08.05.13 19:39 Uhr
 2.907
 

DSL-Drosselung könnte für alle Internetnutzer zu höheren Kosten führen

Telekom-Chef René Obermann hat bei der Vorlage der Quartalszahlen davon gesprochen, dass DSL-Flatrates für Vielnutzer ab 2016 zwischen zehn und 20 Euro teurer werden könnten.

Da die Telekom eigene Angebote von der Berechnung des Datenvolumens ausnehmen will und anderen Inhalteanbietern dies ebenfalls gegen Zahlung ermöglichen will, könnte die Internetnutzung jedoch für alle Benutzer teurer werden.

Datenintensive Dienste, die ihr Angebot bei der Telekom freikaufen, müssen diese Kosten zusätzlich erwirtschaften. Zuvor kostenlose Dienste könnten dadurch kostenpflichtig werden, andere könnte die Preise erhöhen. Als Folge würde die Internetnutzung für alle Nutzer teurer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: oZZ!
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Kosten, DSL, Drosselung, Internetnutzer
Quelle: tarifetarife.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt
Twitter-Chef Jack Dorsey findet Donald Trumps Tweets "kompliziert"
Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.05.2013 19:47 Uhr von Rechthaberei
 
+6 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.05.2013 19:56 Uhr von zipfelmuetz
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Um was anderes, als um die Erhöhung der Preise ging es der Drosselkom doch eh nicht! War vorherzusehen... Bleibt nur zu hoffen, dass nicht noch die anderen Anbieter den gleichen Mist auch mitmachen!

[ nachträglich editiert von zipfelmuetz ]
Kommentar ansehen
08.05.2013 19:59 Uhr von oZZ!
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Gothminister
Sobald die Telekom den ersten Vertrag mit Youtube und Co. hat (mit Spotify hat es ja auch schon geklappt), werden die anderen Anbieter ganz schnell auf den Zug aufspringen.
Kommentar ansehen
08.05.2013 20:07 Uhr von jschling
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Das neue Tarifmodell ist noch lange nicht durch !
Die BNetzA bemängelt schon mal den Managed Service - also das Internetanbieter für das Datenvolumen zahlen für ihre Kunden. Hier sehe ich jetzt auch auch ein Problem mit der Netzneutralität. Selbst wenn allen Anbietern die Wahl bleibt sich, bzw seinen Kunden bei der Telekom Traffic zu kaufen, ist das ein heisses Eisen.
2. Die BNetzA hat die Telekom bereits abgemahnt wegen des ireführenden Flatrat-Angebots - eine Flatrate, bei der man ganz schnell mal eben 99,irgendwas Prozent der gekauften Leistung verlieren kann und per se mit einer Drossel-Geschwindigkeit, welche praktisch unbrauchbar ist, ist keine wirkliche Flatrate. Seitens 1&1, welche auf 1000er DSL drossel möchten, habe ich dahingehend noch nichts gelesen.
3. Falls es einen Interessiert, laut der Telekom, siehe: http://www.onlinekosten.de/... wird mit einer Viervierfachung des Datentraffics bis 2016 gerechnet - dann sind 75GB natürlich ein Witz :-(
Kommentar ansehen
08.05.2013 20:14 Uhr von keineahnung13
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
bei 1und1 ist es aber ein Spezieler Tarif ;) und ist zudem günstiger ;)
Kommentar ansehen
08.05.2013 20:41 Uhr von tafkad
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Tjo, wenn der meint... ich subventioniere den Deppen bestimmt nicht....
Kommentar ansehen
08.05.2013 20:56 Uhr von Petabyte-SSD
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Und 2018 lachen die letzten Hinterwäldler von Brasilien über die Deutschen "Flatrates" in fetten Anführungsstrichen.
75 GB lade ich in 20 Stunden herunter, und das mit meinem 16.000 DSL, was wollen die da noch 100.000 anbieten?!
Warum nicht gleich 10 GB/s?
Dann kann man am Monatsanfang 7,5 Sekunden surfen und dann wird gedrosselkomt
Kommentar ansehen
08.05.2013 21:23 Uhr von Gnarf456
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Deutschland ist auf dem besten Weg, ein digitales Dritte-Welt-Land zu werden.
Kommentar ansehen
08.05.2013 21:23 Uhr von generalviper
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Komisch.
Beim Strom wird der Preis angehoben, ohne dass es eine Mehrleistung gibt, weil die Netze ausgebaut werden müssen.

Verlangt die Telekom nun mehr Preise, weil sie die Netze ausbauen muss, und auch dafür eine Mehrleistung abietetet (mehr Datenvolumen für jeden User) gehen alle auf die Barrikaden.

Naja, wechselt mal alle zu dem billigsten Anbieter, gemäß der Direktive "Geiz ist geil". Für 20,- Euro Flatrates wird euer Anbieter euch in 10 Jahren bestimmt 1-2 TB Datenvolumen zur Verfügung stellen können, weil er seine Netze mit solchen Preisen bestimmt pflegen u. warten kann, und gleichzeitig seine Mitarbeiter vernünftig bezahlt.

Ich kann über diese Einstellung echt nur den Kopf schütteln.
Auf der einen Seite wird über Deutschland gejammert, dass kein Unternehmen mehr vernünftige Löhne zahlen kann und will, dass die Infrastruktur in einigen Bereichen kaum ausgebaut wird.

