenkt, von denen du redest?
Weißt du, wie lange das dauert, bis die sich amortisieren?
Nur die Konzerne überschütten wir mit Geld- die Betreiber der umweltschonenden Anlagen bekommen einen viel, viel kleineres Stück vom Kuchen, als allgemein vermittelt wird.
Man wird nicht reich durch sowas...das bleibt den Betreibern von Atomkraftwerken und Co. vorbehalten.
Also denen, die fleißig unsere Politiker bestechen, im Geld baden und trotzdem jammern und die Preise willkürlich erhöhen.

Was man sich ebenfalls fragen kann:
wie schaffen es unsere Stromkonzerne, so viel Strom wie nie zuvor ins Ausland zu exportieren, wenn wir doch, wie sie behaupten, eine Stromknappheit zu befürchten haben?
An solchen Tatsachen sieht man, daß diese Herrschaften lügen, bis sich die Balken biegen...
Kommentar ansehen
09.05.2013 11:07 Uhr von Floppy77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte man sich einen Stromgenerator auf den Balkon stellen.
Kommentar ansehen
09.05.2013 18:17 Uhr von mort76
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Jauchegrube,
die Atomenergie hat uns reich gemacht?
Bist du der Herr RWE oder der Herr EON?
Wir haben den Atomstrom mit unseren Steuermitteln subventioniert, und werden trotzdem von den Konzernen mit ihren pervers überhöhten Preisen übers Ohr gehauen- und das tun die nun schon seit Jahrzehnten.
Aber klar, Ökostrom ist böse, die Konzerne sind unsere Wohltäter, und Schweine können fliegen.

Das einzige, was hier mit Füßen getreten wurde, waren unsere Einwände und Proteste.
Und an Asse beispielsweise sieht man ja, wie sicher und sauber die Atomkraft ist, wenn Raffzähne und korrupte Gierschlünde für diese verantwortlich sind.

Erinnere dich mal zurück- vor der Energiewende wurden die Stromkonzerne als "die größte Wachstumsbremse in Deutschland" bezeichnet- warum wohl, Jauchegrube?
Die alternative Energie hingegen ist ein Jobmotor.

Kannst du alles nachlesen, wenn du es nicht glaubst...ich weiß, du hast es nicht so mit Fakten und Recherche, aber...die Hoffnung auf Besserung stirbt zuletzt.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?