07.05.13 21:24 Uhr
 8.099
 

"Wer wird Millionär": Shitstorm gegen Publikumsjoker

Bei der letzten Ausgabe von "Wer wird Millionär" versagte der Publikumsjoker (19) auf ganzer Linie und somit fiel Kandidat Jérôme Adjallé von der 125.000-Euro-Frage auf 500 Euro zurück (ShortNews berichtete).

Nun wird gegen die 19-Jährige Internet-Hetze betrieben und eigens für diesen Zweck wurde sogar eine Facebook-Seite gegründet. Sie solle bei ihrer Ignoranz das Saarland nicht mehr verlassen, schreibt zum Beispiel ein User. Sie sei eine Schlunze schreibt ein anderer Nutzer.

"Nachdem ich in den letzten drei Stunden Zeuge eines handfesten Shitstorms gegen das junge Mädel aus dem Publikum bei WWM geworden bin, möchte ich doch alle bitten, sich zu zügeln und sie in Ruhe zu lassen. Das hat niemand verdient!", schreibt Kandidat Adjallé auf seiner Facebook-Seite.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Verlust, Wer wird Millionär?, Shitstorm
Quelle: www.t-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.05.2013 21:30 Uhr von no_trespassing
 
+20 | -9
 
ANZEIGEN
Offen gesagt, man kann sich den Ärger auch selbst einhandeln. Ich würde ums Verrecken nicht auf die Idee kommen, aufzustehen, wenn ich nicht 1000% sicher bin. Viel zu groß ist die Gefahr, hinterher vor der ganzen Nation als blamiert dazustehen.

Sie ist übrigens nicht die einzige. Kann mich noch an 2 Kandidaten erinnern, die mit verkniffenem Gesicht dasaßen, als der Kandidat danach noch den 50:50-Joker hinterherschob und die "ach-so-treffsichere" Antwort plötzlich wegfiel.
Kommentar ansehen
07.05.2013 21:36 Uhr von Retrobyte
 
+36 | -6
 
ANZEIGEN
Er zockt, lässt sich von einer Zuschauerin beraten,
tippt falsch und verliert,
ergo ein ganz normaler Spielverlauf.
Wo liegt da das Problem?

[ nachträglich editiert von Retrobyte ]
Kommentar ansehen
07.05.2013 21:49 Uhr von magnificus
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
Na ja no_ , sie war sich sehr sicher und ist deswegen auf gestanden. Im Endeffekt seine eigene Selberschuld. Wie du schon sagtest, nicht das erste Mal.

Und wo kämen wir hin, wenn man schon vor den Nerd`s kuschen muss um dem Shit-Storm zu umgehen?


Ne ne. SIE war sich sicher, also richtig gehandelt.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
07.05.2013 22:31 Uhr von DoJo85
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Sie war sich nicht sicher, sie wusste nicht was es bedeutet. Sie war sich nur sicher, dass es nicht B war. Da kann man ihr schon keinen Vorwurf machen.
Aber ich meine, ich stehe doch nicht auf, wenn ich die Antwort nicht weiß.

Am schlimmsten war ja der Klugscheißerspruch, sinngemäß: Wenn es was mit Recht zu tun hätte, dann wüsste ich das. Was ja schon ziemlich überheblich von ihr war.

Schuld am Verlust ist natürlich der Kandidat.
Aber sie hat sich vor halb Deutschland durch ihr überhebliches Auftreten aufs Übelste blamiert.
Kommentar ansehen
07.05.2013 22:37 Uhr von mike4k
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Sie war sich nicht sicher, überhaupt nicht...
Sie fand zwei Anwortmöglichkeiten dämlich, die hat sie ausgeschlossen.
"Recht sprechen" hat sie ausgeschlossen, weil sie davon ja mal gehört "hätte haben müssen" - als Jurastudentin im ersten Semester und ihrem großen Latinum mit der Note 1.
Dann blieb nur eins übrig...

Habe mich schon gewundert, wie mutig die mit 19 Jahren ist und da aufsteht - und dann hat sie da rumspekuliert, was ihre persönliche Meinung ist.

Aber Schuld trifft sie deswegen noch lange keine, der Kandidat hat selber entschieden. Und die Hetze ist absolut unmenschlich, das kann einem (jungen) Menschen wirklich an die Nieren gehen...
Kommentar ansehen
07.05.2013 22:52 Uhr von mr.sky
 
+7 | -12
 
ANZEIGEN
na...um jura zu studieren muss man ja ein recht guten abschluss haben im abi...dann ein latinum mit note 1...

ich sage nur...willkommen...die jugend von heute unser tot in naher zukunft.

Wobei es ihr absoult gut getan hat mal in die realität zurück zu kommen. die war scheinbar so von sich überzeugt, dass sie es wohl eine frechheit fand warum man ihr nicht schon längst den Dr. Jur. verliehen hat.
Als angehende Juristin nicht zu wissen, dass "Tribut" von "Tribunal" und somit von "recht sprechen" kommt ist schon ober-mega-super peinlich.
Kommentar ansehen
07.05.2013 22:57 Uhr von magnificus
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ich fand schon, dass sie von ihrer Antwort überzeugt war.
Wenn sie sich sicher ist, dass es B nicht ist, und vorher beide(Kandidat und sie) A und C ausgeschlossen haben, wird die Wahl eng. Das war ihr wohl bewusst. Mit dem immer gern genommenen Ausschluss Verfahren sozusagen.

