08.05.13 15:09 Uhr
 2.168
 

Solarmodule aus China: EU verhängt Strafzölle

Nach Angaben von Insidern gegenüber "SPIEGEL ONLINE" hat die EU nun hohe Strafzölle auf Solarmodule aus China auf den Weg gebracht. Ab dem 6. Juni sollen die Zölle in Kraft treten und bei etwa 47 Prozent liegen.

Das Verhängen von Zöllen auf Solarprodukte aus Fernost stand schon seit langem auf der Tagesliste der EU-Kommission. Diese hat nun bis zum 5. Juni Zeit, um ihre Meinung zum geplanten Entwurf zu äußern. Verhindern wird sie diese Zölle allerdings nicht können.

In China werden weltweit am meisten Solarpanels hergestellt und auf dem Weltmarkt zu Dumpingpreisen angeboten. Allein im letzten Jahr verkaufte China Solarprodukte im Wert von 21 Milliarden Euro in Europa. Experten befürchten, dass sich Spannungen in den Handelsbeziehungen aufbauen könnten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: camperjack
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, EU, Strafe, Zoll, Solar
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Mysteriöse Datenfirma will Donald Trumps Sieg ermöglicht haben
Russlands Präsident Wladimir Putin lässt angeblich nuklearen Raketenzug bauen
Österreich: Norbert Hofer trägt Kreuz umstrittener schlagender Burschenschaft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.05.2013 15:09 Uhr von camperjack
 
+17 | -12
 
ANZEIGEN
Tja, auf der einen Seite immer vom Wachstum Chinas profitieren wollen und bloß alles exportieren was die deutsche Wirtschaft zu bieten hat. Aber auf der andern Seite nicht zulassen wollen, dass unser Handelspartner ebenfalls exportiert. Handel ist eben keine Einbahnstraße!
Kommentar ansehen
08.05.2013 15:12 Uhr von Perisecor
 
+26 | -4
 
ANZEIGEN
@ camperjack

Das Problem hierbei ist nur, dass die VR China massivste Subventionen für (Staats)Betriebe ausschüttet, womit die Konkurrenz auf dem Weltmarkt zerstört wird.

Danach werden die Preise deutlich angehoben.


So geschehen in der Vergangenheit u.a. bei Seltenen Erden.
Kommentar ansehen
08.05.2013 15:45 Uhr von stoske
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Das Problem ist, dass die nicht dürfen, was wir seit Ewigkeiten mit denen machen. Das ist in der Tat schwer zu verstehen und alles andere als korrekt.
Kommentar ansehen
08.05.2013 16:04 Uhr von Delios
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Das fällt denen reichlich spät ein.
Jetzt wo alle großen hier ansässigen Solarfirmen pleite sind bzw. in erheblicher Schieflage hängen...
Kommentar ansehen
08.05.2013 16:42 Uhr von SN_Spitfire
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Eigentlich nur gerecht.
Wenn man bedenkt, dass in China bewusst zur reinen Schikane Niederlassungen von bspw. deutschen Automobilfirmen durchsucht wurden, dann kommt jetzt so die Retourkutsche.
So kanns gehn.
Kommentar ansehen
08.05.2013 16:43 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@stoske
Was dürfen die denn nicht was wir machen?
Kommentar ansehen
08.05.2013 16:54 Uhr von SN_Spitfire
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Dracultepes
Betriebsräte sind in China so gut wie nicht vorhanden.
In den Medien gibt es unzählige Beiträge über Arbeitsbedingungen in China.
Das dürfte nicht zu schwer sein, hier Sachen zu finden.

Es ging auch darum, dass wir in Europa durch unseren Massenkonsum sowas fördern bzw. solche Probleme in deren Ländern hervorrufen.
Würde dort jemand für mehr Lohn auf die Straße gehen, dann könnte der innerhalb einer Stunde seine Sachen packen. Sowas kann man hier nicht so einfach umsetzen ohne einen Betriebsrat im Rücken.
Kommentar ansehen
08.05.2013 17:09 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@SN_Spitfire

Stoske behauptet explizit wir machen etwas was wir den Chinesen verwähren. Ich wollte wissen was.

Wir haben Betriebsräte, unsere Arbeitsbedingungen sind mehr als gut.
Kommentar ansehen
08.05.2013 17:31 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Zeus35
Schonmal bei Mercedes, VW, BMW, Eurogate geschaut?
Kommentar ansehen
08.05.2013 18:00 Uhr von blaupunkt123
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das machen sie ja super.

Wollen von den AKW´s weg und verlangen das jedermann sein Haus zudeckt, und dann sperrt man günstige Modulle für jedermann.

Dann können sie es vergessen, dass sich ein normaler Haushalt die 100 % Made in Germany Module leisten kann....
Kommentar ansehen
08.05.2013 18:01 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@zeus35

Komisch ich liege bis jetzt 2 Beispiele vorne und meins sind Ausnahmen? Du hast eher negative Einzelfälle gebracht.

Ich habe noch x lokale Windenergie Unternehmen an der Hand die gute Arbeitsbedingungen haben + Betriebsräte.

