08.05.13 11:12 Uhr
 5.908
 

USA: Mitarbeiter eines Baumarkts schickt verärgertem Kunden "Droh-Dildo"

Ralph Polnicky aus Oklahoma hatte bei seinem lokalen Baumarkt eine Spule mit Gummiseilen bestellt. Als sie nach einiger Zeit immer noch nicht geliefert war, fragte er persönlich in dem Laden nach. Das Gespräch eskalierte jedoch, und ein Manager schrie: "Raus hier und komm nicht wieder!"

Einige Zeit später erhielt er ein Paket ohne Absender. Darin befand sich ein 20 Zentimeter langer Dildo, auf dem eine persönliche Beleidigung gegen ihn, der Name des Ladens sowie der Satz "Komm nicht wieder" geschrieben war. Seine Frau war geschockt und bekam Angst davor, was als nächstes passieren würde.

Polnicky, der keine eindeutigen Fingerabdrücke auf dem Dildo finden konnte, da er von zu vielen angefasst worden war, fordert nun, dass der verantwortliche Mitarbeiter gefunden und entlassen wird. Die Baumarktkette konnte aber nach eigenen Angaben den Täter nicht feststellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ladehemmung
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Mitarbeiter, Dildo, Drohbrief
Quelle: www.huffingtonpost.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump denkt, er hätte den Panamakanal gebaut
Brite wird wegen Shorts aus der Arbeit heimgeschickt: Er kommt mit Kleid wieder
USA: Frau gewinnt Millionen in Kasino, sollte aber nur ein Steak erhalten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.05.2013 11:12 Uhr von Ladehemmung
 
+22 | -6
 
ANZEIGEN
Also da muss ja schon einiges mehr Vorgefallen sein, dass sich jemand die Mühe macht und nen Dildo kauf und beschriftet. Andererseits ist das ja auch Amerika, das Land wo die Bekloppten am kreativsten sind.
Kommentar ansehen
08.05.2013 12:55 Uhr von Daffney
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Ladehemmung:
"dass sich jemand die Mühe macht und nen Dildo kauf und beschriftet." steht ein bisschen im widerspruch zu:

"da er von zu vielen angefasst worden war"

und was bekommen verärgerte Kundinnen denn so geschickt?
Kommentar ansehen
08.05.2013 15:16 Uhr von ThomasHambrecht
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Auf eine höfliche Anfrage ob sie Kabelkanäle haben, hat mir OBI sofort empfohlen zu Hornbach zu gehen. Auch 14 Tage später hat mir ein anderer OBI-Mitarbeiter Hornbach empfohlen, als ich kleine Kreuzschlitz-Schraubendreher suchte.
Wenigstens wird höflich ein anderes Geschäft empfohlen.
Kommentar ansehen
08.05.2013 19:59 Uhr von newschecker85
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ ThomasHambrecht

ja das ist in einigen Märkten normal, dass man zur Konkurrenz empfohlen wird.

Ich hab mal ein mehrmonatiges Praktika in einen Real-Markt absolviert, da wurde mir von anfang an gesagt, sollten etwas was nicht verfügbar sein oder es länger dauern, als wie es der Kunde wünscht, sollten wir ihn dann zum Promarkt schicken.

Hintergrund: Fühlt sich ein Kunde gut behandelt, kommt er auf jedenfall wieder, auch wenn er notgedrungen bei der Konkurrenz was gekauft hat. Service, Seriösität und Freundlichkeit waren dort das A und O.

Dadurch hatte ich nach kurzer zeit sozusagen meine persönlichen Kunden, die nur mich als Ansprechpartner haben wollte, die fanden es dann blöd dass mein Praktikum beendet war.
Kommentar ansehen
09.05.2013 11:23 Uhr von Johnny Cache
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Den Laden kann man doch echt empfehlen. Nicht nur daß sie einem zum Abschied noch einen gratis Dildo zukommen lassen, die vielen Fingerabdrücke auf dem Ding scheinen ja ganz klar zu zeigen wie wichtig ihnen Teamwork ist. ;)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?