2 Joker mit gegensätzlichen Antworten? Da steigt man besser aus, oder?

Aber so wie manche hinterher meinen, hätte man als angehende Juristin wissen müssen, sag ich hinterher, er hätte aussteigen sollen.

So arrogant sah ich den Auftritt gar nich mal.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
07.05.2013 23:36 Uhr von KlausM81
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
"Shitstorm gegen Publikumsjoker" Selbst nur Scheiße im Hirn, aber andere an den Pranger stellen. Dem Typen sind 124.500 Euro verloren gegangen....und wer regt sich auf? Alle unbeteiligten, wie bei einer Hexenjagt....bescheuerter kann man wahrlich nicht sein. Als wenn es nicht jedem schon mal passiert wäre, etwas zu 100% zu wissen, und am Ende doch die Arschkarte kassiert zu haben. Irren ist menschlich, und hier werden Steine von denjenigen geworfen, die wahrscheinlich den meisten Dreck am Fuß kleben haben.
Kommentar ansehen
08.05.2013 00:19 Uhr von Umbrella1976
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Naja....Crushial hätte da noch eine andere Möglichkeit gefunden wie´s die kleine wenigstens halbwegs wieder hätte gut machen können....^^
Kommentar ansehen
08.05.2013 00:28 Uhr von mrs.cooper
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Ist doch nicht schlimm, sie muss es doch nicht lesen! Alle die auf Facebook oder generell im Internet gemobbt werden, könnten den Computer doch einfach mal auslassen und stattdessen n Buch lesen o.a. Außerdem ist sie doch selbst Schuld. Ich würde drei Tage durchweinen, wenn mir 125.000 Euro oder mehr durch die Lappen gegangen wären....
Kommentar ansehen
08.05.2013 01:44 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na ein Glück, dass das kein Pirat war, was da auf SPON wieder los wäre...
Kommentar ansehen
08.05.2013 07:57 Uhr von ErnstU
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Hmm ... ich dachte immer, das beim Publikumsjoker das ganze Publikum per Mehrheitsabstimmung zwischen den Antworten befragt wird, und nicht eine einzelne Person aus dem Pulikum ... so kenne ich es jedenfalls.

[ nachträglich editiert von ErnstU ]
Kommentar ansehen
08.05.2013 07:59 Uhr von FadingMoon
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Hoch auf die Facebook-Generation. Gott sei Dank, dass man sich heute zusammenrotten und gegen andere hetzen kann ohne das Haus zu verlassen. Vielleicht könnte das sogar das Ende von Demonstrationen und Naziaufmärschen sein.
Kommentar ansehen
08.05.2013 09:22 Uhr von IZMIRUEBEL
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
"Habe das große Latinum mit der Note 1". Wenn sie sich wenigstens mit der Aussage zurück gehalten hätte. So eine eingebildete doofe. Was ein Tribunal ist haben wir ohne Latein gehabt zu haben in der 8. Klasse Hauptschule schon behandelt.
Kommentar ansehen
08.05.2013 09:32 Uhr von DeaconBlue
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und damit wir auch wissen, worum es geht, weil nicht jeder die Sendung gesehen hat, weil es unter Umständen auch arbeitende Menschen gibt:

Zitat aus Quelle:
"Wer auf der "Tribüne“ Platz nimmt, tut dies der Wortherkunft zufolge eigentlich, um...? A: gekrönt zu werden, B: Recht zu sprechen, C: Orgien zu feiern, D: Almosen zu verteilen."
Kommentar ansehen
08.05.2013 09:54 Uhr von Enny
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Er alleine ist doch Schuld am eigenen Versagen. Zu hoch gepokert und aus.
Kommentar ansehen
08.05.2013 10:02 Uhr von Chef-Chris
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@mrsky
nö triubut kommt eben wie sie es meinte von tribuere(?) was eben sinngemnäß spenden heißt

gesucht war halt tribüne was von tribunal - recht sprechen kommt
Kommentar ansehen
08.05.2013 16:19 Uhr von puri
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die Frage ist einfach falsch gestellt, bzw es sind keine richtigen Antworten vorgegeben.

Die "Wortherkunft" von Tribüne ist die gleiche wie auch Tribunal (=Recht zuteilen) oder Tribut (=Sold zuteilen) das lateinische Wort "tribuere", und das heißt schlicht und ergreifend "zuteilen".

Es bedeutet nicht "Recht sprechen", und es bedeutet nicht "Almosen zuteilen".
Kommentar ansehen
09.05.2013 11:14 Uhr von HyperSurf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der Typ ist doch selber Schuld. Wie kann ich der Antwort einer 19jährigen vertrauen, die ihre Antwort nicht mal mit Faken begründen kann.

Der Typ wäre zwei Fragen vorher schon gescheitert, wenn Jauch ihn nicht abgehalten hätte die falsche Antwort zu nehmen.

Wenn ich 64.000 € habe fange ich nicht an zu zocken. Aber soviel Hirn hat nicht jeder, besonders nicht der Typ der da auf dem Stuhl saß!

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?