Also bausche das nicht so künstlich auf.
Kommentar ansehen
08.05.2013 19:43 Uhr von ms1889
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
die europäische solartechnik, ist genauso schlecht wie die chinesische...somit total überteuert... aber china hat eigene rohstoffe dafür... europa nicht... ergo um die menschen abzocken zu können kommen strafzölle. ist ja genauso bei banannen und zucker. grade zucker aus europa ist 50% überteuert und nicht wert was er kostet. darum ist die eu ein rotes tuch für mich, einerseitz rübenanbau fördern, aber andereseits reellen handel unterbinden. eu ist eine asi veranstaltung!
Kommentar ansehen
08.05.2013 20:08 Uhr von Petabyte-SSD
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hätte man die letzten 40 Jahre all das Geld für Solar anstatt Atomenergie ausgegeben, hätten wir keinen Atommüll, keine verstrahlten Landstriche, sondern die Solarmodule wären inzwischen so billig, dass alle Dächer weltweit mit Modulen vollgepflastert wären, selbst die Nordseiten.
Einziges Problem was wir hätten:
Wie den Strom speichern, und wohin mit dem vielen überschüssigen Strom...
Weltbestand an Photovoltaikanlagen:
http://www.worldwide-datas.com/...

[ nachträglich editiert von Petabyte-SSD ]
Kommentar ansehen
08.05.2013 22:15 Uhr von bigpapa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Strafzölle :)

Na ja, ist ja auch praktischer, als die Kürzung bei der Solarförderung wieder zurück zunehmen.

Dabei wäre es so einfach. Wer ein nachweislich in der EU hergestelltes Solarmodul kauft, erhält die Förderung, wer nicht das bekommt sie halt nicht.

Aber was einfaches, hat man noch nie gemacht. So lässt man die deutschen Firmen pleite gehen, weil den die Zölle nicht wirklich helfen.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
09.05.2013 00:51 Uhr von Peter323
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Zölle haben immer einen faden Beigeschmack, wir müssen eigentlich davon weg.

Warum es nicht einfach besser machen als die Chinesen?

Wenn wir deutlich bessere Solarmodule produzieren würden, kommt ja keiner auf die Idee sie aus China zu importieren, genau wie mit den Autos.
Kommentar ansehen
09.05.2013 01:38 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"ch weiß ja nicht was du nimmst aber, große Firmen wie Zalando oder Amazon als negative Einzelfälle zu bezeichnen zeugt entweder von Einfältigkeit, desinformiertheit, oder schlicht Dummheit."

ICh weiss ja nicht was du nimmst, aber große Firmen wie Mercedes VW und BMW als Ausnahmen zu bezeichnen zeugt entweder von Einfältigkeit, desinformiertheit, oder schlicht Dummheit.

"Du brauchst weitere "Einzelfälle"? Wie wäre es mit 99% der Personalleasingfirmen, im Prinzip alle Mittelständler, im Osten geht der Anteil sogar über 90 % an kleinen oder mittelständischen Firmen die keinen BR haben, und sich auch sonst nicht sehr um deutsches Arbeitsrecht scheren."

Wow na das nenne ich doch mal super Argumente. Viel bla bla und keine verwertbaren Informationen. Wie wäre es denn mal mit Firmen anstatt irgendwas a la " ähm ja ähm ja also so alle firmen im mittelstand so äh".

Wie wäre es mit Argumenten ? http://www.bda-online.de/...

Übrigens zur Klarstellung. Ich meine mit Arbeitsbedingungen keine giftigen Stoffe. Arbeitnehmerschutz und so nen kram. Kein Kuschelverhältnis zum chef
Kommentar ansehen
09.05.2013 08:13 Uhr von grosserbaer2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaub keine von euch hat auch mal über die Entsorgungskosten für Solarmodule nachgedacht--- ah ist ja erst in 20 Jahren soweit.
Die Solarmodule müssen als Sondermüll behandelt werden.
Ich habe ein Dach hinter mir und werde keine Solarmodule mehr auf irgendein Dach machen.
Leider werden diese Sachen von der Regierung und den Herstellern verschwiegen.

In China wechselt ein Firmenname alle 1-2 Jahre, sodas die Hersteller auch keine Garantie mehr geben müssen.
Die deutschen Importeure bleiben dann auf den Kosten sitzen und gehen Pleite.

Die ersten chinesischen Module hatten hier nach 1,5 Jahren den Geist aufgegeben.
Von 870 Modulen waren nach 3 Jahren 300 unter ihrer Leistungsgrenze und mußten ausgetauscht werden.
Da es die Firma in China nicht mehr gab, war es ein Problem das der Importeur nicht nur bei uns hatte und Insolvent ging.
Wir sitzen auf dem Schaden und den Entsorgungskosten.
Kommentar ansehen
09.05.2013 10:04 Uhr von uhrknall
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
China könnte sich aus der Sache mit den Strafzöllen ganz schnell wieder rauswinden:
Als Reaktion einfach drohen, Strafzölle beispielsweise auf europäische Autos zu verhängen.
Würde mich interessieren, wer dann am längeren Hebel sitzt :)
Kommentar ansehen
09.05.2013 10:17 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Bigpapa - gut gesagt - hat nur einen ganz großen Denkfehler:

Wenn ich die Wahl hätte zwischen 2 Solaranlagen die beide am Ende ca 10.000 kosten, welche nehm ich dann?

Natürlich die bei der ich einfach 10.000 auf den Tisch leg und mich nicht erst mit lauter papierkram Geld wiederholen muss.
Kommentar ansehen
09.05.2013 10:25 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erstmal Ende Mai abwarten, wenn Big Boss nach Berlin kommt und Merkel verkloppt... :-D

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Parfümerie-Kette Douglas zieht sich komplett aus Türkei zurück
São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich
USA: Mysteriöse Datenfirma will Donald Trumps Sieg ermöglicht haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?