08.05.13 13:45 Uhr
 148
 

"Batman"-Amokläufer plädiert auf "unschuldig wegen Unzurechnungsfähigkeit"

Der sogenannte "Batman"-Amokläufer wird laut seinen Anwälten auf "unschuldig wegen Unzurechnungsfähigkeit" plädieren.

James Holmes hatte im Juli 2012 während einer "Batman"-Premiere in einem Kino zwölf Menschen erschossen. In der nächsten Woche soll der Antrag über seine Unzurechnungsfähigkeit eingebracht werden.

Zunächst hieß es, der 25-Jährige wolle sich schuldig bekennen. Offenbar hoffen die Anwälte dadurch, die Todesstrafe zu vermeiden.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schuld, Batman, Amokläufer, Unzurechnungsfähigkeit
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Bonn/Troisdorf: Mann veruntreut 300.000 Euro für Bordellbesuche und Luxusleben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?