08.05.13 12:15 Uhr
 645
 

USA: FBI soll Chats überwachen

Neusten Angaben der "New York Times" zufolge liegt dem Weißen Haus ein geplantes Gesetz zur Ausweitung der Überwachung im Internet vor. Seit 2010 drängt das FBI bereits auf eine Lockerung der Gesetze um die Kommunikation online vereinfacht zu überwachen.

Im Gespräch stehen dabei vor allem Maßnahmen wie Bußgelder für Unternehmen, die sich nicht an der Überwachung beteiligen wollen. So wären Bußgelder in Höhe von 25.000 US-Dollar pro Tag denkbar, sollte man nicht kooperieren.

"Die Gesetzespläne sollten lediglich die Fähigkeit der Strafverfolgungsbehörden sicherstellen", so FBI-Chefjustitiar Andrew Weissmann, "gegen Kriminelle, Spione und Terroristen könne so auf richterliche Anordnung hin ermittelt werden. Damit werde keine neue Überwachungsbehörde geschaffen. "


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: camperjack
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, FBI, Überwachung, Chat
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik
Erdogan: Macht nur so weiter - "bald kein Europäer mehr auf den Straßen sicher"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.05.2013 14:19 Uhr von OO88
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich würde sogar 26.450 Dollar Bußgeld verlangen.
Kommentar ansehen
22.05.2013 22:19 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gelobt sei die CLOUD. :)

Ein Schlingel wer da böses denkt. :)

Ich frag mich nur ob Terroristen echt so blöd sind.

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?