08.05.13 11:32 Uhr
 517
 

USA: Schwangere zertrümmert Schädel ihrer zweijährigen Tochter

In Florida rief eine 21-jährige den Notruf und gab an, dass ihr Freund ihre zweijährige Tochter mit Insektengift vergiftet hätte. Später gab sie an, dass ein Mitbewohner der Täter sein könnte. Am selben Tag verstarb das Kind.

Eine Woche später wurde die im achten Monat Schwangere jedoch festgenommen, nachdem sie gestand ihre Tochter geschüttelt und mit dem Kopf gegen die Wand geschlagen zu haben, weil sie weinte. Die Autopsie ergab einen Schädelbruch und Hirnblutungen. Der Körper des Kindes war mit Blutergüssen übersät.

Ein Kollege der Frau hatte bereits zweimal das Jugendamt informiert, nachdem er oder sie Zeuge wurde, wie die Mutter das Kind schlug und ihr Mund und Nase zuhielt, sowie sie stundenlang in einer schmutzigen Windel sitzen ließ. Eine Untersuchung fand jedoch keine Zeichen für Misshandlung.


WebReporter: Ladehemmung
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Tochter, Schädel, Schwangere
Quelle: www.huffingtonpost.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.05.2013 11:32 Uhr von Ladehemmung
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich kann einfach nicht verstehen wie man so etwas tun kann. Auf den Polizeifotos hat die Frau sogar den Namen ihrer Tochter als Tattoo auf dem Hals. Ich hoffe sie nehmen ihr das zweite Kind weg und geben es in bessere Hände.
Kommentar ansehen
08.05.2013 11:42 Uhr von Val_Entreri
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Ladehemmung

Keine Sorge, in den USA geht man für begangene Verbrechen auch angemessen in den Bau. Behaupte mal, die Frau wird sich nicht mit der eigenen, schweren Kindheit rausreden können wie in anderen Ländern.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?