08.05.13 06:03 Uhr
 45
 

Das Theater Düsseldorf setzt wieder auf nationale Inszenierungen

Der überraschend im November ausgeschiedene Intendant Staffan Holm ist mit seinem Konzept, mit internationalen Theaterstücken mehr Besucher anzulocken, kläglich gescheitert.

Nun versucht Interimsintendant Manfred Weber dies zu ändern und wieder mehr Zuschauer ins Theater zu locken. In seinem Konzept geht es darum "diese Stadt zu meinen und nicht zu meiden". Und einen ersten Erfolg kann er schon verbuchen. Die Zuschauerzahlen steigen.

So werden in der neuen Theatersaison unter anderem das Singspiel "Im Weißen Rössl" sowie das selten gezeigte Lustspiel "Der Parasit" von Friedrich Schiller gezeigt. Aber auch politische und zeitkritische Stücke sollen aufgeführt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Düsseldorf, Theater, Schauspiel
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"
Bremen: Satirisches Musical über Facebook-AGB feiert Premiere
Metallica-Gittarist Kirk Hammett zeigt Horrorfilm-Plakate in Ausstellung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder
Trotz Insolvenz ist Gehalt von Air-Berlin-Chef durch Bankgarantie sicher
USA: Mann schießt sich versehentlich Nagel ins Herz und fährt selbst in Klinik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?