Auf der anderen Seite sind sie aber nicht bereit, 10,- mehr pro Monat auf den Tisch zu legen, um einen Dienstleister zu unterstützen, der sich Sorgen um die Zukunft macht, und schon jetzt weiss, dass wir in 10 Jahren mit dem derzeitigen System nicht garantieren können, 4k Videos ruckelfrei ansehen zu dürfen...

Sorry, aber wer nicht sieht, dass jeder Internetanbieter jedes Jahr mehr Leistung bringen muss, und erwartet, dass dies alles dann auch noch immer billiger werden kann, lebt irgendwo in einer Traumwelt...
Kommentar ansehen
08.05.2013 21:41 Uhr von Near
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Vor einigen Tagen hiess es noch "entweder Drosselung oder höhere Preise für alle", jetzt soll dann beides kommen?
Herrschaftszeiten, das ganze wird ja immer besser!
Ich freue mich schon auf meinen Kündigungsanruf. Ich hab mir für das Gespräch schon so einige arrogante Phrasen zurechtgelegt...
Kommentar ansehen
08.05.2013 21:47 Uhr von oZZ!
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@generalviper
Der Beweis muss noch erbracht werden, dass es die Telekom ernst meint, mit dem Breitbandausbau. Bislang üben die sich nämlich in Vermeidungsstrategien. Dinge wie VDSL-Vectoring mögen ja kurzfristig nette Effekte bringen, in der Zwischenzeit baut der Rest der Welt aber seine Glasfasernetze aus. Ich habe nicht den Eindruck, dass gerade die Telekom die Speerspitze des Breitbandausbaus in Deutschland ist.
Kommentar ansehen
08.05.2013 22:12 Uhr von AdiSimpson
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
ich wechselte von der telekom zu kabelbw.
hatte dann statt 3mbit -> 50mbit + paytv für den selben preis. als mich die telekom bei einem anruf zurückgewinnen wollten, boten sie mir wieder die hier maximalen 3mbit für den selbenpreis an wie kabelbw mit paytv, mit den worten "brauchen sie überhaupt 50mbit und paytv...."

heute gibt es hier weiter nur 3mbit, und ich freue mich über 100mbit kabelbw und telekom freiheit :)

[ nachträglich editiert von AdiSimpson ]
Kommentar ansehen
08.05.2013 22:23 Uhr von Near
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ generalviper
Ich zahle gut und gerne für ordentlichen Service. Immerhin bin ich seit über 9 Jahren Vielnutzer und Bestandskunde der Telekom mit einem 60€+ Tarif, wohlwissend, dass die Konkurrenz die gleichen Dienste auch ungedrosselt für unter 40€ anbietet.
Wenn sich dieser Anbieter aber nun anschickt die gesamte Tarifstruktur zu Lasten des Kunden umzuwälzen, werde ich den Teufel tun das des guten Willens wegen so hinzunehmen. Bei solchen Unternehmen wird zähneknirschend hingenommene Akzeptanz nämlich als Bestätigung verstanden und ich möchte es möglichst vermeiden diesen Eindruck zu erwecken.
Kommentar ansehen
08.05.2013 23:42 Uhr von RycoDePsyco
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Komisch, ich bezahle für mein Strom nur 19,9 Cent und ist der günstigste den ich kenne, 100% Oköstrom garantiert, monatlich Kündbar und zahle meine Beiträge monatlich.

Warum dann mehr bezahlen?

OK, wenn alle 3,- € mehr im Monat zahlen würden dafür es aber keine Einschränkungen gibt, sehe ich das ein.
Das aber einzelne 10,- oder gar 20,- EUR mehr zahlen müssen, geht ganz und gar nicht und ist Unsozial.

Es sollte wie bei einer Krankenkasse sein, der Stärkere stützt den Schwächeren und gleicht das System aus.

Leider interessiert dies heute niemanden mehr, es zählt nur noch Gewinn!

mfg
Kommentar ansehen
09.05.2013 00:41 Uhr von Semper_FiOO9
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
und as alles nur wegen der verf***ten Telekom... Herzlichen Dank ihr penner!
Kommentar ansehen
09.05.2013 10:04 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Könnt Ihr Euch vlt. mal einigen ob Ihr jetzt über die Drosselung mault oder über das mehr bezahlen?

Ihr tut immer so als wenn es sowas dann nur hier geben würde. Nein, es gibt keine Drosselungen z.B. in USA und Kanada und wer weiß wo noch. Und nein, woanders muss man für mehr nicht mehr zahlen.

Und dann diese dümmlichen Phrasen wie "kleines Dorf schwimmt gegen den Strom" oder "digitales Dritte-Welt-Land" zeugen meines Erachtens nur davon das etwas um des Plappern Willens nachgeplappert wird.
Kommentar ansehen
10.05.2013 09:26 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm - also verstehe ich Dich jetzt richtig, das es bei Dir nur um den Ausbau geht. Also nicht wegen Drosselung (wo uns die USA ja vorraus ist), nichts von mehr bezahlen bei mehr nutzen (wo uns die USA ja auch vorraus ist).

Na dann sind wir doch einer Meinung: das Netz gehört ausgebaut und all dieses Geheule bei Dingen die uns die USA schon vorgemacht hat ist nur - hm - Ablenkung?

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Facebook sperrt "Titanic"-Chefredakteur wegen Kritikbild zu "Bild"-Zeitung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?